Herbstliches Makroallerlei

Weil ich gerade so schön in Schwung bin und gestern Abend ohnehin gerade erst ein Buch zu Ende gelesen habe für das ich noch keinen Nachfolger habe, kommen gleich nach dem verwischten Bäumen und Blättern noch ein paar hoffentlich nicht bzw. kaum verwackelte Makroaufnahmen aus den Monaten September und Oktober. Das vorletzte Bild mit der verwelkten Rose habe ich sehr früh in Vorbereitung auf die Darstellung und das Zeigen von Dualitäten gemacht und ich denke es läßt ganz gut ahnen, mit welcher Seite des Herbstes das Projekt für mich enden wird. Und damit soll es für heute auch genug sein, damit etwas kurz gemeintes auch wirklich kurz bleibt.


Teile diesen Beitrag:

2 Kommentare

  1. das zweite bild mag ich ganz besonders gern!

    1. Oh, das mit dem Moos? Ich hatte ja noch ein anderes, ohne gelbes Blatt, nur das Moos, aber das hier passte besser zu den anderen und zum Herbst 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...