Fitgekocht in 8 Runden

Eine Woche ist es jetzt schon her, dass ich mal wieder mit dem Frodo kochen war. Also, ich meine natürlich kein romantisches Candle Light Dinner in der Hobbithöhle, sondern ein weiteres Frank Petzchen Kochevent, in das ich mich eingeschlichen habe. Man könnte es auch ordnungsgemäß angemeldet und bezahlt nennen, aber das ist reine Interpretationssache. Dieses Mal war so einiges anderes als sonst. Zum einen, die Location. Nicht im gewohnten, kuschelig-schummerigen Kellergewölbe, in dessen Küche ich mich ja schon ganz gut auskenne, sondern in der neueren, größeren, helleren Eventküche. Prinzipiell sehr schön eingerichtet, sehr hell durch die großen Fenster, aber irgendwie ein wenig kühl trotz des auf dem Megaflatscreen flackernden Kaminfeuers. In der Kellerküche wird es zwar manchmal ein bißchen warm, aber man ist halt etwas dichter zusammen und arbeitet nicht ganz so aneinander vorbei. Ok, weiter im Text. Das Thema des Tages bzw. Menüs war ja ‚Fitnessküche‘ und so gab es eine weitere Neuerung: Koch Frodo Schäfer (ja, er heißt wirklich so) wurde dieses Mal unterstützt – oder sollte ich besser überwacht sagen? – von Fitnesstrainer Yavuz Gökce, der auch ein paar zusätzliche Ernährungstipps unter die Leute gebracht hat. Ja, und was war dann noch anders? Ach ja, das Menü selbst. Normalerweise kochen wir bei diesen Events ja 4 Gänge. Weil es dieses Mal aber ganz leicht und gesund sein sollte, haben wir mal eben 6 Gänge gekocht. Und als kleine Starthilfe hat der Frodo schon mal vorab noch 2 weitere Leckerchen vorbereitet. Das bedeutet, wir haben folgendes verspeist:

  1. Möhren-Meerrettich Salat 
  2. Lachstartar
  3. Gebratene Riesengarnelen mit Petersilienkartoffeln & geschmolzenen Kirschtomaten
  4. Hähnchenbrust im Knuspermantel mit Tomaten-salat
  5. Lachs im Curry-Mantel mit Gurken-creme & Naan-Brot
  6. Tunfisch mit Koriander auf Bulgur mit Gemüse
  7. Linsensuppe
  8. Quark mit Honig, Nüssen & Orangen

Mein lieber Schollie, da hatten wir aber ganz schön was zu futtern, das kann ich euch sagen. Aber alles ganz gesund, zählt also quasi garnicht. Und weil ich jetzt so ein tolles Bildbear-beitungsprogramm habe und nicht mehr Paint benutzen muß, habe ich euch mal was Hübsches gebastelt. Gut, ich kenn mich jetzt mit dem neuen Programm  noch nicht so gut aus und habe die Handyfotos einfach mal schnell mit Autokorrektur ein bißle aufgehübscht, aber dann hab ich gebastelt – stunden, nein, was sag ich da, tagelang bis zu diesem tollen Bild hier.

Wie, da sind ja nur 6 Gerichte zu sehen? Ja, richtig. DieOla war so hungrig am Anfang, da hat sie ganz vergessen, die von Frodo vorbereiteten Leckerchen zu knipsen. Tut mir leid, denn die waren nicht nur sehr lecker, sondern auch ganz hübsch angerichtet. Und nicht zu vergessen: gesund, natürlich. Außerdem auch relativ einfach zu machen, wie alle Gerichte. Und deshalb gibt es dieses Mal einfach 2 Rezepte. Toll, oder?

Möhren-Meerrettich Salat

Für 4 Personen funktioniert das wie folgt:

  • 300 Karotten waschen und in feine Streifen (Julienne) raspeln
  • 1 Knoblauchzehe zerdrücken und sofort mit 1 EL Essig & 2 EL Öl mischen
  • 1 Zwiebel fein würfeln und zusammen mit 100 g saurer Sahne dazugeben
  • 100 g geriebenen Meerrettich hinzufügen und den Salat mit Salz, Pfeffer und etwas Honig abschmecken

Lachstartar

Für 4 Personen nimmt man:

  • 200 g frischen Lachs (Sushi-Qualität), in kleine Würfelchen geschnitten
  • 100 g Räucherlachs, in dünnen Streifen geschnitten und mit rohem Lachs mischen
  • 1/2 Zwiebel fein würfeln und zusammen mit 1 TL gehackter Kapern und einem Bund fein gehackter Petersilie zum Lachs geben
  • mit Worcester, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen
  • zum Schluß, 3 EL Quark unterheben und den Tartar auf Salatblättern anrichten

Großes Lob an die Jungs, habt ihr wieder gut gemacht. Nächste Woche wird aber wieder im Keller gekocht, weil’s so nett ist und wir außerdem vorher ja auch noch schön auf dem Markt vor der Haustürr unser Kochmaterial einkaufen. Ich freu mich ja schon! Vielleicht finde ich dann ja auch mal den Stand, der diesen unheimlich leckeren Honigziegenkäse verkauft – nicht so super gesund, aber superlecker…

Teile diesen Beitrag:

One Reply to “Fitgekocht in 8 Runden”

  1. […] auf dem Programm stand. Ich habe diesen Kurs vorher schon zweimal besucht, im Frühjahr und Herbst 2011, aber das macht nichts, denn das Menü ist war jedes Mal anders und ich stehe ganz […]

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...