Die wilden Orchideen der Zingelwiese

Ich glaube es war so etwa vor 2 Jahren, als meine Mutter mir bei einem Telefonat erzählte, dass ein Nachbar unten auf der Zingelwiese, die nicht weit von meinem Elternhaus entfernt ist, ein paar wild wachsende Orchideen entdeckt hätte. Das war eine recht überraschende Nachricht, denn ich konnte mich nicht daran erinnern, so etwas dort in all den Jahren meiner Kindheit gesehen oder bewusst wahrgenommen zu haben. Gleichzeitig meldete sich so etwas wie ein fotografischer Jagdinstinkt und ich recherchierte ein wenig im Internet, suchte nach Bildern, um bei meinem Besuch nicht ganz ahnungslos und blumenblind über die Wiese zu laufen. Im ersten Sommer war ich wenig in der Heimat, hatte kaum Gelegenheit um auf Entdeckungsreise zu gehen und holte mir beim Herumirren in den leicht sumpfigen Bereichen der Wiese nur ein paar nasse Füsse. Im letzten Sommer dann glaubte ich, ihren Standort entdeckt zu haben, kam aber einige Wochen zu spät und fand nur ein paar verwelkte Überreste, die so aussahen, als könnten sie möglicherweise von den sagenumwobenen Orchideen stammen.

Dieses Jahr hatte ich sie schon beinahe wieder vergessen, als ich vor etwa 3 Wochen in die Heimat gefahren bin, doch gerade als ich mich fragte, ob wohl schon die richtige Zeit für die wilden Schönheiten sei und sich eine Erkundungstour über die Wiese lohnt, bekam ich gleich zweifache Bestätigung. Zum einen durch den Beitrag Ode in Pink von Michel, der in Hamburg eine ganze Wiese voll blühender Knabenkräuter entdeckt hatte, und zum anderen durch eine Nachbarin, die sie erst 2 Tage zuvor auf unserer Wiese bei meinen Spaziergang mit den Hunden bemerkt hatte. Obwohl etwas grau und verregnet war, konnte ich nicht länger warten und bin am nächsten Tag mit der Kamera losgezogen, zu der Stelle, an der wir im letzten Jahr ihre vermeintlichen Überreste gefunden hatten. Und tatsächlich, da waren sie, ganz eindeutig und unverkennbar,  wunderschöne lilafarbene Orchideen zwischen Gräsern und Wildblumen. Ein paar Tage später, als ich bei sonnigem Wetter zum ersten Mal mit der Hasselblad unterwegs war, habe ich an einer anderen Stelle noch viele mehr gefunden und noch ein paar weitere Bilder gemacht, ich konnte einfach nicht anders. Wenn man etwas zum ersten Mal sieht, ist das schon ein bißchen aufregend und wenn das an einem Ort passiert, den man schon so lange kennt und so oft aufgesucht hat, ist es ganz besonders spannend. Und echt schön.


 


Teile diesen Beitrag:

5 Replies to “Die wilden Orchideen der Zingelwiese”

  1. Deutsche Orchideen-wunderschön und elegant in Szene gesetzt von der Bildreporterin.

    1. Dankeschön Marlies. Ich war echt fasziniert von den kleinen Schönheiten, wirklich unglaublich, dass sowas quasi direkt vor der Haustür wächst und es trotzdem etwas total Neues ist 🙂

  2. So schön, da warst du ja richtig im Jagdfieber, prima dass du sie gefunden hast. Da kann sich richtig in die „Pflanzenjäger“ vom 18. Jahrhundert hinein versetzen. Heute ist ja alles zu bekannt und einfach. Aber es gibt so viele interessante Wildblumen, da bin ich immer am Staunen. Ich versuche einige in meinem Garten anzu siedeln und manchmal klappt es auch. lg Marlies

    1. Oh ja, auf jeden Fall. Ich weiß noch genau, wie wir letztes Jahr vor dem bereits meterhohen Gras standen und darüber nachdachten, dass sie wohl irgendwo da drinnen auf uns warten. Ich persönlich finde Wildblumen noch immer genauso schön wie als kleines Mädchen und kann mich noch gut daran erinnern, wie ich damals dort in den Wiesen bunte Sträusse gepflückt habe. Die Vielfalt ist wirklich erstaunlichmit etwas Glück wachsen einige von ihnen auch im Garten. Ich versuche gerade Mohn auf meinem Balkon zu züchten, aber die Pflänzchen sind erst etwa 2 cm hoch. Bin gespannt, ob sie es bis zur Blüte schaffen 🙂

      1. Bei Mohn war ich bisher nicht so erfolgreich, obwohl er doch meinen trockenen Boden lieben sollte. Ein ganz kleine wilde Sorte habe ich , die hat sich auf meinem Kiesweg allein angesiedelt, aber dies Jahr habe ich sie noch nicht gesehen. Aus England hatte ich mir Samen von einem dunkelblau-roten Mohn (Pretty Plum, o.ä.) mitgebracht, aber es war sehr, sehr spärlich. Ich drücke dir die Daumen, dass die Pflänzchen es schaffen. lg MArlies

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...