Rundherum im Mai

Nach einem Hasenprojektbild gestern und einem bevorstehenden 4-Elemente-Projektbild morgen, paßt es eigentlich ganz gut, dass ich heute meinen Maibeitrag für das Projekt Rundherum veröffentliche. Paleica hatte für dieses Mal das Thema ‚Architektur‚ vorgegeben und ich war überrascht und gleichzeitig auch erfreut, als ich sah, dass ihre Umsetzung aus Motiven bestand, die sie bei einem Besuch meiner Wahlheimat Düsseldorf am Medienhafen gemacht hatte. Ich muss gestehen, auch mir kam als erstes genau dieser Ort in den Sinn, denn der Medienhafen und seine nähere Umgebung ist nicht nur allein von der Anordnung her sehr gut für einen Rundumblick geeignet, sondern bietet was die Architektur angeht eine Vielzahl von sehens- und zeigenswerten Motiven: die Gehrybauten mit ihren runden Wänden, das Stahl-und Glaskonstrukt des Stadttores, die alte Mälzerei, Colorium, Zollhof, Landtag, Rheinturm, Wolkenbügel und noch vieles mehr. Und es gibt an sich auch einige gute Standorte, die der Idee des Projektes gerecht werden und eine Vielzahl von Eindrücken und Ansichten ermöglichen.

Trotz allem habe ich mich entschieden, in meiner Hauptserie etwas vollkommen anderes zu zeigen. Natürlich versuche ich dem Thema immer treu zu bleiben und ich bin auch sehr darauf bedacht, wirklich von einem festen Standort aus oder eben um ein Objekt herum zu fotografieren, außerdem sollen es immer neue Fotos und keine Archivbilder sein und idealerweise eine eher persönliche als allgemeine Interpretation sein. Was das Thema Architektur angeht, war die Wahl der Motive letztendlich sehr einfach, denn sie zeigen das, was ich seit etwa einem Jahr an jedem einzelnen Arbeitstag sehe: den Blick über und auf die Dächer der Stadt. Ich hatte schon einmal versucht, ein paar der Eindrücke festzuhalten, aber so richtig ist es mir nicht gelungen und so habe ich einfach die Gelegenheit, die sich mir nun wieder bot, beim Schopfe gepackt. Letzten Freitag hab ich die Kamera mit zur Arbeit genommen, es war ein grauer, regnerischer Tag, doch das war mir im Grunde egal, da ich die Bilder ohnehin in schwarzweiß zeigen wollte. Ich habe mich in eine Ecke unseres Balkons gestellt, eine Bodenfliese als Markierung meines Standortes dienend, und mit dem Telemakro ein paar Aufnahmen gemacht, mal nah, mal fern, nicht ganz rundherum, aber mindestens 180°. Es sind schlichte Motive, vielleicht Banalitäten, eben meine ganz persönliche kleine Sicht.

Ursprünglich hatte ich 9 Bilder in der engeren Wahl, wollte aber weiterhin bei einer Kollage aus 6 Bildern bleiben. Ob eins der anderen 3 Bilder vielleicht doch besser ins Gesamtbild gepaßt hätte, kann ich nicht sagen, aber wenn ihr mögt, könnt ihr gerne eure Meinung dazu kundtun, denn ich habe mich entschieden euch dieses Mal auch diese Bilder zu zeigen.



Und last but not least gibt es auf besonderen Wunsch einer charmanten jungen Dame auch noch ein paar Bilder aus dem Medienhafen, die ich teilweise stehend, teilweise liegend am Ende der kleinen Brücke am Parlamentsufer aufgenommen habe, ebenfalls am Freitag während einer zweistündigen Tour durch die City. Davon habe ich noch einige Bilder, aber für heute soll es jetzt erstmal genügen.


 

Teile diesen Beitrag:

6 Replies to “Rundherum im Mai”

  1. ich find es super, dass wir ähnliche motive und doch so ganz andere blickwinkel zum thema haben (:
    ich mag deine fotos, deine serie passt wunderbar zusammen und du zeigst interessante details!!

    1. Das ist ja auch irgendwie das Spannende an der Fotografie, finde ich, dass man selbst gleiche Objekte ganz anders betrachten bzw. zeigen kann. Freut mich, dass Dir die Bilder und die Serie gefallen 🙂

      1. jaaa das finde ich auch! deswegen folge ich auch so gern leuten auf instagram die aus wien sind (fotografenblogger findet man ja nicht allzu häufig). das macht einfach freude und bringt einen auf neue ideen (:

  2. Ich finde Deine Bilder klasse und abwechslungsreich – am allerbesten gefällt mir Bild 4. Architektur ist, wie ich finde, ein unerschöpfliches Thema…

    1. Oh, vielen Dank, Ruthie, das freut mich wirklich sehr. Du meinst das 4. Bild in der Kollage, wo man in den Konferenzsaal der Bundesbankzentrale reingucken kann? Mein Büro ist ein paar Meter weiter links vom Kamerastandpunkt udn ich seh quasi ständig in diesen Raum. Das Konzept ist einfach Irre, man kann aufgrund der großen Fenster direkt durch gucken, wenn nicht gerade die Jalousien unten sind. Und ja, ich stimme Dir zu, Architektur ist mit Sicherheit ein unerschöpfliches Thema, weil es so unheimlich viele Motive und Perspektiven gibt 🙂

      1. http://olaswelt.com/wp-content/uploads/2012/05/architektur4sw.jpg
        Das hab ich eigentlich gemeint. Aber ja, mit Deiner Erklärung dazu ist das 4. Bild in der Collage auch sehr interessant 🙂 Leutchen beobachten, oder? 😉 Ich sehe aus meinem Bürofenster auf 2 Eichen und eine Linde, die gerade superlecker duftet. Auch schön, aber nix mit Menschen und Architektur 😉

        Liebe Grüße!

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...