[13/52] Gulls, Gulls, Gulls

Das 4 Tage lange Osterwochenende ist ja immer eine gute Gelegenheit, um sich auf den Weg an die 600 km entfernte Ostsee zu machen und der Heimat einen Besuch abzustatten. Eigentlich hatte ich dieses Jahr vor, diese Reise ausfallen zu lassen und einen Monat später, zu den Feiertagen Anfang Mai wieder ans Meer zu fahren, doch nachdem Freunde und Familie mir immer wieder erzählten, dass bei ihnen noch so viel Schnee liegen würde, habe ich mich kurzfristig umentschlossen und bin Freitag frühmorgens in den Zug gesprungen. Trotz des relativ vollen Zugs war es eine ruhige, gemütliche Fahrt und als ich auf der Strecke zwischen Münster und Osnabrück durch das Fenster ein weißes Winterwunderland mit schneebedeckten Bäumen sah, kam ich ein kleines bißchen in Weihnachsstimmung und dachte daran, bald den Baum zu schmücken und Plätzchen zu backen. Moment, falscher Feiertag, es ist ja eigentlich Frühling und die Kinder warten nicht auf den durch den Kamin rutschenden Weihnachtsmann, sondern wollen draußen im Gras zwischen den ersten Blumen bunte Eier suchen. Zunächst einmal war es jedoch noch eher winterlich und wie gewohnt grau, ein paar verwirrte Schneeflocken segelten noch immer vom Himmel auch wenn die Schneemassen am Boden bereits langsam dahin schmolzen und jeden Spaziergang zu einem eher moddrigen Vergnügen machen. Gestern, am Ostersonntag, brach dann endlich die Wolkendecke auf und bescherte uns bereits zwei sternenklare Nächte und sonnendurchflutete Tage mit strahlend blauem Himmel. Und so habe ich dieses Mal nicht lange gezögert und bin endlich wieder an Meer gefahren, zum ersten Mal seit vielen Monaten und einer gefühlten Ewigkeit.

Endlich wieder am Strom entlang schlendern während die Fischerboote langsam auf dem Wasser hin und her schaukeln und der Kosakenchor an der Promenade versucht, gegen das Geschrei der Möwen anzusingen. In der Nähe des Wasser wird die Luft immer frischer und wir müssen gegen die Sonne blinzeln, um die großen Fähren zwischen den Molen in Richtung Dänemark und Schweden auslaufen zu sehen. Wir stampfen durch den Sand den glasklaren Fluten entgegen, blicken in die Ferne und lauschen dem Rauschen des Meeres. Zum Abschluss gibt es noch ein Stückchen schwedische Mandeltorte mit Vanilleeis, Schlagsahne und Kirschen, immer wieder ein köstliches vergnügen und der Geschmack der Heimat. Mitgebracht habe ich mal wieder erstaunlich wieder Bilder von unseren kleinen, gefiederten Einheimischen, den Möwen, und deshalb gibt es nun endlich mal das Möwenspezial, dass ich der lieben Consuela schon vor einer Weile versprochen habe. Da ich erst morgen wieder zurück an den Rhein fahre und die Tage nun endlich wieder etwas länger sind, geht es gleich noch einmal los auf einen Spaziergang entlang der Warnow.





Teile diesen Beitrag:

15 Replies to “[13/52] Gulls, Gulls, Gulls”

  1. Aaaaw, Du bist ein Schatz! :-* Die Bilder sind alle ganz toll geworden und ich bekomme richtig Fernweh!
    Ich wünsche Dir noch eine tolle Zeit und komm‘ gut wieder heim!
    Fühl Dich lieb umärmelt 🙂

    1. Danke und gern geschehen 🙂 In ein paar Monaten kannst Du ja selbst wieder Möwen am Meer jagen, hab nur Geduld. Ich war echt total froh, dass ich dieses Mal Glück mit dem Wetter hatte, endlich wieder Sonne, Strand und Meer. Ich drücke Dich ganz dolle zurück, Süsse!

      1. Wäre schön, wenn es vielleicht auch mit einem Wiedersehen klappt, damit die Zeit bis Oktober nicht so lang ist 😉

        1. Das mit dem Wiedersehen vorher klappt bestimmt, ist zumindest geplant. Und falls es wider Erwarten in meiner Heimat nichts wird, komm ich halt vorher nochmal in Deine 😉

  2. Hallo OLA:))))Schöne BILDer…und dazu eine schön geschriebene UR-LAUB(s)ERINNERUNG an dem du uns TEILhaben läßt DANKE dir…habe dich bei mir jetzt abonniert,wünsche dir einen schönen RESTosterMonTAG…LG ANDREA:))

    1. Vielen dank, Andrea, darüber freue ich mich sehr. Ich habe das neue Abo schon gesehen, es geisterte zuerst ein wenig umher 🙂 Ich hoffe, Du hattest auch schöne Osterfeiertage und wünsche Dir eine angenehme, kurze Restwoche.

  3. die spontanen ausflüge sind doch immer noch die schönsten 🙂

    1. Ja, da hast Du Recht 🙂

  4. It’s the Swedish Almond Tart with all it’s fatty-goodness-accompaniments that caught my attention! Oh and the gulls sitting in what looks like rather crisp and cool air 🙂

    1. Now, that is interesting as I only mentioned that as a little casual side note 🙂 When my mom and I go to the beach together, which doesn’t really happen that often, I’ll always have the almond tart. Still feels more like winter than spring here with temperatures barely above the freezing point and occasional snow showers, too cold to eat icecream outside without wearing gloves. But the sea has never been more beautiful 🙂

      1. Hehe … I have a sharp eye for these things 😉

        1. Watch out for more in a few days. I’m in cooking class again on Friday evening, theme is Pasta Deluxe and there will be pictures for sure 🙂

      2. I’d best pay attention then 🙂

  5. sehr schöne bilder – möwen haben schon irgendwie was sehr sympathisches – manchmal 🙂
    das weihnachtsgefühl hatte ich am sonntag ganz stark, als ich auf der stark verschneiten autobahn gefahren bin, gesäumt von komplett beschneiten bäumen.

    1. Danke 🙂 Ich kann ja Möwen nicht so leiden, also eigentlich Vögel im allgemeinen, aber als Fotoobjekte eignen sie sich prima. Vor allem, wenn sie so lässig irgendwo rumsitzen, schwimmen oder stehen. Und sie sind halt auch ein Stückchen Heimat.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...