Astrarotes Hamburg

So manch einer hier wartet glaube ich schon total ungeduldig auf das Kürbiscurryrezept vom letzten Kochkurs, die noch ausstehenden Hamburgbilder in bunt, meine Umsetzung des neuesten Gesetz der Serie-Thema’s („Bewegung“), die neuesten Abenteuer der Throx Sox von ihren Reisen quer durch Deutschland, weiteren Flohmarktimpressionen und vielleicht auch auf die Fotos von meinem kürzlichen Trip nach Dresden und Moritzburg. Möglicherweise ist es auch alles davon oder rein garnichts und was mich selbst angeht, so habe ich noch mindestens 3 andere Sachen, die ich möglichst bald aus meinem Kopf hier auf die Seite transferieren möchte, doch alles zu seiner Zeit. Heute gibt es erstmal noch ein paar Hamburgschnappschüsse und wie man leicht sieht, war ich anscheinend auf der Suche nach roten Motiven, obwohl ich das vermutlich immer irgendwie bin, schließlich ist es meine Lieblingsfarbe (danach kommt wohl blau). Leider, leider verdüse ich immer wieder, bei hellem Sonnenschein eine entsprechende Belichtungskorrektur zu machen, ich mags halt einfach und automatisch, ohne Blitz, daher habe ich wieder ein klein bißchen mit Fotoshop und dem Lomo-Effekt herum geschummelt, so haben die Bilder ein bißchen Postkartenflair. Und am Ende gibt es noch einen Wiederholungstäter, d.h. ein Foto, dass es schon in der Monochromen Serie anzuschauen gab. Und ganz, ganz zum Schluss gibt es ein Foto, dass etwas abseits vom Großstadttrubel und Hafenflair, mitten im Grünen entstanden ist, als kleine Erinnerungen für mich und möglicherweise auch noch jemand anderen, mit dem ich von dort aus über die ganze, große Stadt und in die untergehende Sonne geschaut habe. Vielleicht sollte ich Hamburg öfter besuchen als nur alle paar Jahre, nicht nur, weil es so schön ist, sondern auch, weil dort und in der Umgebung sehr viele liebe Freunde wohnen. Und irgendwie scheinen es inzwischen nicht mehr unbekannte Orte zu sein, die mich in die Ferne ziehen, sondern ganz besondere Menschen, die überall auf der Welt verstreut sind.

Teile diesen Beitrag:

8 Kommentare

  1. Ich hätte gedacht, ich hätte länger warten müssen. Sehr schick: Das Schaufelrad-Bild gefällt mir gut, das Foto mit dem Rettungsring fand ich allerdings in monochrom einen Tick besser… Was mir allerdings am besten gefällt: Zu lesen dass ich nicht der einzige bin, der ständig die Belichtungskorrektur verdöst. 😉
    Kaffee und Kekse klingen gut – da hat sich das Kommentieren ja richtig gelohnt. 🙂

    1. Naja, wir kennen uns ja noch nicht so, sonst hättest Du Dir denken können, dass Du nicht lange bei mir warten mußt 🙂 Freut mich auch, dass Dir die Bilder gefallen – keine hohe Fotokunst, eher eine Homage an das Unperfekte vermutlich, aber so ist sie halt, meine kleine, bunte Welt. Ein paar Eindrücke meiner Backkünste gibt es übrigens in meinem Facebookprofil, ich komm da vielleicht später mal auf Dich zu, bist ja einfach zu finden 😉

      1. Stimmt, ich kenn Dich nur von Deinen Blog-Posts, und da hab ich den Satz „ich bin übrigens schnell“ so zumindest bewusst nicht gelesen. 😉
        …und was ist schon perfekt?
        Dann schauen wir doch mal, wer wem zuerst eine Freundschaftsanfrage bei Facebook schickt… 😉

  2. Ach,Hamburg … Seufz -ich liebe es!

    1. Ja, wirklich eine sehr schöne Stadt, könnte mir gut vorstellen, da zu leben auch wenn es mir hier im Rheinland durchaus gut gefällt. PS: Du beginnst jetzt die Jagd aufs Essen, oder? 😉

  3. das letzte bild hat wirklich einen tollen ausblick! wo in hamburg ist denn das?
    Am liebsten mag ich das 2. bild, das hat für mich etwas ganz besonderes. hach, der urlaub! ich glaube ich schwimme immer noch in der post-urlaubs-depression!

    und das wollte ich noch sagen: ein wunderschöner schlusssatz deines textes!

    1. Gute Frage, es ist eigentlich schon fast nicht mehr in Hamburg, sondern schon fast Schleswig-Holstein, mußte auch selbst erstmal auf die Karte schauen zur Orientierung. Ich denke, der Hügel auf dem wir standen gehört noch zum Stadtteil Langenhorn und liegt gleich nördlich vom Naturschutzgebiet Raakmoor. Man kan wunderbar die Stadt überblicken, ein und aus fliegendende Flugzeuge und den Sonnenuntergang beobachten oder auch einfach unten am See sitzen und grillen.

      Das zweite Bild ist auch mein Liebling – hatte es am Wochenende gleich schon mit meinen Freunden in Facebook geteilt, das rote Schiff ist so cool und den Raddampfer hab ich beim Knipsen garnicht wahrgenommen, erst später im Bild entdeckt 🙂

      1. oh das klingt wunderbar. falls ich beizeiten mal wieder nach hamburg komme sollte ich da wohl auch unbedingt hinschauen.
        das passiert mir auch öfter, dass cih etwas fotografiere und irgendwelche elemente dann erst auf dem bild selbst wahrnehme ^.^

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...