Simply fruit

Das Schönste am Sommer läßt sich vermutlich nur sehr schwer in Worte fassen oder gar auf eine einzige Sache reduzieren, es gibt einfach so viel Schönes, das diese Jahreszeit uns bietet, eine wundervolle Zeit voller kleiner und großer Genüsse. Und auch wenn die Spargelzeit inzwischen vorbei ist, gibt es kulinarisch absolut keinen Grund zur Traurigkeit und bei jedem Gang vorbei an den Auslagen in der Obst- und Gemüseabteilung füllt sich der Einkaufskorb schon beinahe von alleine. So geht es mir zumindest in letzter Zeit häufig, vielleicht ist es auch ein kleines Überbleibsel aus der Steinzeit, dass mich voller Entzücken die farbenprächtigen, verlockend duftenden Früchte der Natur einsammeln läßt und das manchmal in Mengen, mit denen ich wohl auch eine kleine Familie versorgen könnte. Voll bepackt mit Leckereien kam ich also am Freitag Abend nach Hause und beschloss, die süssen Früchte noch als Motive für ein paar schlichte Makroaufnahmen zu verwenden bevor sie ein für sie wohl weniger schönes Ende finden. Da ich ja nun auch nicht alles auf einmal essen konnte, sind die Aufnahmen im Laufe der letzten zwei Tage entstanden. Ich habe außerdem ein aktuelles Bild vom Reifestand meiner Kiwi ergänzend hinzugefügt, bis zur Ernte dauert es allerdings noch ein paar Monate.

 
 

Vor dem Zusammenstellen der Serie habe ich ein klein wenig recherchiert, welcher gemeinsame botanischen Nenner sich für die ausgewählten Exemplare wohl finden läßt. Ich dachte dabei zunächst an Beeren, war mir allerdings etwas unsicher mit Aubergine und Melone, die aber tatsächlich als solche bezeichnet werden. Lustigerweise sind ausgerechnet die beiden Früchte, die die ‚Beere‘ im Namen tragen, in Wirklichkeit etwas anderes (Sammelnuss- bzw. Sammelsteinfrüchte). Man lernt doch nie aus. Oh, aus der Aubergine mache ich übrigens Mutabbal, ein beliebtes Vorspeisengericht aus der arabischen Küche durch das ich überhaupt erst auf den Geschmack dieser Frucht gekommen bin. Wirklich sehr lecker und ein wunderbar leichtes Sommeressen.

Teile diesen Beitrag:

12 Replies to “Simply fruit”

  1. Wow, tolle Fotos! Nur schade, dass das Internet (noch?) nicht als Selbstbedienungsladen funktioniert, da würde ich nur zu gerne zugreifen! 🙂

    1. Haha, das wäre wirklich super und ich würde auch nicht nein sagen. Zumindest wird es wohl irgendwann möglich sein, dass der Kühlschrank von alleine per Internet Nachschub bestellt. Andererseits geht einem dann das Einlaufserlebnis durch die Lappen…hmmmm….

      Freut mich sehr, dass Dir die Bilder gefallen 🙂

  2. I’m with letters chaos … it’s not often you see food photography that makes you desire the food … instantly 🙂 They look delicious and not a sock, ear or child to be seen 😉
    Mmmm … Mutabbal!

    1. Haha, I really had to think a moment about your reference to the socks as I couldn’t remember mentioning it here. But of course, I told you about my weekend plans in your blog 🙂 I indeed got to make some videos for my friend late on Saturday, goofing around in PJs on the playground in my neighbourhood, not sure though if I’ll share some of the results here.

      So, some fruits instead to practive a little with the macro lens, I even used the tripod for some of the pics. Glad you liked them 🙂 Oh, by the way, I was visiting your website last week and scrolling through some pictures galleries – very nice work but I’m very glad that you also created a blog in addition as it is so nice to have words with the pictures and the possibility to connect 🙂

      1. PJ’s at the playground(!) … what could possibly go wrong? 😉
        Thanks for the visit to my website too… I haven’t updated the galleries for a month or so now – I’ve been working on the blog instead. One of the reasons I started the blog was to enable more of a connection between myself and anyone who wanted to come and look at my images and thanks to lovely people like you … that’s just what has happened. Sometimes I think of rolling the two together somehow but I haven’t settled on that yet.

  3. eine interessante information, die sache mit den beeren. die bilder sind superschön inszeniert!
    den sommer hab ich persönlich gar nicht so gern, grade so wie wir jetzt hier schon einige tage weit über 30 grad haben (mein autothermometer hat gestern 40 gemessen), aber das obst ist wirklich etwas tolles!!

    1. Dankeschön 🙂 Ich liebe ja den Sommer, allerdings komm ich ja auch von der Küste, da ist es in der Regel nie so wirklich drückend heiss, eher trocken. Temperaturen über 30 Grad sind im Inland echt keine Freude, da kann ich Dich schon verstehen. Ich frag mich jedes Mal, wenn ich in Dubainbin, wie die das im Sommer nur aushalten bei über 40 Grad. Immer schwitzen. Puh. Ich war heute erstmal neues Obst kaufen ^^

      1. ja am meer kann ich mir das auch vorstellen, da ist das klima einfach anders. aber hier in wien und um wien ist es drückend und schwül und da hab ich einfach lieber übergangszeiten!

  4. Very nice fruit photos, they look so delicious!

  5. Ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus! Herzlichen Dank!
    LG Claudia

  6. Mit Erdbeeren hab ich mich hoffentlich so weit vollgestopft, dass ich bis nächstes Jahr über die Runden komme. Denn bis ich aus dem Urlaub wieder da bin ist diesbezüglich wohl schon Schluss. Dafür werde ich dort viiiiiiiiel Melone essen ^^

    1. Melone ist im Sommer auch das Allerbeste, vor allem wenn es so richtig heiß ist. Hab mir gerade ein kleines Stückchen geholt und werde es später draußen geniessen 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...