PS: Apple Pie

Mein letzter Post war ja im Grunde schon ein Nachtrag und jetzt kommt mal eben auf die Schnelle noch ein weiterer kleiner Nachschlag, denn wie schon erwähnt hatte ich nach dem Backen des Pumpkin Pies ja noch ein wenig Teig übrig. Und auch wenn so etwas vor ein paar Monaten noch nicht vorhergesehen werden konnte, hatte ich mir aus San Francisco zwei kleine Piebackformen mitgebracht, für den kleinen Kuchenhunger halt. Zur Info: eine normale Pieform, wie ich sie für den Kürbiskuchen genommen habe, ist so etwa 21-23 cm im Durchmesser und ca. 5 cm tief, die kleinen Formen haben nur so geschätzte 15 cm Durchmesser und sind ca 2 cm tief. Nun ja, es gibt zur Resteverarbeitung eigentlich gar nicht viel zu schreiben. Ich hab den Teig ausgerollt und nach dem Auskleiden der Form festgestellt, dass es auch noch für einen Deckel reicht, also hab ich mich entschieden, einen Apple Pie zu machen. Für die Füllung habe ich einen Apfel geschält und in Stücke geschnitten, mit etwa einem halben Glas Apfelmus (von meiner Mama) und ein paar kleingehackten Pekannüsse gemischt. Den fertigen Kuchen schließlich bei 175°C (Ober/Unterhitze) ca. 40 min gebacken, da war der Teig unten leider noch nicht ganz durch, nächstes Mal also lieber mehr Hitze oder länger drin lassen, die Förmchen sind anscheinend dicker als sie aussehen. Und hier alles nochmal in Bildern.

   

Teile diesen Beitrag:

2 Replies to “PS: Apple Pie”

  1. Mhhhh! Das sieht sehr lecker aus.

    Der Point.

  2. Hat auch sehr gut geschmeckt und eine wunderbare Kuchengröße für eine…ähm, ich meine natürlich zwei Personen 😉

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...