12 of 12 Colours of Cold Feathered

So, damit hätten wir jetzt ganz offiziell 12 Wochen Winter überstanden. An manchen Tagen habe ich wirklich sehr gefroren, meistens war es jedoch eher mild im Vergleich zu den Wintern, die wir früher einmal hatten. Winter mit Eisblumen an den Fenstern, zentimeterhohem Schnee aus dem man richtig große Schneemänner bauen und sich mit den Freunden aus der Nachbarschaft endlos lange Schneeballschlachten liefern konnte. Und so manchen kältefreien Tagen, an denen man sich entweder zu Hause mit den Liebsten einkuschelte oder aber wollewarm und zentimeterdick  eingepackt zum Schlittenfahren und Schlittschuhlaufen nach draußen eilte. Trotz des eher milden Winters, habe ich an vielen, vielen Tagen so sehr gefroren, ob nun drinnen oder draußen, und das Licht und die Wärme der Sonne so sehr vermisst. Komischerweise hatte ich meinen Kamin trotzdem nur ein oder zweimal an, vermutlich auch, weil ich nie dazu komme, neues Holz zu kaufen und mir die letzten Stücke immer für einen besonderen Abend aufgehoben habe. Nun ja, warten zahlt sich ja auch nicht immer aus und ich denke, am Wochenende sind sie wohl fällig.

Doch zurück zum Thema: Das letzte Bild dieses kleinen Projektes, das irgendwie dann doch nicht so bunt geworden ist, wie ursprünglich mal gedacht. Dafür war meine Stimmung offensichtlich nicht gut genug. Andererseits ist gerade bei schlechter Laune und nichtendenwollender Niedergeschlagenheit für mich ziemlich hilfreich eine paar Fixpunkte und Deadlines im Alltag zu haben, die mich doch irgendwie ein wenig antreiben. Und am Ende freut es mich ja auch immer, wenn dabei auch mal ein paar schöne Fotos herauskommen. Das Bild der Woche habe ich am Rosenmontag in Düsseldorf am Schwanenspiegel gemacht. Ich hatte mittags einen Termin in der Stadt und war später mit Freunden zum Karnevalszug-Gucken verabredet, die Zeit dazwischen habe ich dort im Park mit dem neuen Objektiv ein paar Vögel gejagt. And the winner is:

Ok, vielleicht sollte ich da gleich noch ein kleines Geständnis machen. Ich war bei der Auswahl des Bildes möglicherweise ein ganz kleines bißchen voreingenommen, weil ich nämlich noch mehr Aufnahmen von diesem Ausflug zeigen wollte, die teilweise etwas bunter waren als das Bild oben, aber paarweise auch besser zu kombinieren bzw. arrangieren waren. Und da kommen sie also, die anderen kleinen Vögelchen.

 

 

An den Kormoran im letzten Bild wäre ich ja sehr gerne noch näher ran, aber das Ufer war rutschig und ich hatte wenig Lust auf ein Schlammbad, da kam ich mit den 250mm leider nicht viel weiter und zuschneiden wollte ich das Bild absichtlich nicht. Als weiteres kleines Fazit zum Objektiv kann ich noch sagen, so ein Bildstabilisator ist wirklich Gold wert, hätte ich beim Makrokauf vielleicht auch besser drauf achten sollen, wo ich doch meistens kein Stativ mitschleppe. Hinterher ist man immer schlauer und ich guck halt einfach, was ich mit den vorhandenen Mitteln und Utensilien so machen kann. Demnächst vielleicht mal wieder was Abstrakteres, nach all der Naturfotografie.

Teile diesen Beitrag:

5 Replies to “12 of 12 Colours of Cold Feathered”

  1. Sehr tolle Fotos, besonders die Farben kommen toll raus! Da bekomme ich richtig Lust, selbst ein paar Enten zu jagen, allerdings…erst mal muss ich mir endlich mal eine digitale SLR zulegen…*seufz*

    1. Also ich denke, Enten jagen kannst Du mit jeder Kamera, die fehlende DSLR sollte Dich davon auf keinen Fall abhalten. Ich liebe meine ‚große‘ Kamera wirklich sehr, mache aber trotzdem auch noch Fotos mit der ‚kleinen‘ Lumix oder eben auch mit dem Handy, weil ich die DSLR ja auch nicht imemr und überall dabei habe und manche Dinge einfach geknipst werden müssen 🙂

  2. Das Gewinnerfoto ist vor allem deswegen so cool, weil du die Ente so in der Bewegung erwischt hast! 🙂
    Das zweite Paar-Fotos ist einfach nur witzig – genauso wie das vorletzte Bild. Wie die Hühner auf der Stange +kicher+

    Der Point.

  3. also ich finde die bilder super. besonders mag ich das, wo die einzelne stockente trinkt und das, bei dem die vielen weißen möwen auf dem dunklen ast sitzen.

    dass deine stimmung so unbunt ist tut mir sehr leid /: ich drücke dir die daumen, dass die vermehrten sonnenstrahlen des frühlings dir auch wieder sonst ein bisschen licht spenden. ich fand das farbenprojekt übrigens trotzdem sehr schön!

    1. Mit der Stimmung ist es schon ein klein wenig besser geworden und im März gibt es ja so einige Dinge, auf die ich mich schon richtig freue. Und ich meine nicht nur Dubai ^^

      Das Möwenmotiv fand ich ja so cool, hätte es gerne noch ein bißchen schärfer gehabt, aber was solls. Dafür sieht man bei der Hauptente die Wassertropfen am Bauch. Und vielleicht bastel ich aus dem Farbenprojekt ja noch eine Kollage, wie Du es auch für Zwölf2011 gemacht hast. Die ist dann sicher relativ bunt 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...