6 of 12 Colours of Cold

Jaja, ich weiß, heute ist erst Dienstag, nicht Mittwoch, aber ich komm morgen erst spät heim und hab vielleicht keine Lust zum bloggen, außerdem hab ich das nächste Bild schon fertig. In den vergangenen 7 Tagen habe ich relativ viele Fotos gemacht, vermutlich weit mehr als 200 Stück, mit verschiedenen Kameras und Objektiven, an immer wieder anderen Orten, bei Wind und Wetter, Regen und Sonnenschein, Tageslicht, Dämmerung und auch bei völliger Finsternis, am Abend, in der Mittagspause und auch am Wochenende. Bilder von ganz kleinen Dingen und auch von ganz großen, von natürlichen, künstlichen, bunten und farblosen. Ich bin auf dem Boden herumgekrochen, Hänge hinabgeklettert, habe mich durch Gestrüpp und Schlamm gekämpft. Und auch wenn viele Aufnahmen am Ende doch nichts taugen, so waren doch einige dabei, die ich gerne als Wochenbild gewählt hätte. Es sah außerdem lange danach aus, als würde dieses Mal die Farbe ‚Blau‘ das Rennen machen und auch als ich heute Mittag noch einmal mit der Kamera durch die Stadt lief, hatte ich ursprünglich ein blaues Motiv im Kopf, doch dann kam alles anders. Ein wenig betrübt und müde, hatte ich den Blick eher nach unten als nach vorne gerichtet und sah dann plötzlich etwas im Gras neben mir, dass mich schmunzeln ließ: die etwas aufgeplatzte Samenkapsel einer Platane und daneben die faserigen Überreste eines großen Silvesterknallers. Beim Anschauen des Bildes auf dem Computer sah ich außerdem, dass auf den Spitzen der Grashalme ein paar Wassertropfen sitzen und deshalb wird diese Aufnahme mein Bild der Woche.

So, damit wäre der offizielle Teil erledigt und auf die Pflicht, folgt die Kür, denn ein Foto allein sieht in einem Post mit so wenig Text doch irgendwie immer verloren aus. Und außerdem muss ich ja auch ein paar der anderen Fotos unterbringen, daher gibt es jetzt gleich noch zwei zum Hauptbild passende Ergänzungen. Einfach so, weil mir danach ist und weil es Aufnahmen sind, die mich ein klein wenig erheitert und von meiner aktuellen Traurigkeit zumindest für einen kleinen Moment abgelenkt haben. Und weil sie zeigen, dass man manche Dinge erst durch die Linse sieht, wie den Wassertropfen, die Sandkörner und das kleine Stückchen Moos, die sich allesamt in der Samenkapsel unten verstecken.

 

Teile diesen Beitrag:

2 Replies to “6 of 12 Colours of Cold”

  1. Sorry, aber ich finde diese Aufnahmen weder besonders colorful noch ansonsten irgendwie spannend 🙁

    Der Point.

    1. Das macht nichts, ist halt auch Geschmackssache und vielleicht wäre doch eines der Bilder, die ich letzendlich am Freitag danach veröffentlicht habe, besser gewesen. Aber meine Bilder vermitteln ja auch immer meine Stimmung und meinen Blick auf Dinge, die mir im Alltag begegnen und am Dienstag abend waren es eben eher diese hier als die anderen.

      Momentan denke ich allerdings darüber nach wieder zu meiner urspüngliche Idee zurückzukehren und etwas so richtig buntes, mit vielen Farben zu zeigen. Ist ja auch erst Halbzeit 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...