Neues aus dem Garten

Vor etwa einem Jahr war ich zum ersten Mal mit dem Makro im Garten meiner Eltern auf Erkundungstour und auch dieses Jahr konnte ich es mir natürlich nicht entgehen lassen, zwischen Bäumen und Sträuchern auf die Suche nach ein paar kleinen Schönheiten zu gehen. Ohne die alten Bilder vorher noch einmal anzuschauen, hatte ich ein bißchen das Gefühl, jede einzelne Blume dort schon einmal vor der Linse gehabt zu haben, doch da hat mir meine Erinnerung wohl ein Streich gespielt. So gibt es nur sehr wenige Duplikate und auch immer noch so einige blumige Vertreter, die mir bisher noch gar nicht von der Kamera gekommen sind. insgesamt ist die Auswahl wohl weniger stimmig als vor einem Jahr, aber es ist eben auch ein großer Garten mit vielen Facetten und jedes Mal sehe bzw. entdecke ich ihn ein bißchen anders. Besonders gerne habe ich dieses Mal den Insekten zugesehen, die sich auf dem beim Nachbarn direkt am Zaun wachsenden Schleierkraut tummelten und die im weißen Blütenmeer versteckte Minischnecke ist eins meiner Lieblingsmotive. Dicht gefolgt von den im Wind hin und her wippenden Blütenständen des Spitzwegerich, die in der Vergrößerung durch die Linse noch viel schöner aussehen, als man es so vielleicht mit bloßem Auge sehen würde.

Little Snail
Rocking in the wind
Single yellow
Yellow poppy
Purple bells White bells
A rose on the pond

Teile diesen Beitrag:

9 Replies to “Neues aus dem Garten”

  1. Oh they’re pretty and I love the isolation that a macro lens can bring to separate the beauty from the background … lovely 🙂

    1. Thank you 🙂 I feel the same. I just love how the macro lens sometimes makes the background disappear or blend out providing what seems to be the perfect stage for some flowers. It makes pictures calm and vibrant at the same time which is something I really like.

  2. Die Schnecke ist cool, gefällt mir! 🙂

    1. Danke, das freut mich 😀

  3. Das erste Bild ist wirklich grandios! Sieht so wunderbar verträumt aus 🙂

    1. Danke 🙂 Die kleine Schnecke in den Schleierkrautwolken war schon eine sehr schöne Entdeckung. Und hat wunderbar stillgehalten.

  4. besonders mag ich die kleine schnecke, aber auch das dritte aus der dreierserie und die letzte seerose. wunderschön! es gibt immer was neues zu entdecken und dieselben blumen aus anderen perspektiven zu fotografieren…

    1. Ich habe auch noch Hummeln und Bienen im Schleierkraut auf Lager, aber das wäre dann insgesamt wohl zu viel Weiß und Flausch geworden. Manche Blumen wollten auch nicht so recht so wie ich sie gerne gehabt hätte, aber vielleicht hab ich demnächst ja noch eine zweite Chance. Wenn sie nicht schon verblüht sind. Ich lass mich da überraschen 🙂

      1. 🙂 klingt ja nach einem guten plan! mir ist das auch nur zu bekannt, wenn die motive nicht ganz das tun, was man als fotograf gern hätte 😉

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...