Analoges aus der Mittagspause

Nachdem ich es neulich bereits kurz angekündigt habe, kommt heute nun ein Teil der ersten analogen Bilder, die ich in diesem Jahr mit meiner Nikon gemacht habe. Wie es jedoch bisher schon oft oder sogar meistens der Fall war, sind es wieder einmal Aufnahmen, die ich mehr oder weniger nebenbei gemacht habe, um eine Rolle Film, die schon seit Oktober in der Kamera lag, endlich mal voll zu knipsen. Für solche Angelegenheiten nehme ich die Kamera mit zur Arbeit und gehe dann in der Mittagspause oder auch direkt im Büro auf Motivsuche. Wirklich Spannendes zu sehen gibt es dort nicht unbedingt und im Winter sieht alles noch langweiliger aus, doch glücklicherweise war der geladene Film ohnehin schwarz/weiß (abgelaufener Kodak Tri-X 400), so musste ich mich wenigstens nicht über die Farblosigkeit meiner Umgebung ärgern. Im Gegensatz zur Leica CM, kann ich mit meiner Nikon FM2N auch Doppelbelichtungen machen, so lassen sich gleich ganz andere Bilder komponieren, zum Beispiel durch die Überlagerung mit Bäumen oder Wolken, hier in den ersten drei Bildern zu sehen.

Das dritte Bild kommt vielleicht dem einen oder anderen von euch bekannt vor, ich habe es bereits vor ein paar Wochen gezeigt. Es stammt nicht aus der Nikon, sondern wurde mit der selbstgebauten Recesky TLR aufgenommen, ursprünglich auch in Farbe. Ich habe es für diesen Post in eine monochrome Version umgewandelt, da ich aus Layoutgründen einen hochkantigen Partner für das zweite Bild brauchte und leider beim Fotografieren selbst nicht daran gedacht habe. Beider Bilder zeigen das gleiche Gebäude und auch die gleiche Laterne, wurden jedoch aus einer etwas anderen Perspektive aufgenommen. Diese Auswahl der Motive ist zufällig, der zweite Teil mit Bildern von der gleichen Filmrolle wird dafür etwas geordneter, ich muss nur noch die Geschichte dazu schreiben.

Doppelbelichtung mit Metallpyramide, Wolken und Baum
Doppelbelichtung mit Hochhaus, Laterne und Wolken IMG_TLR_20140107_05bw
Aufgewickelte Schnur an Hauswand
Wasserdüsen in leerem Sprungbrunnen
Regentropfen aus Pfützenoberfläche
Blick über Häuserdächer

Teile diesen Beitrag:

17 Replies to “Analoges aus der Mittagspause”

    1. Vielen Dank, Robert.

  1. Bin begeistert. Besonders das zweite gefällt mir ausgesprochen gut. Die Leica hatte kenine Möglichkeit der Doppelbelichtung? Stimmt du hättest es geschrieben.

    1. Danke, Jürgen, das freut mich sehr zu hören. Das zweite Bild mag ich aus dieser Serie auch am liebsten.
      ja, die Leica spult den Film nach jeder Aufnahme automatisch weiter, dadurch kann man nicht mehrfach belichten, es sei denn, man legt den vollgeknipsten Film noch einmal ein. Das wäre mir aber zu umständlich und da die Leica ohnehin nicht mehr richtig funktioniert, auch den Aufwand nicht wert. Und ich hab ja 4 andere analoge Kameras, mit denen ich ohne Probleme Doppelbelichtungen machen kann 🙂

  2. Ich bin ja aus der richtig analogen Zeit, sehr schön, da hätte ich jetzt auch Lust zu, leider habe ich kein Labor mehr, doch zu früh alles verkauft.
    Einen schönen Sonntagabend, lg Marlies

    1. Danke, Marlies. Du kannst doch auch ohne eigenes Labor noch analog fotografieren, wenn Du Lust dazu hast. Ich habe bis jetzt noch keinen Film selbst entwickelt, aber ich bin ja auch noch immer in der Ausprobierphase 🙂

      Liebe Grüße und eine schöne Woche,
      Viola

      1. Das ist schon klar Viola
        aber am besten hat mir die Arbeit im SW-Labor gefallen, das Vergrößern, wir haben Nächte damit verbracht. Farbe vermisse ich nicht so, das ist im Labor so enorm Zeit aufwendig, da ist man heute verwöhnt.
        lg Marlies

        1. Oh, verstehe. An das Herstellen von Abzügen denke ich meist gar nicht, weil heute ja meist gleich alles digitalisiert wird. Nächte im Labor klingt aber toll, da lacht mein Chemikerherz 🙂

          Ich mag’s eigentlich schon ganz gerne auch bunt, leuchtende Farben und so, aber in letzter Zeit fasziniert mich die schwarz/weiße Welt immer mehr. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

  3. eine wundervolle serie! und ich habe mich wieder dran erinnert, die doppelbelichtungsfunktion meiner digitalen nikon zu nutzen. wenn ich nicht beim fotografieren immer drauf vergessen würde…

    1. Dankeschön 🙂 Also ich hätte mir neulich schon beinahe die Fuji X100S geholt, allein wegen der Tatsache, dass man mit ihr auch digitale Doppelbelichtungen machen kann. Solltest Du wirklich bei Gelegenheit mal ausprobieren, ich werde Dich spätestens bei unserem nächsten Treffen daran erinnern 🙂

      1. jaa dann könnten wir gemeinsam auf doppelbelichtungstour gehen 🙂 aber vielleicht sollte ich das mal probieren, denn ansonsten gibt wien um diese jahreszeit einfach so gar nichts her.

        die fuji? wow! die finde ich ja so toll! aber ich hab mir letztes jahr die canon g15 gekauft, das wäre irgendwie ein bisschen viel des guten ^.^

        1. Stimmt, im Winter ist es gerade in der Stadt ziemlich langweilig. Die Fuji ist es bei mir auch nur beinahe geworden, eigentlich würd ich jetzt lieber die Sony Alpha 7 haben, weil das eine kleine Vollformatkamera ist. Ich werd aber erstmal nix Neues kaufen und mich im September auf der Photokina mal in Ruhe umschauen 🙂

          1. eine kleine vollformat? wahnsinn, was es alles gibt! ist das eine systemkamera? die kenn ich gar nicht.

            das ist bestimmt eine gute idee. man muss auch mal mit dem tun was man hat. bei mir ist das alles viel zu viel equipment für die wenige zeit 🙁

          2. Ja, eine Systemkamera, noch relativ neu. Eigentlich mag ich auch nicht spiegellos gehen, aber es ist schon verlockend. Und mit dem Equipment/Zeit-verhältnis ist es bei mir ja auch ganz ähnlich 🙂

          3. i know 🙂 ich bin ja eh ganz baff, wieviele verschiedene dinge du in den letzten 2 (?) jahren ausprobiert hast. richtig cool. das analoge ist ja bei mir bis dato ein punkt auf der to do list geblieben und diese ganzen spielereien… aber wer weiß, vielleicht testest du sie und es ist die neue eierlegende wollmilchsau wie man so schön sagt, dann muss ich sie vielleicht auch haben 🙂

  4. Eine Nikon FM2N habe ich auch, aber fast nie Doppeltbelichtungen gemacht. Aber jetzt hast du mir die Idee gegeben!
    Ich werde es versuchen, sofort 🙂
    robert

    1. Oh, es freut mich wirklich sehr, dass ich Dich dazu anregen konnte. Es ist eine tolle Kamera und Doppelbelichtungen sind vermutlich das, was ich an der analogen Fotografie am meisten liebe. Viel Spass beim ausprobieren und liebe Grüße, Viola

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...