Cheers m‘ dears

Vor ein paar Wochen, ich war schon so gut wie unterwegs in den Urlaub, hat mich Jule von The Art of Sketching für den Liebster Blog Award nominiert und auch wenn so etwas natürlich immer eine große Freude ist, habe ich lange darüber nachgedacht, wie ich darauf reagieren soll bzw. möchte. Sie machen ja immer wieder die Runde, diese Awards oder auch Stöckchen, sind aber auch nicht jedermanns Sache, weil daran immer einige Bedingungen geknüpft sind, die sich aus verschiedenen Gründen nicht immer erfüllen lassen. Während ich keinerlei Problem mit den mir gestellten Fragen habe und diese gerne so gut es geht beantworte, fällt mir das Stellen neuer Fragen doch etwas schwerer, weil ich mir die Antworten viel lieber selber suche und deswegen Blogs bevorzuge, bei denen ich auch etwas über den Menschen dahinter erfahren kann, weil dieser zumindest ein bißchen etwas von sich teilt. Das Formulieren von Fragen ist auch dadurch schwierig, weil man sich dabei ja im Grunde nicht an einzelne Personen, sondern gleich eine ganze Gruppe wenden soll, denn die letzte Regel verlangt die Nominierung von 11 weiteren Blogs, die noch dazu weniger als 200 Follower haben müssen. Und obwohl ich den Gedanken dahinter durchaus verstehen kann, ist es leider etwas, dass einfach nicht immer machbar ist, weil nicht jeder von uns so vielen Blogs folgt, um darunter genug ins Regelwerk passende Kandidaten zu finden. Deshalb werde ich wie bereits bei vorherigen Nominierungen mal wieder mit den Regeln brechen und nur die gestellten Fragen beantworten, ihr findet sie weiter unten, nach dem Bild.

Unabhängig davon möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei euch allen zu bedanken, für’s vorbei schauen, mitlesen und teilhaben, für all die kleinen Sternchen und lieben Kommentare. Ich freue mich wirklich sehr über jeden einzelnen von euch, der mich hier gefunden und sich dazu entschieden hat, mich zumindest für eine kleine Weile auf meinem Weg zu begleiten. Es ist manchmal echt überwältigend und macht mich noch immer sprachlos. Ich danke euch.

Cheers m' Dears

1. Welchen eigenen Blogeintrag mögt Ihr am Liebsten? Ich dachte zuerst, dass ich diese Frage wohl unmöglich beantworten kann, zumindest nicht, ohne zuvor noch einmal alle der fast 500 Posts zu lesen, doch dann erinnerte ich mich an einen alten Beitrag, den ich vor etwa 3 Jahren geschrieben habe. Ich wußte nicht mehr genau, was darin stand, nur, dass es vermutlich einer meiner persönlichsten Posts war, den vermutlich kaum jemand gelesen hat, weil es schon so lange her ist und er nicht ein einziges Foto enthielt, weil ich zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht soweit war. Der Post trägt den Titel ‚Romance of Souls‘ und handelt von der Liebe oder zumindest meiner Idee davon.
2. Welche drei Alben nehmt Ihr mit auf eine einsame Insel? Ich würde vermutlich eher Bücher oder alternativ Hörbücher mitnehmen, da Musik für mich keine so große Rolle spielt und ich meistens nur ein Album auf einmal höre, je nachdem, in welcher Stimmung ich gerade bin. So spontan würde ich mich zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht entscheiden für ‚All this dancing around‘ von Triggerfinger,‚S&M‘ von Metallica und ‚An evening with Neil Gaiman and Amanda Palmer‘. Letzteres vor allem, weil es aus insgesamt 4 CD besteht und neben Musik von Amanda Palmer auch Geschichten und Gedichte von Neil Gaiman enthält, die beiden sind gerade so etwas wie meine Helden.
3. Woher kam die Inspiration Blogger zu werden? Ich hatte damals gerade eine etwas größere Krise hinter mir und auf dem Weg der Besserung plötzlich soviel positive Energie, dass ich dafür einfach eine Art Ventil finden mußte. Ein paar Wochen zuvor hatte ich mich bei Facebook angemeldet, aber ich wollte meine Freunde dort nicht mit all meinem Gedankenchaos bombardieren und so entstand schließlich dieser Blog, als eine Art virtueller Spielplatz. Die Fotografie habe ich erst ein paar Monate später für mich entdeckt und so nahmen die Dinge ihren Lauf.
4. Was ist Eure allerliebste Serie?
Schwer zu sagen, in solchen Dingen bin ich eigentlich nicht besonders monogam und habe auch ganz verschiedene Vorlieben. Zur Zeit gucke ich gerade wieder ‚Bones‘, bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr, weil es so eine schöne Mischung aus Krimi und Lovestory ist, die Charaktere so charmant sind und David Boreanaz immer noch verdammt gut aussieht.
5. Welches Bild fasziniert Euch schon sehr lange?
Falls damit bekannt Kunstwerke oder Fotografien gemeint sind, gibt es da eigentlich nichts bestimmtes, solange beschäftige ich mich ja noch nicht mit solchen Themen. Ich bin allerdings schon sehr lange fasziniert von einigen alten Familienfotos, schon leicht vergilbte Aufnahmen aus längst vergangenen Zeiten, die meine Eltern und ich in kleinen Kästchen aufbewahren. Sie haben einen ganz besonderen Charme und obwohl die meisten Bilder nur Schnappschüsse sind, finde ich sie einfach wunderschön.
6. Ihr habt drei Gegenstände und sonst nichts, einen Mixer, eine Bettdecke und einen Stift. Was stellt ihr mit diesen Sachen an?
Der Mixer ist ohne Strom und Backzutaten wohl eher uninteressant und bleibt vermutlich links liegen während ich mit den Stift auf meiner allen zur Verfügung stehenden Oberflächen herum kritzele und mich dann auf ein Nickerchen in die Decke kuschele.
7. Kaffee oder Tee?
Beides, je nach Lust, Laune und Gelegenheit. Und immer viel Milch. Meistens trinke ich Milchkaffee oder Cappuccino, am liebsten mit braunem Zucker. Letztes Jahr habe ich außerdem Matcha entdeckt, das ist pulverisierter grüner Tee, den ich trinke ebenfalls in Milch angerührt trinke, kalt oder warm. Da er mir auch ohne Zucker schmeckt, versuche ich gerade meine Kaffeegetränke häufiger dadurch zu ersetzen.
8. Das erste, was ihr am Morgen tut?
Kommt darauf an, was Du unter ‚Morgen‘ verstehst. Bedingt durch meine Schlafstörungen, bin ich immer mehrfach wach, bevor ich tatsächlich aufstehen muss, also drehe ich mich um und schlafe weiter. Ansonsten ist es vermutlich immer zuerst der Blick aufs Handy, dann Fenster auf und ab ins Bad.
9. Welches Wort benutzt ihr besonders häufig in Eurem Sprachgebrauch?
Ich habe lange darüber nachgedacht, kann es aber wohl nicht beantworten. Ich schreibe vermutlich deutlich mehr als ich spreche und unterhalte mich meistens mit Kollegen und Kunden, auf Deutsch und auf Englisch, das sind einfach zu viele Möglichkeiten, um ein einzelnes Wort herauszustellen. Im privaten Umfeld fallen aber bestimmt oft die Wörter ‚Fotos‘ und ‚Kamera‘.
10. Was war bisher die größte Enttäuschung in Eurem Leben?
Ich denke, es ist vermutlich immer der Moment, in dem man merkt, wie sich jemand, dem man ganz nah zu sein glaubte, plötzlich von einem abwendet. Die Erkenntnis, das alles doch nicht so war, wie es den Anschein hatte. Auch wenn die Menschen, die gehen, immer wieder andere sind, ist der Schmerz jedes mal der gleiche.
11. Was sollte im Urlaub nie fehlen?
Gutes Essen und so viel Schlaf wie möglich.

Teile diesen Beitrag:

8 Replies to “Cheers m‘ dears”

  1. ich hab den beitrag gelesen und kann mich sogar noch ganz dunkel dran erinnern 🙂 10 kann ich so nur voll und ganz unterschreiben!

    1. Nicht nur gelesen, sondern auch kommentiert 🙂 Ich glaube, Du bist vermutlich die einzige, die hier in den letzten 3 Jahren so ziemlich jeden Beitrag gelesen hat. Und das wir so viele Dinge ähnlich sehen, ist ja auch kein Geheimnis mehr 🙂

      1. 🙂 das stimmt. vermutlich bin ich auch deswegen so hartnäckig dran, weil das einfach irgendwie total faszinierend ist 🙂

  2. I read a little more each time I drop by… thankfully you keep writing otherwise we would likely run out 🙂

    (and can I just say that I’m very happy now that I’ve worked out how to correct my gravatar so it points correctly… small things you know… :-))

    1. Thank you. I guess you’ll very likely not run out of stuff to read any time soon. I’ve been struggling quiet a bit in the past view month and often thought about just stopping all this – the writing, the pictures, the sharing – but you know it’s a kind of therapy and helps me to move on and keep myself distracted so that all the not so good things become less of an issue. Also, when I see all those new people who started to follow me in the past few months, it sometimes feels a bit like I owe them to continue.

      Yes, it’s always the small things 🙂 These little virtual versions of us can be tricky to handle sometimes. I still remember that my avatar was never showing up on your blog, there was (and still is) always only a grey head and I couldn’t figure out what was wrong. Maybe the miracle will be solved one day.

      1. Hehe… that’s very pleasing news Viola… the therapy working and all… 🙂
        Apologies for the late reply, getting the Zoologica show together (it opened last night!), selection, printing, hanging etc and writing a couple of finding proposals for 2015 have been kinda occupying me. All that aside though I have no clues on the grey head phenomena. Even on the new site, importing the comments from the old lushpupimages.com site didn’t resolve it like I had hoped it might… 🙂

        1. No need to apologise, I read about what was going on with the exhibition, just didn’t get to comment 🙂 That being said I’m seaking over to your page to look at the specimen again…

          1. Hehehe … ‚the specimen‘ … the show’s a bit like that 🙂
            Specimens all (apart from the dead and dew-dropped cocktail which I found outside the school one morning after dropping the kids off) … thanks for dropping by 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...