Double spring-loaded

Es ist eigentlich schon viel zu spät, um jetzt noch damit anzufangen, etwas hier zu schreiben. Aber es muß trotzdem sein, weil das Suchen nach Bildern und das Spielen mit den Worten immer auch ein bißchen Therapie für mich ist, eine kleine Flucht aus dem Alltag, ein paar Minuten in einer anderen Welt als Ausgleich für die Seelenbalance. Ich zog mich nun also zurück in meine gewohnte Sofaecke ohne so recht zu wissen, wovon ich mich denn nun treiben lassen wollte, womit ich mich nur ganz kurz vor dem Schlafengehen noch beschäftigen wollte, ganz ohne viel Aufwand. Ich schaute also noch einmal die letzten Lightroom-Ordner durch auf der Suche nach einem bisher noch unbeachteten Bild und entdeckte dabei diese Aufnahme aus dem Geräteschuppen meines Vaters.

Double spring-loaded

Ich hatte mich bei meinem letzten Besuch dort mal kurz ein bißchen umgeschaut, als es zum Blümchenknipsen draußen zu windig war. Wo heute Werkzeug, Gartenmöbel und Rasenmäher untergebracht sind, haben vor vielen Jahren unzählige Ziervögel das Licht der Welt erblickt und vor nicht ganz so vielen Jahren, mein Bruder, seine Freunde und auch ich so manche Skatrunde gekloppt. Ein Raum voller Erinnerungen, in dem zwei alte Federn auf einem Holzregal liegen, aus irgendeinem Grund, an den sich vermutlich nicht einmal mehr mein Vater erinnern kann. Vielleicht liegen sie dort erst seit kurzem, vielleicht auch schon eine Ewigkeit und vielleicht hätte ich sie an einem anderen Tag auch überhaupt nicht gesehen. Heute, hier und jetzt schaue ich dieses Foto ganz fasziniert an und freue mich ganz einfach darüber, ohne den Grund dafür nennen zu können. Vielleicht habe ich in letzter Zeit auch einfach nur zu wenig geschlafen.

Teile diesen Beitrag:

5 Replies to “Double spring-loaded”

  1. Hallo Viola,
    Deine Aufnahme, gefällt mir richtig gut. Auch Dein Bild mit dem Zug und der Schreibmaschine sind sehr interessant. Viele Grüße

    1. Oh, vielen Dank, das freut mich total 🙂 Schön, dass Du hier warst und einen lieben Gruss zurück.

  2. ich mag diese metallischen detailfotos immer. und das monochrom passt perfekt. schön!

    1. Danke 🙂 Ich mag’s irgendwie total gerne, weil es so schlicht ist und beinahe analog aussieht. Werde mich demnächst wohl noch ein bißchen witer dort im Schuppen umsehen, mein Vater hat da so einiges metallisches angesammelt.

      1. oh fein, eine fotografische schatztruhe also 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...