Ich freu mich mal eben kurz

Einfach nur so, mit ganz viel Vorfreude und ein bißchen auch Nachfreude, auch wenn es das Wort vermutlich gar nicht gibt. Ich freue mich darüber, dass dieses Jahr und besonders die letzten paar Monate so schön und spannend für mich waren, ich viele neue Erfahrungen sammeln konnte und dabei einigen ganz besonderen Menschen begegnet bin, die mich inspiriert, berührt und ganz, ganz oft auch zum Lachen gebracht haben. Und ich freue mich auch sehr darüber, wieder eine Brücke in meine Vergangenheit gebaut zu haben, zu Menschen von damals und auch zu mir selbst. Ich weiß, darüber habe ich hier wahrscheinlich schon mehr als einmal geschrieben, aber kann ich zu oft sagen, dass es mich freut? Immer wieder? Ich finde ja nicht.

Und es gibt ganz viele Dinge, die in den nächsten Tagen und Wochen noch anstehen und auf die ich mich jetzt schon sehr freue: das mit Ungeduld erwartete zweite Baby einer lieben Freundin (das vielleicht auch inzwischen schon geschlüpft ist); der anstehende Besuch in der Heimat und damit verbunden das Wiedersehen mit Freunden, Familie und natürlich Hund Felix, der geplante Ausflug ans Meer und hoffentlich viele neue und schöne Fotos; ein Besuch beim Friseur zum bändigen meiner Zotteln und Entspannen; das baldige Erscheinen von Essence’s Kids CD „A dog called Moo“ im Rahmen des Projektes T-Rexxxxx; das Lesen der neuesten Romane von Terry Pratchett („Snuff“), Eoin Colfer („Plugged“), John Connolly („The Burning Soul“) und Janet Evanovich („Explosive Eighteen“) sowie der noch unveröffentlichten Geschichte einer Freundin; das Konzert der Smashing Pumpkins in Köln; meine Reise nach Lörrach, Basel und Zürich und den damit vermutlich verbundenen Genuß von reichlich Schweizer Schoki; ein hoffentlich erfolgreiches und schönes Thanksgiving Dinner und das Bummeln über den Weihnachtsmarkt. Und auch wenn ich es vermutlich doch nicht mehr schaffen werde, in diesem Jahr noch einmal nach Dubai zu fliegen, so hoffe ich dennoch, meine Freunde vielleicht zum Jahresende hier in Deutschland wieder zu sehen. Weil ich mich heute außerdem  sehr über den neuentdeckten Grafikblog von Dachma gefreut habe und ein Beitrag so ganz ohne Bild immer komisch aussieht, gibt es passend zur Dubaithematik noch die hier:

Teile diesen Beitrag:

2 Replies to “Ich freu mich mal eben kurz”

  1. der text klingt wunderbar positiv, das freut mich total. die bilder sind toll und die grafik ist wirklich zum schmunzeln. sehr schön!

    1. Hihi, dabei hab ich im Nachhinein festgestellt, dass ich ja noch viel viel mehr Gründe habe mich zu freuen, über Vergangenes (mein neues iPad zum Beispiel oder den 5000. Klick auf meinem Blog) und Zukünftiges (Dein Projekt ‚Rundherum‘ und die Veröffentlichung des fertigen ‚Stille Post‘-Journals). Ach ja, so mag ich das 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...