Hiding in the hedge

Es ist mal wieder viel zu spät, um noch vor dem Bildschirm zu sitzen und obwohl mir vor Müdigkeit beinahe die Worte fehlen, kribbelt es mir doch noch in den Fingern. Nur ein paar kurze Zeilen zur Nacht, vielleicht auch weil ich weiß, dass viele von euch jetzt noch wach sind und vermutlich genau wie ich durch digitale Bilderwelten reisen oder irgendwo dort draußen nach den Gedankenströmen einer verwandten Seele suchen. Seit etwas mehr als einem Jahr zieht es mich immer wieder nach draußen, kurz nach dem Regen und manchmal auch noch währenddessen, auf der Suche  nach diesem ganz besonderen Funkeln, dem perfekten Tropfen. Wenn ich daran denke, wie das alles damals begonnen hat, frage ich mich manchmal, ob es vielleicht nicht langsam Zeit wird, endlich loszulassen. Doch dann frage ich mich, ob es vielleicht nur eine Art ist, im Regen zu tanzen anstatt sich drinnen zu verkriechen und abzuwarten, bis der Sturm vorübergezogen ist. Denn gerade an grauen Tagen ist doch jedes Fleckchen Farbe und jedes Fünkchen Licht so unglaublich wertvoll, dass es nicht nur wichtig, sondern oft auch notwenig ist, sich daran festzuhalten.

Hiding in the Hedge
All the little dancers

Teile diesen Beitrag:

15 Replies to “Hiding in the hedge”

  1. Gorgeous photos. I like the almost blueish green colour tones and the excellent use of depth of field. My favourite is the last one of the two.

    1. Thank you Otto. I’m happy that you like them. I think my favourite is also the second one, just couldn’t make up my mind if it should stand alone or not 🙂

  2. wie immer liebe ich deine tropfenbilder und könnte mit jeden tag welche davon ansehen. damit hast du mich ja mittlerweile angesteckt, ich warte schon, wann ich das nächste mal die gelegenheit habe rauszugehen, obwohl ich ja die ergebnisse vom ersten mini-makro-ausflug noch gar nicht zeigen konnte.

    deine worte klingen ein bisschen schwermütig, schwingt da der herbst mit oder war es nur ein spätabendmoment?

    1. Dankeschön 🙂 Ein paar Bilder habe ich auch noch im Ärmel, ich teile sie ein wenig auf. Manchmal frage ich mich ja, ob’s meinen Lesern nicht langsam langweilig damit wird, aber es scheint ja immernoch zu gefallen. Bin schon gespannt auf Deine Bilder.

      Ich glaube, es ist nur ein bisschen die Herbst- bzw. Spätabendstimmung. Ein paar Dinge machen mir gerade etwas zu schaffen, vor allem in Bezug auf die Arbeit, und so recht weiss ich noch nicht, wie ich am besten damit umgehen soll. Direkt drüber schreiben geht ja nicht wirklich, aus verschiedenen Gründen.

      1. ja, es gefällt immer noch! du überschwemmst uns ja nicht grade damit 😉

        ich hab sowas schon irgendwo rausgelesen. nein, öffentliche blogs sind nicht die orte, wo man dazu explizit seinen gedanken freien lauf lassen sollte. ich drücke dir jedenfalls die daumen, dass du einen guten weg damit findest!

  3. Amazing! Und diese Farben…. Hach… Einfach wundervoll und wunderschön deine Bilder 🙂 kann mich grad kaum sattsehen!
    VlG,
    Eleni

    1. Vielen Dank Eleni! Das freut mich wirklich sehr. Hatte schon ein bisschen Angst, euch langsam mit meinen Tropfenbildern zu langweilen 🙂
      Lieben Gruss zurück,
      Viola

      1. Also langweilen tust du mich damit definitiv nicht! 🙂

        1. Na dann ist ja gut, ein paar kommen bestimmt noch 🙂

  4. I really like the second photo, it’s like a jump into a smaller greener world! And…a little bit wet as well!
    robert

    1. Yes, a little bit wet, it was shortly after the rain. On Flickr I called the second one ‚All the little dancers‘ because there were so many drops in this picture. Happy that you like it 🙂

  5. Die Atmosphäre dieser Bilder ist a bombe <3

    1. Dankeschön 🙂 Freut mich sehr, dass sie Dir gefallen.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...