Rundherum im Dezember

Zum letzten Mal in diesem Jahr geht es fotografisch und in Serie ‚Rundherum‘. Paleica hat es uns dieses Mal besonders leicht gemacht und die Wahl des Themas jedem selbst überlassen, indem sie fragte: „Was macht euch am meisten Spaß zu fotografieren? Welches Thema hat euch in diesem Jahr am meisten Spaß gemacht? Was wolltet ihr immer schon einmal ausprobieren?“

Wenn ich darum nachdenke, welches Thema oder welche Motive ich am liebsten fotografiere, fällt mir so vieles und doch nichts Spezielles ein. Motive finden sich immer und überall, gerade die überraschenden Entdeckungen im Alltag oder auch spontane Inszenierungen machen mir oft am meisten Spaß, planen läßt sich so etwas allerdings nicht. Natürlich gibt es auch noch sehr viele Dinge, die ich gerne fotografieren und zeigen möchte, doch dafür habe ich diesen Monat zu wenig Zeit und es muß bis zum nächsten Jahr warten. Letzendlich habe ich mich für etwas ganz einfaches entschieden und mich nach monatelanger Abwesenheit endlich wieder für ein Kochevent bei Frank Petzchen angemeldet. Und so fand ich mich heute wieder in der vertrauten Gemütlichkeit der Kellerküche, um mit ein paar lieben Bekannten und inzwischen auch Freundinnen ein typisches Britisches Weihnachtsessen zu kochen und in netter, kleiner Runde zusammen zu genießen. Da ich diesen Kurs bereits zum zweiten Mal mache und vor einem Jahr hier mit etwas mehr Detail darüber berichtet habe, wollte ich dieses Mal nur ein paar Makroaufnahmen für dieses Projekt machen und den Rest der Zeit einfach nur die Atmosphäre wahrnehmen, mit allen Sinnen, die Geräusche und Gerüche in der Küche, diese Mischung aus Betriebsamkeit und Ruhe. So ganz bei der Sache war ich dennoch nicht, es scheint noch ein bißchen zu dauern, bis ich endlich wieder angekommen bin. Es ist nicht ganz so wie vor zwei Jahren, als ich zum allerersten Mal dort unten in der Küche stand, allein unter Fremden, die irgendwie gar nicht so fremd scheinen, wenn man zusammen Gemüse schnippelt, in Töpfe und Schubladen guckt, zusammen um einen großen Tisch herum sitzt. Zusammen kochen, zusammen essen, das ist immer wieder ein schönes Erlebnis und zugleich Nahrung für die Seele.

Teile diesen Beitrag:

15 Replies to “Rundherum im Dezember”

  1. Sehr schöne Bilder! Fast kann ich es riechen. Da bekommt man mitten in der Nacht Hunger. (Ich muss mal ins Bett, bevor ich auf dumme Gedanken komme 🙂 )

    1. Vielen Dank, Ruthie. Es war auch wieder sehr lecker und ausgesprochen üppig. Habe nach dem Essen erstmal ein 3stündiges Nickerchen gemacht und hätte heute sehr gerne zur weiteren Erholung frei gehabt 😉

  2. Wow, gut, dass ich gefrühstückt habe, lach.
    Das soooo appetitlich aus, hmmmmmmmmm, schleck.
    Super!
    Viele Grüße

    1. Glücklicherweise, zum Frühstück wäre das alles auch etwas zu üppig. Wobei die Cranberries auch gut auf Brot schmecken, so habe ich letztes Jahr die Reste weg genascht, wenn ich mir recht erinnere. Freut mich, dass Dir die Bilder gefallen 🙂

      Lieben Gruß zurück.

      1. Heute habe ich mal wieder Frischkäse mit Cranberries gekauft. Hmm, der ist auch lecker.

  3. dass mir die bilder bzw. die zusammenstellung supergut gefällt hab ich ja schon auf fb kundgetan 🙂 zusammen kochen und zusammen essen ist tatsächlich was schönes. und es ist ein schöner abschluss der beiden projektjahre!!

    1. Danke. Hab mir gedacht, dass ich mit Food-Fotos bei Dir kaum was falsch machen kann und es hat sich einfach angeboten. Und mir hat es schon ein bißchen gefehlt, das Kochen und Essen in der Gruppe. Mach ich nächstes Jahr bestimmt wieder etwas öfter.

      1. ja das stimmt!
        und höre ich da etwa schon die ersten vorsätze für 2013 🙂 ?

  4. Ich wollte zum Schnee und deinem Hasen kommentieren, finde aber nicht den Einstieg zum Kommentieren.

    1. Das macht nichts, kommt manchmal vor 🙂

      1. Habe mit der Maus da gesucht, wo beim andern Artikel „Kommentare“ steht, wurde nicht fündig.

        1. Achso, verstehe, ein technisches Problem. Bei mir sieht alles normal aus, Kommentare sind aktiviert und wenn ich mich auslogge und den Artikel angucke, steht unten drunter ‚Kommentar verfassen‘. Ich kann ja mal eben selbst einen schreiben, zum testen…

          1. ok dann muss ich nochmal schaun.

  5. Liebe Ola, ich weiß nicht, wie Du das gemacht hast, aber Deine Küchen-Makros strahlen Wärme und Behaglichkeit aus – ist wohl dem mentalen Charakter des Events geschuldet 😉
    Am besten gefallen mir der Rosenkohl und die Möhrchen – visuell wie auch kulinarisch 😉

    1. Ich weiß es auch nicht, vielleicht war es tatsächlich eine Reflektion der Stimmung oder das Licht in der Kellerküche. Freut mich, dass Dir die Bilder gefallen. Und die Gemüsebeilagen finde ich persönlich bei solch üppigen Menüs auch meistens am besten, da ist der Truthahn eigentlich nur Nebensache 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...