Rundherum im Februar & In Motion

Es gibt Menschen, die glauben an das Schicksal und andere wiederum glauben an Zufälle, mit Sicherheit aber weiß ich, dass das Leben immer wieder für Überraschungen gut ist und vieles oft ganz anders kommt, als man es sich vorgestellt, gewünscht, erhofft oder erträumt hat. Manchmal wird auch alles viel weniger schlimm, als befürchtet oder leichter, als gedacht. Wie ja bereits angedeutet, habe ich neulich während der Zugfahrt Fotos bearbeitet und diese am Dienstag Abend zu ein paar Kollagen zusammen gefriemelt. Als ich dann gestern, dem ersten Tag des Monats, das Februarthema vom Projekt Rundherum gelesen habe, mußte ich wirklich lachen und glaubte mit einem Schlag an das Schicksal, den Zufall und vielleicht auch Telepathie. Ok, dann spann ich euch mal nicht länger auf die Folter, das Thema lautet: Unterwegs. Und worum geht es wohl in meinen geheimnisvollen Bilderserien? Ganz banal, ums Zugfahren nämlich.

Angefangen hat es ganz harmlos auf der Hinfahrt am Freitag, ich war zu müde zum lesen und etwas quengelig auf dem letzten Stück der Strecke, da habe ich ein bißchen auf dem Laptop in meinen Bildern vom diesjährigen USA-Urlaub gestöbert, da ich von denen noch kaum welche herausgesucht und bearbeitet habe. Darunter waren ein paar Aufnahmen, die an einer alten Eisenbahnbrücke an der Küste Kaliforniens entstanden sind, irgendwo am Highway 1 zwischen San Francisco und San Simeon. Und auch wenn sie so ganz natürlich eigentlich auch ganz gut aussahen, war mir an dem Tag eher wieder nach etwas experimentellen und vielleicht auch düsterem, mit einem Hauch von Nostalgie, daher kommen sie monochrom und gekörnt daher.

Die nächsten und letzten zwei Serien sind schließlich am Montag auf der Rückfahrt entstanden. Meine Erkältung hatte sich schon ein klein wenig gebessert, der Zug war so leer, dass ich zwei Plätze für mich beanspruchen konnte, draußen lachte die Sonne auf eine ganz leicht mit Schnee bedeckte Landschaft und ich dachte an die Bewegungsserien, die ich letztes Jahr während meiner Fahrt nach Dresden gemacht habe. Da habe ich meine Kamera schnell aus dem Rucksack geholt, mich ganz nah an das leider von außen etwas dreckige Fenster gesetzt und meine an mir vorbeirauschende Heimat fotografiert. Bevor ich gleich zurück zum Projekt komme, möchte ich zuerst noch eine Serie zeigen,  die auch eher ein Experiment als ein fotografisches Meisterstück ist, mit Bildern, die ganz kurz hintereinander entstanden sind, nachdem mir einfiel, dass meine Kamera doch eine Serienbildoption hat.

So, kommen wir nun zur eigentlichen Projekt-Serie. Unterwegs war ich dabei selbst, im Zug, kreuz und quer durch Meck-Pomm, da ich mich aber die ganze Zeit mit der Kamera an ein und demselben Ort befand, sind die Bilder natürlich wunderbar für Rundherum geeignet. Da im Englischen das Wort für ‚Heimat‘ das gleiche ist wie für ‚Zuhause‘ und ich mich außerdem mit mir selbst überall zu Hause fühle, wollte ich diese Serie ursprünglich als Nachtrag zum Januar hier reinschmuggeln, so aber kann sie gleich für den Februar einstehen, als kleiner Grenzgänger.

Wohlgemerkt, dieses Mal eine Kollage aus 6 Bildern, ich bin ganz stolz auf mich, weil ich so langsam den Dreh mit dem Basteln und Ergänzen in Photoshop raus zu haben scheine. Und weil ich ja nun schon überraschend früh mit dem Februar-Thema durch bin, verrate ich noch eins: Ich hab noch eine andere Idee, d.h. es gibt später garantiert noch Nachschlag. So, nun ist aber gut, Zeit fürs Bett.

Teile diesen Beitrag:

22 Kommentare

  1. Echt tolle Serien, selbst die mittlere hat ETWAS unbedingt, sehr interessant und tolle Farben und Deine Ansichten aus Meck-Pom, ich bin begeistert. Man sollte meinen Du hast nur auf dem Zug gesessen 🙂

    1. Haha, auf dem Zug wäre ich vermutlich erfroren 🙂 Freu mich sehr, dass dir die Bilder/Serien gefallen, auch die mittlere Serie, die mag ich nämlich auch gerne.

  2. Oh toll, bei dir kann man schon den Februar Beitrag beschauen. Und dann auch noch drei Serien, super! Ich mag die bewegten Bilder in der Mitte eigentlich am liebsten. Die haben was sehr Künstlerisches. Na, dann überlege ich mal weiter. Habe auch schon eine Idee für mein Februarbild. 😉

    1. Ja, es war ein glücklicher Zufall, daher bin ich diesmal so früh dran. Wünsche Dir viel Spaß bei der Umsetzung Deiner Idee.

      Ich bin auch ein bißchen verliebt in die bewegten Bilder, immer wieder Neues entdecken und mit der Fotografie zu spielen und zu experimentieren macht wirklich viel Spaß 🙂

  3. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Serie ich am besten finden 🙂 Sind alle wirklich toll geworden!

    1. Mußte du auch nicht, du darfst sie gerne alle mögen, so wie ich. Vielen Dank 🙂

  4. keine ahnung warum, aber mir gefallen die schwarz-weiß-bilder sehr gut =)

    1. Solange sie dir gefallen, ist das doch eigentlich auch egal und ich freu mich trotzdem darüber 🙂 Ich mag sie auch sehr gerne.

  5. Huhu Ola,
    ich find alle drei Collagen super!
    Kann mich echt nicht entscheiden, welche schöner ist! Gut, dass ich das auch nicht muss*lach*
    Ich selbst hab auch schon ein paar Ideen für das Projekt, mal schauen, welche ich wie umsetzen kann.
    LG
    little.point Claudia

    1. Hallo Claudia. Freut mich, dass Du hier vorbei geschaut hast und Dir die Kollagen gefallen. Entscheiden mußt Du Dich auch garnicht. Wünsch Dir viel Glück beei der Umsetzung Deiner Ideen zu dem Thema und bin gespannt auf das Ergebnis.

      Lieben Gruß,

      Viola

  6. Tolle Serien. Und besonders gefallen mir Deine Moving Pictures. Bewegung vor starrem Hintergrund. Toll. Ganz besonders übrigens das letzte Bild der Serie, da sich die Bewegung hier ganz natürlich über das eigentliche Bild legt, ohne es im wesentlichen zu verdecken. Fast als würde man durch einen Vorhang hinter das Bild schauen.
    LG Michel

    1. Vielen, vielen Dank, Michel. Das freut mich wirklich sehr, vorallem, weil ich das mit den Moving Pictures auch ganz ähnlich sehe. Man kann im Hintergrund nämlich immernoch die Bäume erkennen und ein paar vorbeirauschende Sträucher im Vordergrund erzeugen so eine Art schleier. Das fand ich einfach toll, auch zusammen mit den noch herbstlichen Farben. Immer wieder Neues entdecken, so mag ich das 🙂

      Lieben Gruß in den winterlichen Norden,
      Viola

  7. ich freu mich, dass du diesmal soviel zu zeigen hast. die collagen gefallen mir alle, sie haben jede einzelne ihren eigenen charme. und ich freu mich natürlich auch, was du noch so für ideen hast. und ich freu mich weiters, dass cih mit dem thema so deinen geschmack getroffen hab (:

  8. Wow mir gefallen die ersten beiden Collagen wahnsinnig gut. Also die dritte mag ich auch, aber die ersten beiden sind einfach top – jedes einzelne Foto für sich toll und in Serie erst recht stimmig!
    Sowas aus dem Zug habe ich gestern auch probiert, aber es wurde irgendwie nicht so wie ich wollte. Und dann hatte ich ständig nur Häuser oder Lärmschutzwälle vor der Nase 😉

    Der Point.

    1. Oh, vielen Dank, darüber freu ich mich wieder sehr. Ich glaube, es ist auch immer ein wenig Glückssache mit dem Knipsen aus dem fahrenden Zug. Manchmal sieht man ganz viel Schönes und hat die Kamera nicht zur Hand, ein anderes Mal ist man bereit und dann kommt nichts. Ich muß gestehen, ich war wirklich überrascht wie gut einige der Aufnahmen geworden sind, die Fenster waren nämlich echt dreckig.

      Hab Deine Bahn-Bilder gerade gesehen und finde sie so schlecht nicht, passen auch gut zu Ort und Thema 🙂

  9. Ich liebe die mittlere Serie einfach. Man erkennt die Bewegung und trotzdem ist genug Schärfe drin, dass man die schöne Landschaft erkennen kann. Und die Farben sind so toll Ich fahre ziemlich oft mit dem Zug und habe schon oft solche moving pictures gemacht. Ich hatte eigentlich gehofft, solche auf für das Projektthema machen zu können, hab aber gestern doch den späteren Zug genommen. Somit war es draußen dunkler als im Zug und der Zuginnenraum siegelte sich im Fenster. Da war nix mit rausfotografieren. 🙁

    1. Ups, ich dachte ich hätte auf Deinen Kommentar schon geantwortet, Alex. Vielleicht werde ich vergesslich, vielleicht denke ich es auch nur, weil ich nämlich schon Deine Fotos vom Projekt gesehen und kommentiert habe. Trotz der Dunkelheit ist es eine schöne, stimmige Serie geworden und wenn Du ohnehin oft Zug fährst, kannst Du ja immer wieder neue Versuche wagen. Ich muß sagen, ich bin echt überrascht und außerordentlich happy darüber, dass die mittlere Serie so gut ankommt, die mag ich nämlich auch so gerne 🙂

  10. Super tolle Bilder! Jede Serie hat ihre Besonderheit und ich mag sie alle. Aber am liebsten die mittlere, künstlerische.
    LG Christine

  11. Wow, tolle Serien, aber ich mag die erste direkt am besten.
    Sehr schön 🙂

    1. Herzlich willkommen hier bei mir und vielen Dank! Die erste Serie hat noch nicht ganz so viele Anhänger gefunden, aber ich experiementiere zur Zeit auch ganz gerne mit dieser Art der Bearbeitung herum. Und bei manchen Bildern bietet es sich förmlich an.

  12. OLA!!! Also, die Coastal Railways lassen mein Herz wirklich höher schlagen – fantastische Aufnahmen! Ganz besonders oben rechts. Gut, dass die in s/w und grobkörnig daherkommen, dadurch transportieren sie eine Stimmung, die bei mir immer eine ganz bestimmte Saite anschlägt, die ich aber nicht erklären kann… anyway, ich finde sie einfach nur grandios 🙂

    Moving Pictures gefällt mir auch sehr gut. Im Gegensatz zu Coastal Railways müssen die – meiner Meinung nach – in Farbe sein 🙂

    Beide oben genannten gefallen mir besser als letztendlich die eigentliche Collage – was nicht heißt, dass mir diese NICHT gefällt – aber ich denke, damit kannst Du leben *lach*

    1. Nein, manchmal kann man es wirklich nicht genau sagen, warum einen bestimmte Bilder ansprechen oder besser gefallen als andere. Muß man aber auch nicht. Es freut miich jedenfalls, dass die ersten beiden, etwas experimentelleren Serien so gut ankommen. Und natürlich kann ich auch damit leben, dass die eigentliche Projektserie im Vergleich vielleicht schlechter abschneidet, solange das Thema nicht verfehlt wurde, ist alles in Ordung 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...