Wild West – Day 9 & 10

Und wieder sind zwei Urlaubstage vergangen, die schon recht abwechslungsreich waren. Gestern morgen sind wir noch über den Strip in Las Vegas spaziert, am Nachmittag schwitzen wir bei 40°C im Death Valley und am Abend liefen wir durch die fast leeren Straßen von Beatty, Nevada vorbei an leeren Munitionskisten, die am Straßenrand zum Verkauf angeboten wurden. Heute ging es dann in die Geisterstadt Rhyolite und die Dünen des Death Valley, wo ich sehr froh über die dicken Sohlen meiner Wanderschuhe war und nach Tierspuren im Sand gesucht habe. Gegen Abend standen wir dann wieder mal vor einer Kulisse schneebedeckter Berge im Skifahrerörtchen Mammoth Lakes, wo gerade mal langsam der Frühling Einzug hält und der letzte Schnee noch nicht weggetaut ist, und zur Dämmerung haben wir die bizarren Gesteinsstrukturen am Mono Lake bestaunt. Jetzt bin ich sehr müde und stehe irgendwie mal wieder ein bißchen neben mir, freue mich aber schon, dass wir die nächsten 2 Nächte in Oakhurst, in der Nähe des Yosemite Natioanalparks, verbringen und danach auch wieder 2 Nächte in San Fransisco. Was die Bilder angeht, bleibe ich bei 3 Fotos pro Tag, habe sie für diesen Post aber mal ein bißchen anders angeordnet. Oh, eins noch: das erste Bild vom Koyoten auf der Straße durchs Death Valley wurde zwar mit meiner Kamera aufgenommen, aber nicht von mir sondern einem meiner Freunde, der sich als Einziger aus dem Auto und an das Tierchen rantraute. Thanks, Dude!

   

Teile diesen Beitrag:

1 Kommentar

  1. Danke! Klasse Erinnerungen, wie immer. Einen Koyoten haben wir auch auf Papier – nicht ganz so nah 😉

    Weiterhin alles Gute!

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...