Face Off at Pretty Portal

Als ich gestern Abend gegen 10 Uhr langsam durch Straßen von Oberbilk nach Hause lief, war es eigentlich draußen noch viel zu warm und zu hell, um sich schon wieder in die Stille der heimischen 4 Wände zurück zu ziehen. Doch nach einer langen und zum Teil auch anstrengenden Woche ist so eine Freitagnacht oft nur recht kurz für mich. Außerdem kam ich gerade von einer Vernissage in der Galerie Pretty Portal, wo gestern Abend die Gruppenausstellung ‚FACE OFF‘ eröffnet wurde und ich war noch immer etwas hibbelig von all den Eindrücken, wollte am liebsten sofort die Fotos bearbeiten und auch gleich noch den passenden Artikel dazu schreiben. Am Ende habe ich es aber doch nur geschafft, mich einmal kurz durch das Bildmaterial zu arbeiten und die Wortfindung auf den nächsten Tag, also heute, verschoben. Nun sitze ich hier und suche nach den richtigen Worten, Worte, die vielleicht etwas mehr aussagen als ‚wunderschön‘ oder ‚beeindruckend‘. Klaus hat mal wieder sehr gute Arbeit geleistet und aus den Werken internationaler Urban Art Künstler eine sehr schöne Mischung von Porträtstudien zusammengestellt, von Kohlezeichnungen und Malerei bis hin zur Schablonentechnik, auf Leinwand, Holz oder Papier verewigt. Das Schöne an so einer Gruppenausstellung ist auch immer, dass man dadurch die Möglichkeit hat, nicht nur neue Arbeiten von Künstlern, die man bereits kennt und bewundert, zu sehen, sondern eben auch andere Künstler für sich zu entdecken.

Von oben nach unten seht ihr Arbeiten von Ben Slow (1) Wolfgang Krell (2, 3, 4) Orticanoodles (5) David Monllor (6, links) Guy Denning (6, rechts, 7, 8) und  Natalia Rak (9). Nicht zu sehen sind die ebenfalls als Teil der Show ausgestellten Bilder von C215, Fin DAC und BTOY, über diese Künstler habe ich aber auch zuvor schon im Rahmen der Stencils Only Show bzw. in Einzelbeiträgen berichtet. Für mehr Bildmaterial und Info sind alle Namen mit den Webseiten der Künstler verlinkt (es sind keine Facebookseiten dabei), schaut ruhig mal dort rein, es gibt wirklich viel zu sehen. Und falls jemand von euch in der Nähe sein sollte, kann ich natürlich auch einen Besuch im Pretty Portal empfehlen, die Ausstellung läuft noch bis zum 20. Juli.


 

 

Ich selbst habe ja inzwischen schon fast eine kleine Kunstgalerie zu hause, bestehend aus Werken von 10 verschiedenen Künstlern der urbanen Szene (darunter auch Fin DAC und Orticanoodles), trotzdem hätte ich in Anbetracht der Auswahl am liebsten wieder die halbe Galerie aufgekauft. Ich bin halt ein sehr visueller Mensch und wenn es etwas Schönes zu sehen gibt, bin ich sehr schnell und leicht zu begeistern. Heute geht es aber etwas abwechslungsreicher weiter, mit einem Abstecher zum Bücherbummel auf der Kö, einer kleinen Reise durch die Welt des gedruckten Wortes und einer Lesung, auf die ich schon sehr gespannt bin. Am Abend steht Nachtflohmarkt im Boui Boui Bilk auf dem Programm und somit geht es endlich mal wieder in die Hallen der alten Schraubenfabrik, darauf freu ich mich auch schon sehr, denn beim letzten Mal habe ich es nicht geschafft. Es verspricht also noch ein ereignis- und entdeckungsreicher Tag zu werden, auf dem mich die Kamera natürlich wieder begleitet.

Teile diesen Beitrag:

6 Kommentare

  1. That looks a tidy show with much to see … I’m looking forward to your next visit to the old screw factory … exciting 🙂

    1. Yes, indeed. Some great stuff up on the walls and two new favourite artists I discovered for me. As for the scew factory, I have some bad news I’m afraid. I actually didn’t go as planned last night. Afer the reading in the afternoon and a quick stroll over the open air bookmarket, I went home to have dinner instead of going straight to the fleamarket in the factory. Suddenly it was 9 pm and I was far too tired and melancholic to go out again, don’t think I’d have made any decent pictures in that mood. But I will be back one day, the night fleamarket there is supposed to be a monhtly event I think.

      1. Lucky I’m a patient boy then 😉

        1. Yes 🙂 And you might also like some of the stuff that comes out in between.

          1. Spledid! I’m a big fan of bewteen 😉

          2. Splendid! … I mean splendid!

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...