Ab in die Botanik

Heute geht es ganz bunt weiter mit ein paar Bildern, die ich vor knapp zwei Wochen im Botanischen Garten von Darmstadt gemacht habe. Dort war ich am Sonntag vor meiner Abreise mit meinen Freunden spazieren und habe mich mehr oder weniger wild durch die Pflanzen- und Tierwelt geknipst. Es ist immer wieder eine Freude, wenn man so viele schöne Motive zur Auswahl hat und diese dann auch noch im schönsten Sonnenlicht um die Wette leuchten. Wenn ich so zurückdenke an meine ersten Blümchenknipsereien mit einer Spiegelreflexkamera vor ca. 4 Jahren und das wiederum ganz neue Bilderlebnis nach dem Kauf eines Makroobjektives vor etwa einem Jahr, merke ich schon, dass sich in meiner Herangehensweise mit der Zeit ein bißchen was verändert hat und ich meine ‚Modelle‘ inzwischen etwas anders auswähle als früher. Was sich, mal abgesehen von Bildausschnitten und Perspektiven, allerdings nicht wirklich verändert hat, ist wohl das Abschweifen von gewohnten Wegen und so zeigen die meisten Aufnahmen auch wieder eher ein paar der sanft schillernden und Nebendarsteller ganz bescheidenen Randerscheinungen, im Vorbeigehen eingesammelt.



 


Das obligatorische Hummelfoto darf natürlich auch nicht fehlen, dieses Mal bekommt sie aber noch Gesellschaft von ein paar anderen beflügelten Gesellen; einem kleinen Schmetterling am Wegesrand, ein paar Libellen beim Liebesspiel und dem emsigen Gewusel auf der ‚Türschwelle‘ eines Bienenstocks. Am meisten hat es mich gefreut, dass ich endlich einmal die Möglichkeit hatte, Libellen zu fotografieren. Eigentlich bin ich nämlich nur zu dem hochgelegenen Wasserbecken gelaufen, weil dort ein paar Sumpfpflanzen schon schön in Reih‘ und Glied wuchsen, doch dann tauchte plötzlich das Libellenpärchen auf und ließ sich quasi neben mir auf dem Wasser zur Eiablage nieder. Ich habe danach ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass es wohl nur zwei rotgefärbte Kleinlibellenarten in Europa gibt, von denen nur die Frühe Adonislibelle bei der Eiablage ganz oder zum Teil ins Wasser eintaucht. So habe ich nur neue Eindrücke gesammelt, sondern auch gleich wieder etwas neues dazu gelernt. Und ich muss zugeben, es sieht schon irgendwie lustig aus, wie das Männchen da so senkrecht in der Luft rumhängt.





When dragons fly

Teile diesen Beitrag:

11 Replies to “Ab in die Botanik”

  1. Wow, Wahnsinns-Bilder. Besonders das letzte liebe ich mit dem tollen Bokeh <3

    1. Vielen Dank 🙂 Das Libellenbild mit dem Bokeh wollte ich ursprünglich als Bild für mein 52 Wochenprojekt nehmen. Dort paßte es aber irgendwie nicht so recht rein, vor allem auch, weil in der Woche zuvor ein reines Bokehbild hatte, deshalb kommt es erst jetzt zusammen mit dem Rest.

  2. Das ist einer von den WordPress.com-Artikeln, bei denen mir Text und Fotos sowie Thema und Umfang besonders gut gefallen. Vielen Dank fürs Erarbeiten und Herzeigen. Herzliche Grüße vom Tivoli in München, Josef

    1. Vielen Dank für Deine lieben Worte, Josef. Es hat mich sehr gefreut, dass Dir mein Artikel insgesamt so gut gefallen hat. Liebe Grüße zurück, Viola

  3. I too love the last one of the bonking dragonflies … the bokeh is simply delicious. The bustle of the beehive doorstep is very nice too … conveying in an instant the hustle of spring 🙂

    1. Thank you. I think these are my favourites as well. The bustling bees were very difficult to capture and I was a little scared to be that close. Had to think about my favourite Winnie the Poo story where he is trying to get to the beehive with a balloon and then says to Chrtistopher Robin that the bees are getting suspicious 🙂

      I was really excited about the dragonfly pictures and wanted to use them for the 52 Weeks project but couldn’t really get my head around a story to tell with it from my own life at that time. By now I think spring is over and we’ve reached summer, at least it feels like it. These long days and warm nights are just so wonderful.

      1. Long days and warm nights … yeah yeah … rub it in! 😉

        1. I’m sorry. I read you’ve been out in the cold night hunting fog, made me feel chilly. Couldn’t resist though 😉

  4. alle sehr, sehr schön, aber die bienen und libellen sind hier nicht zu toppen!

    1. Ja, da hast Du recht. Sie sind technisch vielleicht nicht ganz perfekt, dafür aber wieder so ganz besondere Momentaufnahmen und gleichzeitig auch Motivpremieren für mich. Über sowas freu ich mich immer 🙂

      1. das kenne ich – ich hab es am WE endlich einmal geschafft, langzeitbelichtetes wasser zu fabrizieren. das sind die besonderen momente 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...