[31/52] Oculus Wonderland

Nachdem ich in der vergangenen Woche erst am Sonntag und nur durch Zufall ein passendes Bild für das Projekt gefunden habe, wollte ich diese Woche mal wieder etwas Neues ausprobieren. Was die Fotografie angeht, gibt es ja immer noch so einige Sachen, die ich interessant finde und bei Gelegenheit selbst mal ausprobieren möchte. Manche Sachen, wie z.B. Light Painting, stehen schon ganz lange auf meiner Liste und dennoch finde ich nie so den richtigen Zeitpunkt dafür, andere wiederum kitzeln so sehr meine Neugier, dass ich sie sofort in Angriff nehme. Dann gibt es auch Dinge, die ich bei anderen sehe und bewundere, ohne im ersten Moment das Gefühl zu haben, es selbst auch versuchen zu wollen. Und dann tue ich es doch.

Seit einer ganzen Weile schon lese ich den Blog des australischen Fotografen Geoffrey Dunn und bewundere dort auch immer wieder die wunderschönen Bilder, die er mit Hilfe einer Glaskugel (Oculus) macht. So entstehen aus Sonnengängen am Meer und einer Lichtung im Wald kleine Miniaturwelten, die die reale Welt auf den Kopf stellen und ihr etwas Magisches verleihen. Nachdem ich mich neulich in eins dieser Bilder ganz besonders verliebt habe, wollte ich selbst auch ausprobieren, wie die Welt um mich herum eigentlich so aussieht, wenn man sie durch den Oculus betrachtet. Gestern mittag, gerade noch rechtzeitig vor dem Beginn des Wochenendes, sind meine zwei bestellten Glaskugeln (4 mcm und 6 mcm Durchmesser) angekommen und so konnte ich schon heute Nachmittag mit ihnen raus zum spielen. Obwohl ich es einerseits kaum erwarten konnte, wollte ich andererseits aufgrund der Hitze auch nicht zu lange draußen rumlaufen und bin daher nur schnell um die Ecke rüber in den Volksgarten. Dort gab es jedoch beinahe mehr gute Motive als ich es vorher vermutet hätte und ich konnte mit meiner Kugeljongliererei wohl auch den einen oder anderen Parkbesucher unterhalten. Mein Lieblingsbild von heute ist dabei folgender Blick auf den kleinen See, mit der auf einem mitgebrachten Stück Treibholz balancierenden Kugel.

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich das Bild nur alleine stehen lasse oder nicht. Da es aber ein erster Testlauf war, wo ich ja nicht nur ein bestimmtes Motiv gesucht, sondern ein paar verschiedene Sachen ausprobiert habe, möchte ich euch gerne noch ein paar der anderen Bilder zeigen. Sie sind chronologisch geordnet wobei das bereits oben gezeigte Bild an vierter Stelle einzuordnen wäre. Prinzipiell finde ich es besser, wenn man die Kugel irgendwo ablegen kann, auch weil ich nicht unbedingt meine Finger im Bild haben möchte, manchmal läßt sich das aber nicht vermeiden und ich habe ja auch ganz bewußt kleine, leichte Exemplare ausgewählt. Oftmals werden die Bilder auch um 180° gedreht, damit das Bild in der Kugel nicht auf dem Kopf steht. Mir gefallen die Bilder aber eigentlich so wie sie sind ganz gut und so habe ich nur das letzte gedreht, weil es schon beinahe abstrakt, wie ein dicker Tropfen aussieht. Es war ein schöner Sapziergang und ich habe wieder etwas gefunden, das mir erstaunlich viel Freude macht.

Teile diesen Beitrag:

12 Replies to “[31/52] Oculus Wonderland”

  1. Die Bilder sind dir gelungen. Bin begeistert!

    1. Vielen Dank, Jürgen 🙂

  2. Schöne Fotos und nette Motive in der Kugel. Anfangs habe ich mich allerdings gefragt, wie Du das bei beschriebenen 4 und 6mm Durchmesser geschafft haben magst. Des Rätsels Lösung ist das Foto mit der Hand 😉
    Das erinnert mich daran, endlich auch mal mit meiner loszuziehen…

    1. Oh ja, bei Durchmessern in mm wäre es doch etwas schwierig 🙂 Ich korrigiere das gleich mal.

      Freut mich sehr, dass dir die Bilder gefallen und wenn sie Dich dazu anregen, die eigene Glaskugel wieder mal rauszuholen, ist das natürlich noch viel besser 🙂

  3. I’m so glad you finally got the balls to try this out for yourself (see what I did there? 😉 )

    I love the one with the swans … makes think of going down to the lake and trying that out … you know we have only black swans here in Australia? Oh there are a few white ones but they a relatively rare. Thanks for the lovely plug too 🙂

    My oculus more or less lives in my camera bag … never know when it could come in handy 🙂

    I look forward to seeing many more of these from you 🙂

    1. Yeah, I got that one even half awake. And with balls that small. Hehe.

      Glad you spotted the one with the swans, it was such a lucky and completely unexpected shot. There was a whole swan family and they came very close to the landing to see what I was up to, their heads at the same level with the oculus at some points as if they would be looking for their future in there. I think we might have talked about the black swans before, not sure. We have a few of them here so it’s basically the other way round. You should definetely try this at the lake, then we would have a ying & yang made of swans in the oculus 🙂

      I can promise you that there will be many more. In 4 days I’m heading up north again and will stay a little bit longer, for 11 days. I already have a few ideas about what I want to shoot and you’ll definitely see the sea in the oculus.

  4. ich sehe diese glaskugeln jetzt auch immer öfter und langsam beginnt es mich ebenfalls zu reizen. wieder einmal hast du ein fotoexperiment wunderschön gestaltet. mir gefällt auch das mit den schwänen ausgesprochen gut!

    1. Es war ein echt tolles Fotoexperiment und ich hab erst garnicht gedacht, dass ich es so schnell hinkriege. Das beste daran ist, dass so eine Kugel kaum etwas kostet und gleichzeitig so viel neue Möglichkeiten und Perspektiven eröffnet. Besonders im Zusammenhang mit Wasser, denn durch die Spiegelungen hat man in der Kugel ja beide Seiten und braucht das Bild nicht zu drehen. Die Schwäne waren echt der Hammer 🙂

      1. das ist cool. jetzt will ich instant sowas auch haben 😀

        1. Das dachte ich mir schon fast 🙂

  5. sag, wo hast du die Glaskugeln denn her? 🙂
    lg!
    p.s. die bilder gefallen mir sehr sehr gut!

    1. Danke, Sabrina 🙂 Hab sie von einem Berliner Laden, Schreiber Farb-und Antikglas http://www.glas-per-klick.de. Die kleine kostet ca. 7 Euro, die größere 15 Euro. Es gibt dort auch noch andere Größen zu kaufen. Lieben Gruß zurück 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...