Zwischen den Fugen

Seit etwa zwei Wochen brüte ich nun schon über diesen Bildern, weil ich mich nicht so recht für eine der vier unterschiedlichen Bearbeitungsmethoden entscheiden konnte. Und die Variante, die ich mir eigentlich vorgestellt hatte, nicht funktionieren wollte. Manchmal ist es eben ein Hin und Her, auf das am Ende schließlich eine Entscheidung folgt, die aus dem Bauch oder auch einfach aus dem Moment heraus getroffen wurde.

Die Entstehung der Bilder war im Vergleich dazu viel unkomplizierter. Bereits am Vorabend hatte ich so eine Ahnung, dass es am nächsten Morgen soweit sein würde. Ich hatte nämlich bereits meine kleinen Modelle auf dem Balkon unseres Büros entdeckt, die Wettervorhersage gelesen und meine Kamera mit zur Arbeit genommen. Und so kam es schließlich, dass ich morgens noch vor dem ersten Kaffee auf dem Boden kniete um einen Teil der noch regennassen, zwischen den Fugen wachsenden Welt einzufangen. Gerade war ich wieder kurz draußen und habe nach ihnen geschaut. Möglicherweise dürfen sie an einem anderen Tag, Morgen oder Abend, noch einmal ihre kleinen grünen Köpfchen in die Kamera strecken, mit Regentropfen oder auch ohne.

Growing in betweenDewy LanternCaught in a Row

Teile diesen Beitrag:

14 Replies to “Zwischen den Fugen”

  1. sie sind so wunderschön! und die bearbeitung ist sehr gelungen. diesmal ist es so geworden, das nächste mal vielleicht ganz anders!

    1. Dankeschön 🙂 Habe ja eine ganze Weile überlegt, welche Variante ich nehme. Eigentlich wollte sich sie anders haben, aber der Hintergrund und das Licht wollten sich nicht so recht fügen. Ist aber auch mal ganz nett, etwas Neues auszuprobieren.

  2. Such delightful images. I really like the almost monochromatic look – or more correct the split tones. Excellently captured and processed.

    1. Thank you Otto. I’ve been playing with these pictures for a little while and couldn’t really decide how to edit them. Happy that you like the final outcome.

    1. Freut mich sehr, dass sie Dir gefallen 🙂

  3. Wow sind super geworden… ich glaub ich brauch auch ein Makroobjektiv.
    Lg Peter

    1. Vielen Dank Peter. Ein Makroobjektiv ist schon was Tolles, ganz besonders im Winter, wenn es draußen sonst nicht viel zu sehen gibt. Wenn man jedoch ganz nah an die Dinge ran geht, gibt es immer wieder Schönes zu entdecken. Überall. Kann ich wirklich sehr empfehlen.

      Liebe Grüße zurück,
      Viola

    1. Danke Christian. Freut mich, dass Dir die Bilder gefallen.

      1. schönheit liegt bekanntlich im auge des betrachters und doch kann der betrachter ohne den erschaffer nichts schönes finden

        1. Das hast Du sehr schön gesagt 🙂

  4. Schöne Serie, an der mir vor allem auch die farbreduzierte Ausarbeitung sehr gefällt.
    LG Michel

    1. Freut mich sehr, dass es Dir gefällt. Ursprünglich wollte ich sie eigentlich natürlich belassen und dann ist es doch ganz anders geworden. Lieben Gruß zurück, Viola

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...