Ein hoppeliger Moment Ruhe

Ich gebe zu, diese Woche habe ich nicht ganz so ein schlechtes Gewissen, weil ich mit Paule schon wieder so spät dran bin, schließlich hatten wir am Wochenende alle Hände und Pfoten voll zu tun mit dem Umzug in die große Stadt. Kisten, Kartons und extragrosse Müllsäcken einpacken zählt mit Sicherheit nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen und ich war irgendwie schon sehr schnell total demotiviert. Ich erinnerte mich daran, dass ich mir eigentlich beim letzten Umzug, den ich einen Firma machen lassen habe, vorgenommen hatte, das nächste Mal den Profis auch das Packen zu überlassen, weil ich wirklich keine Lust drauf hatte, das sobald noch einmal zu machen. Nun gut, am Ende hab ich dann doch alles alleine eingetütet und im Wohnzimmer gehortet,  mit dem Transport und dem Hochtragen (nur 1. Etage, glücklicherweise) hat mir ein Freund geholfen, auspacken und einrichten hab ich schließlich wieder alleine gemacht. Und ich muss sagen, es hat alles ziemlich gut geklappt, die Schlepperei war gar nicht so schlimm und alles ruckzuck an seinem Platz im neuen Heim. Schön ist es geworden und der Paule fühlt sich auch äußerst wohl hier, ist vielleicht auch ein bißchen die Erleichterung darüber, dass ich ihn hier vermutlich nicht so schnell irgendwo verlegen kann. Das perfekte Bild der letzten Woche würde ihn vermutlich irgendwo ganz gemütlich herumhängend zeigen, mit hinter den Ohren verschränkten Pfötchen, hochgelegten Beinchen und einem seeligen Lächeln auf den Lippen. Aber das geht ja leider mit ihm nicht so einfach, mal davon abgesehen war ich die letzten Tage immer zu spät zu Hause bzw. unbeschäftigt und das Licht schon zu schlecht, daher gibt es dieses Mal ein Bild aus dem Archiv, das Paule beim chillen im Blumenkasten auf dem Balkon zeigt. Am kommenden Wochenende sind wir zwei Hübschen in Hamburg unterwegs, vielleicht gibt es dann nen Hasen auf St. Pauli.

Teile diesen Beitrag:

2 Replies to “Ein hoppeliger Moment Ruhe”

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...