Walk with me

Der halbe Sonntag ist schon wieder vorbei, bin bin noch immer im Schlafanzug und trinke Kaffee im Bett während ich darüber nachdenke, was ich heute nachmittag als erstes mache. Also gleich nach dem Duschen und Mittagessen. Ich muß noch ein Bild für das 52 Wochenprojekt auswählen, ein Foto für ein anderes, aktuelles Projekt machen, von dem ich euch in ein paar Tagen erzählen werde und außerdem wartet in meinem Wohnzimmer ein neuer Computer, der ausgepackt, angeschlossen und mit Bildern gefüttert werden will. Vor letzterem graut es mir ein bißchen, denn ich so wirklich ordentlich katalogisiert und archiviert habe ich trotz Lightroomverwendung nicht und so recht weiß ich noch nicht, wie ich den auf drei Festplatten verteilten Bilderscharen Herr werden soll. Andererseits geht auf meinem Laptop inzwischen fast nichts mehr und ich muß da jetzt wirklich dringend ran. Ob und wie alles geklappt hat, werdet ihr sicher später hören, jetzt gibt es aber auf die Schnelle was Kleines von unterwegs.

Wie neulich schon mal kurz angedeutet, knipse ich zur Zeit nicht nur für den Blog, Flickr und gelegentlich (wenn auch immer weniger) Facebook, sondern habe vor etwa zwei Monaten den Sprung zu Google+ gemacht und tummele mich mit viel Freude in der großen Foto-Community dort. Mein Profil dort ist im Grunde eine englischsprachige Miniversion des Blogs und gibt mir nicht nur die Möglichkeit, Menschen auf der ganzen Welt kennenzulernen, sondern auch kleine Gedanken und einzelne Bilder relativ impulsiv zu teilen, dazu kann ich mir im Blog eher selten durchringen, etwas wirklich nur mal eben schnell zu posten, klappt bei mir in der Regel nie. Und auch kleine Projekte lassen sich irgendwie schneller einfach mal in Angriff nehmen, irgendetwas passendes findet sich immer. Gestern zum Beispiel fand Scott Kelby’s Worldwide Photowalk statt und etwa 30000 Fotografen auf der ganzen Welt kamen an verschiedenen Orten zusammen, um gemeinsam zu fotografieren und diesen Tag in Bildern festzuhalten. Es gibt auch einen begleitenden Wettbewerb, bei dem jeder Teilnehmer ein Bild einreichen kann, viel spannender fand ich aber, das man seine Bilder an bzw. von diesem Tag auch in einer Flickr-Gruppe teilen konnte, ob man nun an einem Walk teilgenommen hat oder nicht. Ich hatte zwar gesehen, dass in Köln ein organisierter Walk stattfand, wollte aber nicht so wirklich im Rudel durch Ehrenfeld laufen und so bin ich stattdessen alleine in Düsseldorf losgezogen, um mit meinem iPhone den Tag zu dokumentieren. Ich hätte das Ganze natürlich genauso gut mit meiner Kamera machen können, da ich aber für ein anderes Community-Projekt aus den gleichen Bildern noch einer 9er collage basteln wollte, erschien mir die Handylösung am einfachsten. Alle Bilder sind direkt so im quadratischen Format fotografiert und anschließend mit der VSCOcam App bearbeitet. Ich habe kurz überlegt, ob ich hier noch ein paar Extrabilder zeige, doch irgendwie finde ich den Tag so, wie ich ihn auch in der collage zusammengestellt habe, ganz schön.

Teile diesen Beitrag:

13 Kommentare

  1. ich habe fast ein identes iphonebild vom medienhafen 😀 ich finde das sehr schön, auch diese idee. irgendwann werde ich mich evtl. auch mehr mit google+ auseinandersetzen…

    1. Haha, das kann gut sein, du hast während Deines letzten Besuches hier ja einige Bilder dort gemacht. Ich fand die Idee auch super und hatte noch so viel mehr vor, wollte auch auf die andere Rheinseite. Bin aber erst gegen 2 losgekommen und hab ordentlich rumgetrödelt zwischendurch, da schafft man halt nicht alles bevor das Licht verschwindet 🙂 Google+ ist schon recht toll, ich bin da eigentlich nur gelandet, weil ich jemandem folgen wollte. Jetzt folgen mir schon fast 200 Leute, das ist schon ein wenig komisch manchmal und hat mich ein bißchen überrollt. Ich wollte halt unbedingt noch ein bißchen internationaler aktiv sein und habe schon ein paar echt tolle Leute dort kennengelernt. Vom Gesamterlebnis bin ich aber trotzdem immer noch am liebsten hier bei WordPress 🙂

      1. das stimmt. es geht jetzt schon schnell, dass die sonne weg ist. wir trödeln ja auch immer gern am wochenende beim frühstücken/brunchen, aber wenn man fotografieren will versäumt man dann doch manchmal einiges.

        hm. hört sich cool an, aber momentan bin ich durch magic monday mit dem blog mehr als ausgelastet. obwohl ich gern ein bisschen interaktiveres fotoposting betreiben würde. ich merk es halt bei instagram, dass ich nicht die zeit dafür hab. und mit flickr bin ich ja auch nie so recht warm geworden. ich werd also vorerst noch abwarte 😉

  2. Oh ja, ich Weiss nur zu gut dass es einen überrollen kann!
    Aber es sind einfach tolle Leute bei G+ zu finden und wenn man erstmal drin ist, mag man nicht mehr aufhören
    Ich hab zwar einen Account bei Flickr und bei Facebook, allerdings nutze ich ihn kaum noch.,
    An Instagramm, Pintrest oder 500px konnt ich nie etwas finden.
    Dafür finde engagiere ich mich stark in der Community bei G+ was mir echt Spass macht
    So findet jeder seins, aber ich finde es schön dich bei G+ kennengelernt zu haben, als einer von 200..

    1. Das glaube ich Dir sofort, Du bist ja auch schon viel länger dabei und ziemlich aktiv, auch als Kurator und Mentor. Ich bin da ja eher etwas zurückhaltend und guck noch ein bißchen rum, es sind ja auch oft die gleichen Leute, die immer gegenseitig ihre Posts kommentieren, da mag ich manchmal garnichts daziwschen schreiben. Manches finde ich auch etwas befremdlich, das liegt vermutlich aber daran, dass ich immer mal wieder mit den Dynamiken solcher Netzwerke hadere. Prinzipiell finde ich G+ aber schon sehr cool und genieße den Austausch mit ein paar paar witzigen, kreativen und inspirierenden Leuten. Ich hab da ja auch echt Glück gehabt bzw. jemanden, der mich etwas nach vorn geschubst hat. Ich finde es auch sehr schön, Dich dort getroffen zu haben und freue mich, dass Du, vermutlich als einziger von den knapp 200, auch ab und zu mal hier vorbei schaust 🙂

  3. Spannend zu lesen, von einer google+ Fotografen Community habe ich noch nie gehört, mit Facebook und Instagramm kann ich eher weniger anfangen, läuft halt fast automatisch wenn ich auf wordpress Sachen veröffentliche.
    Ist google+ noch aktuell oder ist das schon vergangen (2013/2014)? Und wie komme ich dort hin, hast du einen Link?

    1. Im Prinzip hat sich das gesamte Google+ Netzwerk zu einer grossen Fotografencommunity entwickelt bzw. wir stark von diesen geprägt. Die meisten posten halt regelmässig 1 oder auch mehr Bilder am Tag. Es gibt dort unzählige Communities zu aller möglichen Themen, regelmässige Projekte, Challenges, Videohangouts und Fotowalks, wenn man sowas denn möchte. Ich war nur in dieser Community hier aktiv:
      https://plus.google.com/communities/113279122249440018595
      Man bekommt eigentlich ziemlich Follower, manche Zahlen sind abet schon etwas komisch und prozentual gesehen gibt es so mehr Feedback bei WP. Allerdings kriegen die Bilder viel mehr Views, weil sie eher/häufiger in Google Suchmaschinen auftauchen. Ich hatte in einem halben Jahr mehr als 300000 Views und 320 Follower, bei WordPress bin ich nach 4,5 Jahren gerade mal bei 35000 views und immerhin schon 265 Followern, obwohl darunter auch einige Geister sind 🙂 Naja, mir war G+ etwas zu viel und möchte halt auch gerne Texte und meist auch Bilderserien als Ganzes teilen, ausserdem muss ich jetzt nicht zu jeden einzelnen Bild Kommentare haben. Ein grosser Vorteil von G+ gegenüber FB ist für mich jedoch ganz klar, dass man auswählen kann, ob sie von anderen runtergeladen werden können oder eben nicht. Ein Nachteil ist, dass es halt viele populäre Accounts gibt, die meistens den ersten Betanutzern aus G+ Anfangszeiten gehören – da kommt man sich meistens vor wie in einem Highschoolmovie, war mir manchmal einfach zuviel rumgeschleime. Ich würde sagen, leg einfach mal ein Profil für Deinen Blog an, so dass die Artikel automatisch da posten und dann schau Dich einfach mal um in den Communities etc. Ich hab mein Profil vor einem Jahr gelöscht, überlege aber zumindest mit einem Blogprofil irgendwann nochmal neu einzusteigen, einfach weil es mehr Traffic bringt ohne das man gross etwas machen muss.

      1. Hallo Viola,
        vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ein google+ Profil habe ich schon seit längerem (muss ja jeder haben der ein Android Smartphone hat), da gehen mit Unterbrechungen auch automatisch meine WordPress Posts rein. Selbst nachsehen was da läuft, mache ich aber nicht. Auch habe ich nicht den Eindruck das das irgendeinen Traffic bringt, man kann in den Statistiken ja ziemlich gut sehen, wo die Besucher herkommen. Auch bin ich dort mit meinem Namen angemeldet und nicht mit meinem Blog, deswegen bekommen Bekannte dort den ganzen Blogkram, und das interessiert Freunde ja nicht unbedingt. Zumindestens bei meinem Thema.
        Ich bin noch in einem Fotografie-Forum angemeldet und postet dort in bestimmten Themen (Graffiti, Frankfurt, Friedhöfe) unregelmäßig Bilder, da finde ich den Austausch gut. Ansonsten finde ich das ganze Thema „eigener Blog“ und was sonst noch dazu (tumblr, Instagramm, Facebook, google+, bloglovin usw) ziemlich spannend aber auch sehr zeitaufwändig. Alles hat wohl so seine Vor- und Nachteile, würde mich gerne mal mit jemandem darüber austauschen. Die ganze Sache mit den Google Analytics und webmaster-tools gibt es ja auch noch. Manchmal glaube ich das die ganze Professionalisierungssache viel vom Spass bloggen wegnimmt und das eigentlich nebensächlich sein sollte. Aber … Leser will man ja schon.

        1. Naja, Deine Blogstatistiken sehen doch gar nicht so schlecht aus, über 600 Follower und mehr als 130000 Aufrufe sind doch nicht übel. Es ist schon richtig, man bekommt durch das Posten von Bloglinks nicht automatisch mehr Aufrufe, denn die Nutzer sozialer Netzwerke sind bequem und wollen alles lieber direkt präsentiert haben, nicht noch woanders hin klicken müssen. Selbst wenn es keine Alternative gibt, d.h. der Inhalt nur im Blog ist, wird es nicht gemacht, so dass selbst ‚Celebrities# (Musiker, Schriftsteller, etc.) ihre Sachen doppelt und dreifach posten, damit es die Leute sehen. Ich glaube aber trotzdem, dass das Posten von Bloglinks bei Google+ dabei hilft, dass die Post häufiger in Suchergebnissen gelistet werden und Du kannst bei Google+ wie auch bei Facebook eine Seite für den Blog anlegen statt dein persönliches Profil zu benutzen. Streetart ist bei Google+ nicht so der Renner, war zumindest mein Eindruck damals, aber Du machst ja auch noch andere Fotos und damit kannst Du sicher gute Kontakte knüpfen und Dich in den Communities austauschen. Ich meine mich zu erinnern, dass es u.a. auch so etwas wie eine LonelyChair-Gruppe gibt, das wäre ja vielleicht ein guter Startpunkt. Zu Lost Places gibt es da sicher auch viel. Der große Vorteil ist halt, dass alle eine Plattform benutzen und man so eben einfacher an Projekten und Challenges teilnehmen kann als auf WordPress, wo man ja doch von Blog zu Blog klicken muss, um zu sehen, was andere machen. Wie gesagt, wenn Du Lust darauf hast, Dich viel mit anderen Fotografen auszutauschen und sich vielleicht auch inspirieren zu lassen, ist Google+ schon ziemlich cool. Und die Bilder bekommen deutlich mehr Views, weil sie eben auch häufiger in Suchmaschinen auftauchen bzw. sich innerhalb des Netzwerk manchmal schneller verbreiten, als man glaubt. Ich hatte bei 2 Bilder, die noch nicht einmal wirklich gut waren, innerhalb eines Tages jeweils fast 20000 Views – das war schon krass. Ich bin mit meinem Blog ja nicht besonders gut organisiert, weil ich damals ja ohne konkretes Konzept angefangen habe und sich alles irgendwie verselbstständigt hat, habe mich allerdings auch bewusst dafür entschieden, viel Möglichkeiten nicht zu nutzen. Mein Projekt für diese Jahr ist ja gewissermaßen eine Neuorientierung und vermutlich auch ein Neuanfang mit einem anderen Blog, aber mal sehen.

          1. Naja, die Statistiken… von den 600 Followern sind 200 von Facebook und 200 von tumblr. Aber gerade von tumblr, wo ich am Anfang sehr aktiv war, habe ich mir mehr versprochen. Gerade weil es Leute weltweit anspricht und das ja bei WordPress leider nicht geht. Das verstehe ich sowieso nicht, das mit wordpress nur Ergenbisse zu einem Stichwort aus Deutschland im Reader anzeigt. Wie finde ich so interessante Seiten aus anderen Ländern? Das mit der google+ Seite schaue ich mir mal genauer an. War mit unbekannt bzw. dachte das ist nur für Geschäftskunten/Unternehmen. Ansonsten war mein erfolgreichster Blogtag einer vor fast 2 Jahren, als ich noch sehr unregelmäßgi gebloggt habe aber jemand einen Link zu mir in reddit gepostet hat, 660 Aufrufe an einem Tag. Ohne das ich lange verstanden habe, was das überhaupt ist. Reddit? Hallo. Ok, mittlerweile habe ich mir das auch mal angeschaut, bin aber nicht wirklich schlau draus geworden.

          2. Doch doch, es gibt da bei WordPress durchaus Möglichkeiten und Tricks, ich habe ja auch internationale Leser bzw. Blogabos. Ich schreib Dir die nächsten Tage mal eine Email, damit es hier nicht ewig lang wird 🙂

          3. Das würde mich extrem interessieren, vielen Dank.

  4. Zur Info, habe in deinem Blog nach Ehrenfeld gesucht und so die alten Posts gefunden. Grüße.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...