Alles neu, oder was?

Guten  Abend, liebe Leser. Eigentlich ist so langsam Zeit für mich, ins Bettchen zu hüpfen und ich bin auch schon beträchtlich müde. Praktischerweise habe ich die Wäsche bereits aus der Maschine genommen, fällt mir ja für gewöhnlich immer erst ein, nachdem ich mich hier so richtig müde getippt und es mir gerade schön gemütlich im Bett gemacht habe. Aber diesmal war ich schlauer und habe erst den Gang in den Keller gemacht und mich dann in meiner Schreiberecke niedergelassen. Eigentlich habe ich garnicht so richtig Lust, heute noch was zu schreiben, aber da ich die nächsten Tage unterwegs bin (mehr dazu später) und noch nicht weiß, ob ich mich um meinen Blog kümmern kann, dachte ich mir, ich hab mich mal nicht so und tippe hier noch schnell mal ein paar Zeilen. Das allerdings auf die Gefahr hin, dass ich mich dem Thema des Tages oder der Woche oder überhaupt vielleicht garnicht so extensiv widmen kann, wie vielleicht an anderen Tagen. Macht aber nix, da ich auch ein wenig mit meinem Gewissen kämpfe, denn wie ihr vielleicht wißt, ist einer meiner Regeln, hier nicht zu lästern und ich weiß nicht, ob ich mich nachfolgend wirklich so konsequent daran halten kann, aber schaun wir einfach mal.

Also, wie schon der dezente Hinweis im Titel dieses Posts erkennen läßt, es geht um Neues. Genau gesagt, kommt hier quasi ein erster, kurzer Forschungsbericht meines kürzlich gestarteten neu.de/new-in-town.de Experimentes, vorgestellt in meinem Post Experimentierfreudig vom 19. März. Nun, was soll ich sagen, es gibt Positives und Interessantes zu berichten und dann auch weniger Positives bzw. irgendwie Schockierendes oder vielleicht auch Ernüchterndes. Womit fange ich nur an? Hm. Vielleicht einfach mal chronologisch, also mit meinen neu.de Erlebnissen. Ich hatte ja schon berichtet, dass ich entgegen meines ursprünglichen Vorsatzes doch etwas Geld investiert und einen 2 Monatspass gekauft habe, damit ich mal sehen kann, wer denn so mein Profil besucht und/oder mich anlächelt. Ich kann euch sagen, da habe ich mir schon öfter gewünscht, ich hätte die Herren besser nicht gesehen. Den Altersrekord hält bisher ein junger Mann von 65 Jahren – bin mir sicher, wir haben unheimlich viel gemeinsam, aber leider wohnt er zu weit weg. Und mein Tagestipp ist eigentlich immer ein 57-jähriger, der aussieht wie der „Mörtel“ Lugner – wieso nur? Weil er sich selbst als humorvoll beschreibt? Ich habe jetzt noch keine Statistik gemacht (wäre aber sicher ganz interessant, vielleicht so zum Projektende als Bilanz), würde aber mal so grob schätzen, dass der durchschnittliche Besucher meines Profils so in etwa Mitte 40 ist. Gut, mag jetzt nicht so schlimm sein, aber ich hätte eigentlich schon gerne jemanden in meinem Alter. Ich komm mir da manchmal echt vor wie bei ‚Bauer sucht Frau‘. Dann gibt es da noch so ein paar Kandidaten, die treiben sich recht oft auf meinem Profil rum, schreiben mir aber nicht. Alzheimer? Ein paar andere haben mich zwar angelächelt, reagieren aber nicht auf meine Nachricht – versteh das mal einer. Und wenn mir dann mal einer schreibt, was nicht wirklich oft vorkommt – ich sag mal, Selbstüberschätzung ist keine Tugend, Einfallslosigkeit bringt auch nicht wirklich Punkte und der ‚Hallo, hier bin ich‘-Ansatz hat bei mir noch nie Begeisterungsstürme verursacht. Doch genug davon, es gibt auch etwas Positives zu berichten, denn immerhin ein wirklich interessantes Profil habe ich gerade erst am letzten Sonntag entdeckt – es gibt also tatsächlich auch bei neu.de Männer, die sich was einfallen lassen, Humor haben und ein wenig auf meiner Wellenlänge liegen. Keine Ahnung, was sich da noch so entwickelt, aber ich lass mich gerne überraschen 🙂

Ok, kommen wir zum zweiten Teil des Experimentes – kann man bei new-in-town lustige und interessante Leute für gemeinsamen Freizeitspass kennenlernen? Ich muß sagen, ich bin doch sehr angenehm überrascht so dass ich mich schon frage, warum zum Henker habe ich diese Website nicht schon viel früher entdeckt? Ich wohne ja nun schon seit mehr als 4 Jahren hier unten im Rheinland ohne wirklich Leute kennengelernt zu haben. Naja, vermutlich war ich auch noch nicht wirklich so weit, aber das spielt ja jetzt auch keine Rolle. Jedenfalls bin ich ja erst seit 2 Wochen dort angemeldet und hab mich jetzt auch noch nicht so sehr intensiv damit beschäftigt bzw. darin umgeschaut. Es gibt dort neben ein paar organisierten Events auch eine Pinnwand auf der jeder so Anzeigen posten kann. Das kann halt ganz allgemein und kurzfristig sein, z.B. einfach mal abends auf ein Bier in die Kneipe X, oder aber jemand wird gesucht für bestimmte Sportkurse, als Joggingpartner, Tanzpartner, etc. Alles Mögliche halt. Und da hab ich doch tatsächlich schon jemanden gefunden, mit dem bzw. der ich mich gut verstehe. Nein, diesmal keinen Mann, sondern eine Frau und das ist auch gut so. Auch hier wird sich zeigen, wie’s weitergeht, aber ich find’s spannend und gut. So viele neue Dinge, aber für heute erstmal genug. Sieht so aus als wird 2011 ein wirklich interessantes Jahr!

Teile diesen Beitrag:

One Reply to “Alles neu, oder was?”

  1. Oooollaaaaaaaa – schoen, dass das new-in-town Projekttreffen gut gelaufen ist! Und zum mittleren Teil des Eintrag’s – see me smile :)! Mach weiter so!
    Drueck,
    Stine

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...