Rocking Rabbit live on Stage

Die letzten Tagen lasten noch etwas schwer auf meinen müden Knochen und dabei habe ich noch nicht einmal angefangen, den neuen Kleiderschrank aufzubauen, sondern nur einer Freundin etwas bei der Vorbereitung ihrer Ausstellung im Rahmen der diesjährigen Düsseldorfer Kunstpunkte geholfen. Es gibt davon durchaus die eine oder andere Geschichte zu erzählen und ich habe natürlich auch Bilder vor Ort gemacht, doch auch wenn ich mich schon sehr darauf freue, ein paar ganz bestimmte Aufnahmen mit euch zu teilen, so brauche wohl noch ein paar Tage Zeit für die Auswahl und Bearbeitung. Eigentlich müßte ich mal einen oder zwei Tage Urlaub nehmen, um den ganzen Rückstand aufzuarbeiten und mich in aller Ruhe durch die Bildermassen kämpfen, das würde aber wahrscheinlich nur funktionieren, wenn ich parallel dazu meine Kamera(s) weit, weit weg lege, sonst ziehe ich doch nur los und mache neue Bilder. Momentan bin ich eigentlich auch nur noch wach und vor dem Computerbildschirm, weil ich noch die 12 Gigabyte an Videomaterial vom Wochenende in ein anderes, kleineres Format umrechne. Und natürlich auch, weil ich euch noch schnell Paule’s Bild der Woche zeigen möchte, das gleichzeitig ein kleiner Vorgeschmack für das sein soll, was später noch kommt. Habt etwas Geduld mit mir, ich mach so schnell ich kann.

Teile diesen Beitrag:

5 Replies to “Rocking Rabbit live on Stage”

  1. das bild mag ich, bunt verspielt aber trotzdem künstlerisch wunderbar getroffen, die schärfe sitzt und ein bisschen bokeh hat es auch. gefällt richtig gut! und paule genießts anscheinend auch ^.^

    1. Paule, die Rampensau 🙂 Freut mich, dass es Dir gefällt. Hab ihn noch an ein paar anderen Stellen geknipst, im Scheinwerferlicht fand ich ihn aber am besten.

      1. da, wo er hingehört 😀

  2. Nur die Ruhe, ich komm ohnehin nicht so schnell hinterher mit dem Kommentieren 😀 Aktuell befinde ich mich in einem richtigen Marathon – alles aufholen, was während des Urlaubs liegen blieb x)

    Hier gefällt mir sehr die Lichtstimmung und die Instrumente im Hintergrund. Ein bisschen schade, dass hinter den Gitarren nicht auch „offenes, schwarzes Nichts“ ist, sondern diese Wand.

    1. Ich verstehe, was Du meinst. Das ganze Bühnensetup und auch die Belichtung waren leider nicht wirklich optimal für schöne Bilder. Irgendwie war immer etwas Unschönes im Bild oder auch einfach zu viel. Die Band hatte hinter der Bühne zwar einen schwarzen Vorhang aufgehängt, zwischendurch war der aber auch unten weil er sonst die Bar bedeckt hat, da hatte man dann so blöde Kühlschränke im Bild. Ich hab inzwischen die Porträts und auch die Schlagzeugmakros fertig, kommen in den nächsten Tagen.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...