Zurückgekehrt

Ein schwülwarmer Sommerabend am Rhein nach 4 Tagen im Kühlen Norden. Der Sommer scheint zurück zu sein, zumindest für einen kurzen Augenblick. Ich beschließe, das Laufbandtraining heute mal wegzulassen und den Abend stattdessen im Freien zu verbringen, draußen zu essen, zu lesen, zu denken, zu sein. Das Rauschen und Schwappen des Wasser, die Strudel der Strömung an der Erftmündung, das leise Tuckern der Schiffsmotoren. Ein schwarzes Fahrrad, die kleine rote Lumix und eine silbrige gläzende Dose jamaikanisches Ingwerbier. Nach vielen Wochen Trockenheit steigt der Pegel des Rheins allmählich wieder, bedeckt die Steine, Kiesel und Muschelschalen, ertränkt nach und nach all die Wiesenpflanzen, die in der Zwischenzeit am Uferrand gewachsen sind. Und eine kleine, kurzlebige Welt versinkt langsam in den Fluten, ein Anblick, der irgendwie schön und traurig zugleich ist.

Teile diesen Beitrag:

2 Replies to “Zurückgekehrt”

  1. Dein Text passt sehr gut zu den Bildern und gemeinsam… wirken sie. Irgendwie.

    Der Point.

    1. Ja, ich hatte eigentlich für gestern abend etwas anderes geplant, anderen Text, andere Bilder und das slideshow-tool war mir auch noch ganz neu…Es kommt halt wie es kommt 🙂

      Viola

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...