Rundherum im März

Nun bin ich schon fast eine Woche wieder zurück aus Dubai, Zeit und Lust zum sichten und bearbeiten der letzten Fotos habe ich aber noch nicht so wirklich gefunden, von Paule’s Urlaubsschnappschüssen einmal abgesehen. Aber ein wenig Abwechslung ist ja auch nicht verkehrt und so kommt heute mein neuester Beitrag zum Projekt Rundherum. Das Thema dieses Monats lautet ‚Leben‘ und auch wenn ich mich eigentlich noch nicht so wirklich gedanklich mit der Umsetzung beschäftigt hatte, habe ich in Dubai ein paar Serien fotografiert, die eventuell dazu passen würden. Mit der richtigen Argumentation läßt sich da ja mitunter auch noch ein bißchen was machen. Wie gesagt hatte ich in den letzten Tagen herzlichst wenig Lust, mich durch die restlichen Urlaubsbilder zu kämpfen und gestern Abend hatte ich dann auf einmal eine Idee für die Umsetzung des Themas, die ich heute mittag nach spätem Frühstück und Kuchen backen in Angriff genommen habe.

Dabei kam mir sehr zu Gute, dass Paleica inzwischen die Regeln des Projektes ein wenig modifiziert hat; anstatt von einem festen Standpunkt aus rundherum zu blicken, ist es jetzt auch erlaubt, sich um ein bestimmtes Objekt herum zu bewegen. So konnte ich etwas inszenieren, dass vielleicht weniger zeigt, was Leben oder das Gefühl der Lebendigkeit für mich ganz persönlich bedeutet, sondern eher Gegenstände aus dem Leben mehrerer Menschen, Symbole für längst vergangenen Zeiten, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise ihren Weg zu mir gefunden haben und hier und heute Teile meines Lebens sind: die Seemannsbücher meines Großvaters aus den 30er Jahren; die Lederjacke meiner Mutter aus den 70ern; ein altes, vergilbtes Buch, das ich mal aus dem offenen Bücherschrank am Rheinufer mitgenommen habe; eine alte Handtasche vom Flohmarkt; eine der zerrissenen und geflickten Jeans, die ich neulich von einem Freund geschenkt bekommen habe; meine allerliebsten Chucks, die inzwischen auch schon ziemlich ausgelatscht und etwas lädiert. Das Ganze wurde arrangiert auf dem alten Teakholztisch vom Trödelmarkt (zu sehen im ersten Bild oben links), um den ich zum fotografieren mit dem Teleobjektiv herum gelaufen bin. Hach, ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert.

Teile diesen Beitrag:

6 Kommentare

  1. Da sind ja die Schuhe wieder 😀

    Der Point.

    1. Ja, sie haben sich mal wieder ins Scheinwerferlicht gedrängt. Und sind irgendwie auch die ausgelatschesten Exemplare, die ich habe, da bot es sich einfach an 🙂

  2. ich hab ja schon auf facebook kurz meinen senf dazugegeben. mir gefällt die collage ausgesprochen gut (ich denke, von allen 3 themen bis jetzt fast am besten, aber ich will mich nicht zu weit aus dem fenster lehnen ^.^). wunderschön viel symbolisches leben und eine wiedermal superharmonisch gestaltete bildzusammenfügung. schönschön!

    1. Vielen, vielen Dank! Ja, hast Du, aber das macht garnichts, du darfst auch gerne hier nochmal 🙂 Ich bin auch zufrieden mit dem Ergebnis und happy über die „Eingebung“, denn die Dubaibilder wären vielleicht nicht ganz so schön geworden. Wobei mir gerade einfällt, dass ich noch garnicht alle angeschaut habe. Vielleicht ist ja doch noch was dabei und ich bin ja demnächst auch noch in Berlin ^^

  3. Eine schöne Serie hast du da ins rechte Licht gerückt. Jedes Kleidungsstück oder Accessoire hat ein Leben begleitet und verschönert.

    Gefällt mir sehr gut.

    VG Christina

    1. Vielen Dank, Christina, das freut mich sehr zu hören 🙂

      Liebe Grüße zurück

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...