Zwischen Riesen in FFM

Heute geht es erstmal weiter mit ein paar Aufnahmen, die ich neulich während meines kleinen Abstechers nach Frankfurt gemacht habe. Am Abend nach der Ausstellung sind wir noch ein bißchen durch die Stadt gelaufen, durch die Straßen und Parkanlagen zwischen all den Hochhäusern, für die diese Stadt ja so bekannt ist. Ich hatte nur sehr wenig Ausrüstung mit dabei und war eigentlich nicht so sehr in Fotolaune, weil ich zum einen ja auch nicht alleine unterwegs war und zum anderen doch sehr mit dem schon lange nicht mehr benutzten Kit-Objektiv gefremdelt habe. Ich hatte allerdings auch immer noch das aktuelle Monatsthema unserer Firmenfotogruppe im Kopf für das Wachstum bzw. Entwicklung verbildlicht werden sollten und war daher auf der Suche nach weiteren Ideen. Mein erstes Motiv dafür hatte ich bereits in der Natur gefunden, dazu aber ein anderes Mal, für den zweiten Ansatz wollte ich mit Hilfe von architektonischen Elementen versuchen, die Entwicklung und das Wachstum der Stadt u.a. durch Kontraste zwischen einzelnen Gebäuden darstellen. Dabei sind die nachfolgenden Bilder entstanden.

Towering above
The unlike twins The old in between
Mirror of the sky

Die beiden Aufnahmen, die eigentlich zuerst entstanden sind und vielleicht noch etwas besser den eigentlich Prozess der Entwicklung, das unmittelbare Wachsen der Stadt, verdeutlichen, habe ich hier bewusst mal ans Ende gestellt, weil sie sich durch den Bildaufbau und die kräftigeren Farben doch sehr von dern anderen Bildern unterscheiden. Die Kräne sind hierbei symbolisch für den noch andauernden Vorgang und durch die Spiegelungen wollte ich das Ganze einfach etwas spannender gestalten anstatt nur hoch in den Himmel zu knipsen. Inzwischen ist schon Anfang Juli und ich weiß noch immer nicht, ob ich tatsächlich eins dieser Bilder für das Thema einreichen will oder auch einfach gar nicht mehr mitmache, denn ohne einen Vergleich mit anderen Umsetzungen aufgrund von mangelnder Teilnahme machen solche allgemeinen, unpersönlichen Themen irgendwie so gar keinen Sinn.

The big Two
A reflection of change

Teile diesen Beitrag:

6 Replies to “Zwischen Riesen in FFM”

  1. Ich mag Architektur-Aufnahmen, obwohl ich ja der Natur-Freak bin, schon immer. Liegt vielleicht daran, dass mein Vater Architekt war, bei der Fotografenausbildung zogen wir dann immer mit Großformat los, also mindestens 9x12cm. Deine Aufnahmen finde ich sehr gelungen, auch die Farben. lg Marlies

    1. Dankeschön Marlies. Ich hab hier mal wieder eins der neuen Polaroid-Presets verwendet, weil ich die Fraben ein wenig weicher haben wollte. Es bestimmt spannend damals mit der Großformatkamera, sowas eröffnet einem doch noch einmal ganz andere Möglichkeiten und Perspektiven. Ich bin ja noch nicht so ganz festgelegt, was meine Motive betrifft und finde Architekturaufnahmen ab und zu ganz interessant, vor allem wenn man sich wie ich meiste zeit in der Stadt aufhällt, allerdings sind sie meistens auch schwieriger umzusetzen als zum Beispiel Natur- bzw. Makroaufnahmen. Vermutlich werde ich mich in den nächsten Monaten mal wieder etwas mehr damit beschäftigen, habe zumindest ein paar Ideen. LIebe grüße und ein schönes Wochenende, Viola

      1. Ich finde, dass Architekturaufnahmen mehr Handwerk erfordern, sind anspruchsvoller. Das Objekt an sich ist meist groß, nicht niedlich, hübsch oder besonders farbig, da gehört oft schon einiges dazu mit Perspektive, Licht und Ausschnitt die Sache interessant, wirkungsvoll zu gestalten, mit der normalen KB oft kaum möglich. Aber deine Aufnahmen finde ich , wie schon gesagt, sehr gelungen. Dir Viola auch ein schönes, sonniges Wochenende, lg Marlies

  2. finde ich alle toll und das thema beeindruckend umgesetzt. schön komponiert. meine favoriten sind das erste hochformatsbild und die froschperspektive vor den kranbildern. auch die bearbeitung passt hier mal wieder ganz wunderbar.

    1. Oh, wirklich? Na das freut mich aber sehr. Du weißt ja, mit manchen Sachen ist man sich nie so richtig sicher 🙂 Ich wollte ursprünglich eins der Kranbilder für die Firmenfotogruppe nehmen, aber da die anderen wie gesagt nie etwas zu den Monatsthemen einreichen, hab ich eigentlich keine Lust mehr da noch weiter mitzumachen. Momentan knipse ich auch kaum, aber glücklicherweise hab ich noch ein bißchen was im Archiv. Bearbeitet sind die Bilder übrigens wieder als Polaroid, die neuen Presets sind wirklich cool.

      1. ich dachte mir schon, dass das die vsco-presets sind, sie sind von der stimmung der den lost place bildern nicht unähnlich. man erkennt so ein bisschen eine tendenz ins gelbe. auf jeden fall steht es ihnen 🙂

        das mit der unsicherheit kenne ich natürlich. dass bei der firmenfotogruppe keiner mitmacht ist richtig schade und dass dir da die lust fehlt kann ich auch gut verstehen. da kann man halt nix machen, oft verlieren viele leute schnell die lust…

        ich hab seit amerika die kamera noch gar nicht in der hand gehabt. bis letzte woche war ich ja noch mit dem bearbeiten beschäftigt und vor ein paar tagen hab ich erst das fotobuch abgeschickt. nun ist das aber weitgehend abgeschlossen und ich würde gern auf zu neuen ufern… mal sehen, wann sich wieder was tut. im archiv ist zum glück auch bei mir noch genug 😉

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...