Seeing the World with Alex

Ich bin ein wenig (nein, eigentlich eher sehr) traurig momentan und weiß nicht so recht, ob ich darüber schreiben soll, weil ich Angst habe, nicht die richtigen Worte zu finden und auch immer ein wenig hin und her gerissen bin zwischen dem Schwelgen in Erinnerungen und dem Wunsch nach Vergessen, was tut wohl weniger weh? Und wann geht dieses Gefühl nur vorbei? Kann ich irgendetwas tun? Was ist richtig, was falsch? Ein sehr kluger Mann sagte vor einigen Jahren mal zu mir: „Muß man denn immer etwas tun?“ und schrieb nicht auch Lessing einst: „Kein Mensch muss müssen“? Nun, wenn ich schon selbst weder zum schreiben noch zum fotografieren komme, schaffe ich zumindest mal, ein paar andere Blogs zu lesen und da es sich dabei zur Zeit vorwiegend um Fotoblogs handelt, ist es eher sehen als lesen und dabei habe ich heute etwas sehr Beeindruckendes entdeckt: den 17 jährigen Fotografen Alex Stoddard. Auf seiner Facebookseite steht, er hätte erst Anfang 2010 mit der Fotografie angefangen und sein erstes Projekt war bzw. ist es, ein Jahr lang jeden Tag ein Foto zu machen und zu veröffentlichen. Viele dieser Aufnahmen sind Selbstporträts, einige Bilder sind leicht und zauberhaft, andere durchaus makaber und vielleicht auch ein wenig gruselig oder zumindest düster, es gibt Aufnahmen in Schwarz-Weiß und kunterbunt, alltägliche Situationen und fantastische Inszenierungen. Ich habe eines seiner Bilder, dass mir von Anfang an gefallen hat, hier eingefügt – ihr solltet aber wirklich unbedingt auf seiner Flickrseite vorbeischauen und staunen. Hier gehts lang: Alex Stoddard bei Flickr. Nochmals vielen Dank an die Nuss für den Link zu diesen tollen Bildern!

Unnamend Picture 213/365 taken by Alex Stoddard
Teile diesen Beitrag:

2 Kommentare

  1. ich habe den herren auch über die nuss gefunden und bin auch wahnsinnig begeistert darüber, was er schon veröffentlicht hat. einfach großartig.
    ich hoffe, es geht dir wieder besser, falls es etwas is, das so schnell wieder besser wird. jedenfalls wünsche ich dir von herzen alles gute…
    und nebenbei beneide ich dich ein bisschen um das theme, weil ich es auch gerne hätte aber keine kreditkarte hab um es mir zu kaufen. das war jetzt ein sehr oberflächlicher abschluss, aber es war als lob an die gestaltung deines blogs gedacht…

    1. Vielen Dank für die Wünsche und das Lob 🙂 Mir geht es schon wieder ein wenig besser, den Rest macht einfach die Zeit und ich versuche mich mit anderen Dingen, wie dem fotografieren, abzulenken. Ja, der liebe Alex hat schon ziemlich verrückte Ideen, find eich total spannend. Und auch inspirierend – ich glaube, ich muß mich auch mal an (Selbst-)-Porträts versuchen, allerdings sicherlich nicht ganz so extrem inszeniert und wenns möglich auch ohne Fotoshopeffekte. Schaun wir einfach mal, neue Dinge dauern ja immer ein bißchen – hab gesehen, du baust auch gerade um – und man hat meist mehr Ideen als Zeit 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...