Wild West – Day 3

Langsam ist es, das Internet des Holiday Inns am Eingang des Canyon de  Chelly in Arizona und ich habe ewig gebraucht, um die 3 Bilder des Tages hochzuladen, doch was tut man nich alles. Schön war es heute früh am Morgen mit den Füssen im klaren, kühlen Wasser des Stausees Lake Powell zu stehen, auch wenn mir die Athmosphäre am Abend vielleicht ein bißchen besser gefallen hat und wir auch leider keine Zeit zum baden hatten. Anschließend haben wir uns aufgemacht, um in sengender Sonne zum Horseshoe Bend  zu wandern und die Aussicht auf den sich windenden Colorado Rivers zu genießen, ganz nah am felsigen Abgrund ohne Sicherheitsabsperung mit der Kamera herumzuturnen; später die lange, weite Straße durchs Monument Valley zu fahren und schließlich in der Abenddämmerung zwischen  untergehender Sonne im Westen und aufgehendem Mond im Osten am Rande des wunderschönen Canyon de Chelley entlang zu fahren.

 USA7USA8USA9

Und auch wenn ich wieder bzw. immernoch sehr müde war, habe ich auch noch geschafft, heute ein sehr schönes Buch zu lesen,  ‚Still Life with Woodpecker‘ von Tom Robbins, aus dem ich jetzt gerne noch eine Stelle zitieren möchte, bevor ich ins Bett gehe und mich erhole um morgen für neue Abenteuer fit zu sein.

„Alber Camus wrote that the only serious question is whether to kill yourself or not. Tom Robbins wrote that the only serious question is whether time has a beginning and an end. Camus clearly got up on the wrong side of the bed and Robbins must have forgotten to set the alarm. There is only one serious question. And that is:

Who knows how to make love stay?

Answer me that and I will tell you whether or not to kill yourself. Answer me that and I will ease your mind about the beginning and the end of time. Answer me that and I will reveal to you the purpose of the moon.“

Teile diesen Beitrag:

1 Kommentar

  1. Aha. Na wenn er meint…

    Von Deiner heutigen Reise hab ich „nur“ das Monument Valley gesehen. Das fand ich aber superklasse!

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...