Alle Hasen zu Tisch

Sommerzeit ist vielerorts ja bekanntlich auch Grillsaison und der gemeine Deutsche läßt sich dabei in der Regel auch nicht durch einen fehlenden Garten abhalten. Nein, ganz im Gegenteil, manchmal hat man fast den Eindruck, dass mitten in der Stadt mit besonders viel Freude und Hingabe der Nahrungszubereitung dienendes Feuer gelegt wird. Bis vor Kurzem musste ich ehrlich gesagt immer schmunzeln, wenn ich Grillgelage in städtischen Parkanlagen gesehen habe oder Freunde in der Wohnung den Elektrogrill anschmissen, hatte ich mein ganzes Leben lang doch vorwiegend in Gärten oder am Strand über dem Feuer Gebrutzeltes zubereitet und genossen. Aber bekanntlich gibt es für alles ein erstes Mal und als Teilzeit-Stadtbewohner mit Balkon und Freunden in unmittelbarer Nachbarschaft war die Zeit für eine neue Grillerfahrung wohl gekommen. Inzwischen haben wir glaube ich schon 3-4 Mal auf meinem 3 qm grossen Balkon gegrillt, zweimal davon allein innerhalb der vergangenen Woche und obwohl ich es noch immer ein klein wenig befremdlich finde, draussen räuchern und aus Platzmangel dann doch drinnen essen, macht es trotzdem irgendwie auch Spass und ist eben auch bequemer als wenn wir alle zu mir raus in den Garten fahren. Allerdings riecht meine Wohnung zur Zeit ganz leicht nach Räucherofen, die Rauchentwicklung ist manchmal doch ein bißchen heftig und ich hatte schon ab und an Angst, dass vielleicht einer der Nachbarn aus den umliegenden Häusern die Feuerwehr ruft.

Der kleine Paule war beim Grillabend gestern auch mit von der Partie, für ein Foto am Grill hat es aber zu doll geraucht und ich wollte ja auch nicht, dass er sich sein Fell schmutzig macht oder gar verbrennt, also durfte er stattdessen auf dem bereits gedeckten Tisch zwischen den Beilagen spielen. Salat, Kräuterbutter, diverse Dips und Sossen, Kartoffeln, Brot, Maiskolben, Pilze, dazu vielleicht ein kühles Bierchen…davon alleine könnte ich schon gut leben, das Fleisch können ruhig die anderen essen und aus Wurst mache ich mir ohnehin nicht viel. Jetzt ist erstmal ein paar Tage Grillpause, bevor die nicht-anwesenden Nachbarn sich noch beschweren. Und die Wohnung muss ja auch noch ein bißchen auslüften.

Teile diesen Beitrag:

2 Replies to “Alle Hasen zu Tisch”

  1. Njomnjom, das klingt ja alles sehr lecker! Und das Brot auf dem Foto sieht auch lecker aus, selbst gebacken?

    btw. sollte Paule mal über ein neues Augen-Make-up nachdenken, der kleine Superheld sieht doch ganz schön mitgenommen aus 😉

    1. Ja, es war alles zusammen wirklich sehr lecker und aus der Salatschüssel haben wir Stunden später noch Blättchen rausgefischt, obwohl wir schon längst kurz vorm platzen waren 🙂 Das ‚Brot‘ ist nicht selbstgebacken, sondern ein aufgeschnittenes Laugenbrötchen von Kamps. Olivenbrot gibts Sonntags leider nicht.

      Mit Paule’s Äuglein hast Du Recht, es geht schon seit ein paar Wochen mit seiner Seestärke bergab und ich muss mir mal ein kleines Make-Over überlegen. Er war wohl doch zu viel im Wasser, der kleine Seehase 😉

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...