Am Ufer entlang

Es mag vielleicht so ausschauen, aber ich bin nicht depressiv. Ich mag zur Zeit nur gerne eine etwas düstere Stimmung in meinen Bildern und mal ehrlich, viel bleibt mir in Anbetracht der aktuellen Wetterlage auch nicht übrig, zumindest nicht, wenn ich auch mal draußen fotografieren möchte. Gut, ich könnte stattdessen vermutlich noch ein paar weihnachtliche Fotos machen bzw. die Aufnahmen, die ich neulich von unserem Weihnachtsbaum, den Kugeln und Lichtern gemacht habe, aber ich mag nicht. Da ich morgen schon wieder abreise und mich auf den Weg zurück ins Rheinland mache, wollte ich heute gerne noch ein bißchen in der Stadt bzw. auf dem Weg in die Stadt fotografieren. Es sah zwar mal wieder nach Regen aus, aber ich dachte mir einfach, ich versuche trotzdem mein Glück und mein Plan ist auch aufgegangen, mehr oder weniger. Ich konnte ein paar Fotos am Warnowufer machen und auch die alte Holzhalbinsel hat sich vor der Linse ganz gut gemacht, weitere Aufnahmen im Stadthafen und in der Innenstadt fielen dann allerdings buchstäblich ins Wasser, weil sich der weihnachtliche Nieselregen plötzlich zurückmeldete. So gibt es weitere Eindrücke aus meiner Heimat erst beim nächsten Besuch.


 

 

Teile diesen Beitrag:

3 Kommentare

  1. Das Wetter ist echt mies :/ Ich finde deine Regenpause-Fotos aber sehr gelungen. ^_^

    Der Point.

    1. Vielen Dank! Zur Zeit fotografiere ich irgendwie ganz gerne bei so düsterem Wetter, bei Wasser und ohne Himmel funktioniert das scheinbar ganz gut. Und ich laufe weniger Gefahr, meine Bilder überzubelichten, passiert mit bei Sonnenschein so oft, weil ich immer zu hektisch bin 😉

  2. es ist winter, da zieht einen das leicht düstere finde ich einfach magisch an! mein favorit ist der unterbrochene steg!

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...