Public Provocations

Nachdem ich das vergangene Wochenende vorwiegend damit verbracht habe, meine neuen Wohnzimmermöbel zusammen zu bauen und mich zwischendurch ausgiebig von dieser Tätigkeit zu erholen, geht es heute erst mal weiter mit ein paar eher dokumentarischen Bildern von einem kleinen Abstecher in die Welt der urbanen Kunst. Und das mit einem etwas begrenztem Blickwinkel, da ich aus Zeit- und Gelegenheitsgründen dieses Mal nur die 35 mm Festbrennweite im Gepäck dabei hatte. Obwohl der Besuch bei meinem Bruder neulich natürlich vorwiegend musikalische Gründe hatte, fiel mir kurz vor meiner Abreise noch auf,  dass sich quasi gleich um die Ecke von Lörrach, im Nachbarort Weil am Rhein befindet, die Colab Gallery befindet und dort gerade erst vor ein paar Wochen eine interessante neue Ausstellung eröffnet wurde. Ich hatte zuerst Zweifel, ob ich meinen Bruder tatsächlich dazu überreden kann, mit mir dorthin zu fahren, schließlich habe ich ihm mit 2 Konzertbesuchen schon so einiges abverlangt. Doch ich hatte Glück, er war nach ein wenig hin und her dann doch dazu bereit, was vielleicht auch daran lag, dass ich in der Nähe der Galerie mehrere Outlet-Center befanden und er ohnehin noch ein paar neue Klamotten gebrauchen konnte.

Dort angekommen, staunte ich dann nicht schlecht, denn die Galerie befindet sich, wie man anhand des alten Namens im Grunde hätte vermuten können, über einem Carhartt-Store. Davon ließen wir uns aber zunächst gar nicht ablenken und eilten schnurstracks nach oben, um uns in dieser wirklich tollen Location umzuschauen. Die Gruppenausstellung mit dem Titel Public Provocations findet seit 2009 jedes Jahr statt und präsentiert eine Mischung aus verschiedenen Stilen, Disziplinen und Techniken der urbanen Szene. Die nun mehr sechste Edition zeigt dabei Bilder, Skulpturen und Installationen von SNIK, Laurence Valleries, Dome, EGS , Logan Hicks, 1010, Sobekcis, Sebas Velasco und Roman Klonek. Zusätzlich waren noch einige Arbeiten anderer Künstler aus der Sammlung der Galerie zu sehen und ich musste mich doch so einige Male zusammenreißen, um nicht schon wieder etwas zu kaufen, denn so langsam geht mir zuhause der Platz an den Wänden aus und eigentlich würde ich gerne noch ein paar meiner eigenen Bilder irgendwo aufhängen. Besonders spannend fand ich es endlich ein mal ein von SNIK direkt auf die Wand gesprühtes Bild zu sehen (das ich übrigens neulich beinahe als Druck gekauft hätte) und auch die alten, gerahmten Stencil waren wirklich sehr beeindruckend, so nah dran zu sein ist eben doch noch etwas ganz anders, als immer nur Fotos anzuschauen oder darüber zu lesen. Also, falls jemand von euch im Großraum Basel unterwegs sein sollte, kann ich euch einen Abstecher nach Weil am Rhein nur wärmstens empfehlen. Die Ausstellung läuft noch bis Oktober.






Teile diesen Beitrag:

5 Replies to “Public Provocations”

  1. Hehehe… did your brother end up getting some new clothes too? This looks a great show with many interesting things on exhibition. I am attracted to the space itself as well… all that minimal design and shiny polished concrete 🙂

    1. Yes, we actually found something for him a store nearby. I also bought him his first iPod as an early birthday present so that he can listen to some audio books on his trip to Norway.

      The exhibition really has a great selection, I discovered quite a few new artists I had never heard about before which is always a good thing. I totally agree with what you said about the location, I felt exactly the same about it. It’s kind of weird because it really is very basic, black and white walls, metal and concrete, neon lights but still it feels so very inviting and leaves enough room for the mind to wander between all the artworks. I just remembered that I still have unpublished pictures from two great urban art exhibitons I saw last year – one in an old bomb shelter and one in the screw factory which I actually helped to hang. I’m also very looking forward to another Herakut exhibition that will open in Cologne at the end of August. Interesting times 🙂

      1. I remember the Screw Factory pictures … well not the unpublished ones of course(!) … and remember thinking what a remarkable space to show art. End of August is tumbling toward us and I know how you love Herakut 🙂

  2. Hey!
    Na und wirklich nix gekauft. 😉
    Seiht auf jedenfall nach einer tollen Ausstellung aus! Da bekommt man gleich auch wieder Lust…
    Lg Peter

    1. Hehe, nein, wirklich nix gekauft. Ich hab noch ein paar Künstler auf meiner Wunschliste, von denen es dort leider nichts gab 🙂 Und einfach nur gucken, ist ja auch mal ganz schön, vor allem in so einer coolen Location.

      Liebe Grüsse,
      Viola

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...