Very berry blueberry cake

Ich habe hier ja nun schon seit einigen Monaten nichts mehr aus der Koch- und Backwelt gezeigt, von ein paar fruchtigen Obstbildern mal abgesehen. Neulich beim Einkaufen stolperte ich jedoch geradezu über einen Korb voller frischer Blaubeeren und beschloss spontan, davon am nächsten Tag für meine Freunde und Kollegen einen Kuchen zu machen. Das Originalrezept dieses wundervollen Blueberry Cakes stammt, wie kann es auch anders sein, von meiner Lieblingsbackseite Joy of Baking, die deutsche Übersetzung gibt es hier und jetzt von mir.

Belag: 2 Tassen Blaubeeren

Streuselteig:45 g Mehl, 65 g Zucker, 56 g kalte Butter und einen halben Teelöffel Zimt

Alles zu Streuseln verarbeiten und eventuell noch kurz in den Kühlschrank stellen während der Teig zubereitet wird.

Rührteig: 130 g Mehl, 1 Teelöffel Backpulver, 1/8 Teelöffel Salz, 56 g Butter, 100 g Zucker, 1 Ei, 1/2 Teelöffel Vanilleextrakt, 80 ml Milch

Mehl, Backpulver und Salz mischen und beiseite stellen. Butter in einer Schüssel glattrühren, Zucker und Ei hinzufügen. Anschließend Vanille, Mehl und Milch unterheben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Rührteig in eine gefettete Backform (20×20 cm bzw. eine runde Form mit 20 cm Durchmesser) füllen, mit Blaubeeren und Streuseln belegen. Bei 175°C (Ober- und Unterhitze) etwa 45-50 min backen. Für eine 26 cm Springform oder eine 12er Muffinform nehme ich die doppelte Menge an Zutaten, für eine große, rechteckige Backform die dreifache Menge. Die Backzeit verlängert sich dann, einfach ab und zu pieken und darauf achten, dass der Kuchen oben nicht zu braun wird.

Für die Herstellung der Streusel habe ich dieses Mal übrigens zum ersten Mal den Pastry Blender (im ersten Bild zu sehen) verwendet, den ich mir letztes Jahr zusammen mit ein paar Pieformen in San Francisco gekauft habe und bin hellauf begeistert. Leider funktioniert er beim Zubereiten von Scones nicht ganz so gut, aber ich probiere es bei Gelegenheit nochmal. Zum Abschluss natürlich noch ein paar Fotos von den verschiedenen Stadien. Viel Spass beim Backen und Genießen!

Teile diesen Beitrag:

12 Replies to “Very berry blueberry cake”

  1. Oh, prima, jetzt hat dein Beitrag gerade mein „Problem“ gelöst, welchen Kuchen ich am Sonntag backen möchte. Ich liebe Blaubeeren! 🙂
    Schöne Fotos übrigens, benutzt Du ein richtiges Makro-Objektiv?

    1. Oh wie schön, das freut mich 🙂 Und es ist ja auch gerade Beeren-Saison, das muss man ja ausnutzen.

      Für die Fotos habe ich nicht das Makro benutzt, die sind nur schnell mit dem Kit (18-55 mm) geschossen im Automatikmodus ohne Blitz. Reicht für sowas völlig aus 🙂

      1. Kuchen gebacken und für sehr ! lecker befunden. Den gibt es bestimmt mal wieder. Ich habe meinen Kuchen auch als „Model“ benutzt und mal wieder festgestellt, es ist alles eine Sache der Perspektive… Danke für die Anregung. 🙂

        1. Na, das freut mich sehr zu hören. Sehr gern geschehen. Und mit der Perspektive stimme ich Dir sowas von zu, ist echt irre, wie toll man selbst die banalsten Sachen manchmal in Szene setzen kann. Ich backe übrigens die Tage schon wieder. Habe Freunde die keine Blaubeeren und/oder Streusel mögen, da habe ich ihnen einen Apfel-Amaretto-Kuchen versprochen 🙂

  2. […] Woche habe ich dort ein Blaubeerkuchenrezept gesehen, dass ich sofort nachbacken musste und welches wunderbar geschmeckt hat. Dieser Kuchen hat […]

  3. uiiiiiii… wie lecker. Die Fotos machen echt Appetit… Wunderbar. Ich hoffe, der Kuchen hat geschmeckt.

    Liebe Grüsse
    Jan

    1. Danke, Jan 🙂 Und ja, der Kuchen hat sehr gut geschmeckt, die Meute im Büro hat ihn ganz flink verdrückt. Und das nächste Exemplar ist gerade im Ofen, Apfel-Amaretto mit Baiserhaube…

      Lieben Gruss zurück,
      Viola

  4. I just finished my lunch and your post made me hungry all over again!

    1. That’s good, isn’t it? It’s an American recipe and they like to eat cake for dessert 😉

  5. backen und rezepte lesen kann ich nicht so gut, bilder anschauen und genießen dafür umso besser. wunderbar und die food photography liegt dir, aber das wissen wir ja (:

    1. Das ist im übrigen der Kuchen, den ich für unser letztes Treffen gebacken habe. Jetzt hast Du also schon davon gehört und ihn gesehen, mit dem probieren klappt es sicher auch noch irgendwann.

      PS: Ich schau mal, ob ich wieder öfter etwas Food-Art hier reinschmuggeln kann. Komm so wenig zum kochen und backen momentan, aber aber auch noch ein paar interessante Tintenfischbildchen rumliegen.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...