Noch bevor die Sonne am Horizon untergeht, kehre ich dem Meer den Rücken zu und laufe leicht fröstelnd mit Sand in den Schuhen in Richtung Bahnhof. Es ist schattig auf der anderen Seite der Mauer, die den Strand von der Promenade trennt und ich muss mich an einigen Stellen auf die Zehenspitzen stellen, um die letzten Sonnenstrahlen über den Dünen sehen zu können. Zuerst ist es nur das Licht, das von den Fensterscheiben des Teepotts zurückgeworfen wird und mich darüber nachdenken lässt, ob ich den alten Leuchtturm schon einmal so gesehen habe. Danach beginnt die Jagd nach diesen letzten Momenten kurz vor dem Untergang, in einer Welt, die zwischen goldenem Licht und immer schwärzer werdenden Schatten liegt. Ich weiß, dass der direkte Blick in die Sonne voller Tücken steckt und sich nicht jede Idee und jedes Motiv so einfangen lässt, wie ich es gerne hätte. Trotzdem versuche ich es immer und immer wieder, bewege mich ein wenig nach links und rechts, nach oben und unten. Und so endet Tag, mit einem Kompromiss.

There goes the sun
Sunset Stroll
Caught a Glimpse

13 Replies to “There goes the sun

  1. oh ich mag diese bilder, bei denen die sonne durch irgendwelche lücken der welt lugt. mein favorit ist aber gleich das erste, weil leuchtturmbilder sowieso das non plus ultra sind 🙂

    • Ich mag solche Bilder auch 🙂 Den alten Leuchturm habe ich bisher noch total wenig fotografiert und hier in der Vergangenheit auch nur ein Bild gezeigt, glaube ich. Meistens knipse ich die beiden Türme an der Hafenausfahrt, weil dann auch immer das Meer mit drauf ist. Ich habe noch ein paar mehr Bilder, vielleicht zeige ich die auch noch hier oder zumindest in FB.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...