Rainkissed

Vor ein paar Tagen noch bin ich noch im T-Shirt durch die sonnigen Straßen gelaufen und konnte kaum glauben, dass wir tatsächlich schon Ende Oktober haben, auch wenn die Bäumen am Humboldthain in allen nur erdenklichen Gelb, Grün- und Rottönen leuchteten und ganz deutlich zeigten, dass der Herbst in vollem Gange ist. Wieder zurück am Rhein wurde ich von Regenschauern willkommen geheißen und von heftigen Windböhen durch die Gegend geschubst. Nachdem ich mich gestern recht ordentlich durch den Tag gefroren habe, war es heute morgen schließlich soweit und ich habe meinen Sommerparka gegen den dünnen Wollmantel eingetauscht. Für den heutigen Abend hatte ich eigentlich den Besuch einer Vernissage geplant, nach einem langen, chaotischen Tag und mit großen Plänen für morgen erschien mir ein Abend mit Sofa und Badewanne jedoch deutlich verlockender. Die Ausstellung kann auch noch bis zum Wochenende auf mich warten, manchmal sind andere Dinge und ruhige Momente einfach wichtiger.

Dafür habe ich euch heute ein paar Bilder heraus gesucht, die ich am Sonntag vor einer Woche bei meinem kleinen Spaziergang durch die Stadt gemacht habe. Es war eigentlich ein recht sonniger Tag, doch genau in dem Moment, als ich draußen vor die Tür trat, fing es ganz plötzlich an zu regnen. Ich hatte keinen Schirm dabei und dachte, ich lasse es einfach darauf ankommen, da es nur ein leichter Schauer zu sein schien und es auch ein recht warmer Tag war. Ich war noch nicht sehr weit gekommen, als mein Blick über die auf dem Rasen einer kleinen Wiese liegenden Blätter fiel, ich war nämlich noch auf der Suche nach etwas Gelben für eine Makroaufnahme und hatte die fixe Idee im Kopf, dass ein mit Regentropfen bedecktes, gelbes Blatt dafür ganz wunderbar passen würde. Ich lief ein bißchen hin und her, kniete nieder und schaute sie mir an, diese kleinen, auf den Blättern perlenden Tröpfchen, die so schön in der zwischen den Wolken hervor schauenden Sonne glitzerten. Am Ende fielen sie in Bezug auf die eigentliche Bildidee aus dem Rahmen, weil die Farbe der Blätter einfach nicht gelb, nicht leuchtend genug war, doch nach einem Farbentzug bekommen sie nun hier ihre ganz eigene Bühne und dürfen miteinander um die Wette funkeln. Eigentlich mag ich die nasse Jahreszeit nicht und verkrieche mich bei Regen viel lieber zu Hause, wenn er jedoch solche kleinen Wunder zurück läßt, mache ich auch gerne mal eine Ausnahme und sehe ihm mit Vorfreude entgegen. Ich glaube, meine Tropfenjagd ist noch lange nicht zu Ende.

Teile diesen Beitrag:

9 Replies to “Rainkissed”

  1. das zweite ist ganz besonders schön! dass deine tropfenjagd noch nicht zu ende ist hoffe ich sehr!

    1. Das zweite war auch meine erste Wahl. Ich hatte es kurz vorher schon auf G+ gezeigt, wollte es im Blog aber nicht alleine stehen lassen und hab noch ein anderes, zeitglich gemachtes Bild passend dazu aufgehübscht 🙂 Ich werde mal sehen, dass ich noch ein paar Tropfen einsammeln kann. Wobei, ein paar Bilder habe ich glaube ich noch in der Hinterhand.

      1. das ist fein! ich habe von letzter woche auch mal wieder ein tropfenbild. leider hab ich die alle zwar endlich bearbeitet, aber noch nicht fürs blog hergerichtet.

        1. Oh, wie schön 🙂 Ich hab heute auch wieder ein paar neue gemacht und alte bearbeitet. Sitze hier gerade wieder vorm PC und überlege, welche Bilder ich euch als nächstes zeige. Vielleicht noch schnell was Blumiges, bevor der Winter kommt 🙂

          1. 🙂 ja das wäre fein! ich hab den magic monday schon vorbereitet, da wirds nochmal so richtig bunt und sonnig. sonst ist es bei uns ja schon total vorbei mit dem blättermeer. mal sehen, wie ich die ganzen neuen zusammenstückle.

    1. Ich weiß, Heiko, ich weiß 🙂

  2. Tolle Tropfenbilder, gefallen mir richtig gut…

    1. Vielen Dank, Chris. Das freut mich sehr.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...