Untouchable

Es gibt sie immer wieder, diese kleinen Momente im Alltag, in denen mir ganz deutlich bewusst wird, wie sehr sich meine Wahrnehmung und auch meine Interpretation der Welt in den vergangenen 3 Jahren doch verändert hat und das nur, weil ich sie inzwischen so oft durch die Linse einer Kamera betrachtete. Auf der Suche nach dem schönen, besonderen oder auch nur symbolischen, habe ich schon einige überraschende Entdeckungen gemacht und so manches Bild bleibt mir auch noch lange nach dem Ablichten in Erinnerung, auch wenn die meisten eingefangenen Augenblicke schon lange im Verlauf der Zeit verblasst sind und das Gesehene nicht mehr existiert. Manche von ihnen trotzen jedoch dem natürlichen Lauf der Dinge und verharren ganz beharrlich auf ihrem Platz, scheinbar völlig losgelöst von der sie umgebenen Realität, als gäbe es kein Morgen und keine Veränderungen. Auch wenn das kaum zu glauben ist.

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie erstaunt ich war, als ich am Tag nach dem großen Sturm bemerkt habe, dass das in den Zweigen eines abgestorbenen Astes noch immer das gleiche Blatt hängt, dass ich bereits vor 3 Monaten an genau der gleichen Stelle fotografiert habe. Damals begann gerade der Frühling und es war noch nicht zu erkennen, dass dieser Teil des Baumes in Zukunft kein Grün mehr tragen wird und so ist dieses vom letzten Herbst zurück gelassene Blatt inzwischen sein einziger Schmuck. In den vergangenen Wochen habe ich immer mal wieder dort hoch geschaut und jedes Mal daran gedacht, dass ich gerne mindestens noch ein zweites Bild davon machen möchte, solange es noch da ist, um dieses kleine Bruchstück des Stillstands dem Wandel der Zeit gegenüber zu stellen. Das selbst die geballte Kraft des Sturmes diesem Blatt dort nichts anhaben konnte, finde ich einfach nur total faszinierend.

Untouchable

Teile diesen Beitrag:

10 Replies to “Untouchable”

  1. Das erscheint so unwahrscheinlich, ich finde es fast unheimlich,mystisch mir fehlen die Worte. Schön, dass dein geschultes Auge, das bemerkt hat. lg Marlies

    1. Ja Marlies, so ging es mir auch. Es ist ein kleines Wunder und wenn man so etwas im Bild dokumentieren kann, ist es schon ein bißchen aufregend. Ich werde wohl jetzt jedes mal zu ihm hoch schauen, wenn ich dort vorbei gehe. Vielleicht hält es sich ja noch bis zum nächsten Herbst. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Viola

      1. Du musst mir bescheid geben, wenn es weg ist, das interessiert mich doch. ein sonniges Wochenende Viola, lg Marlies

        1. Marlies, heute früh war das Blatt auf einmal nicht mehr da, vermutlich hat es der Regen am Wochenende mitgerissen. Das kam jetzt doch etwas überraschend, aber zum Glück hab ich neulich noch ein analoges Bild davon gemacht. Liebe Grüsse, Viola

          1. Danke für die Nachricht Viola, war der regen stärker als der Sturm, liebe Grüße Marlies

  2. Wow, das ist tatsächlich irgendwie… bewegend

    1. Ja, das stimmt. Ich gucke jetzt jeden Tag nach dem Blatt und bin gespannt, wie lange es sich dort noch hält 🙂

  3. das ist wirklich eine eigenartige sache, welche dinge manchmal bestand haben. und was für schöne bilder davon! aber dass ich das blatt ganz toll finde weißt du ja 🙂

    1. Ja, das weiß ich und es hat mich irgendwie auch gefreut, dass ich es Dir jetzt doch noch mal in der farbigen Variante zeigen konnte. Momentan beobachte ich es mit noch größeren Interessen und würde es wirklich toll finden, wenn es sich noch bis zum Herbst halten würde, um noch einmal Modell zu stehen 🙂

      1. das stimmt. das wäre ja fast unglaublich. man müsste fast ein buch schreiben, bei dem die fäden an diesem blatt zusammenlaufen…

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...