Stencils Only at Pretty Portal (2014)

Ich gebe zu, es war mir langsam schon etwas unangenehm und vielleicht auch ein bisschen peinlich, dass ich es dieses Jahr in so gut wie keine Ausstellung geschafft habe, von ein paar wenigen Ausnahmen mal abgesehen. Dabei freue ich mich jedes Mal, wenn ich eine Nachricht von meiner liebsten Düsseldorfer Galerie, dem Pretty Portal, bekomme und merke mir jede Veranstaltung auf Facebook vor, doch irgendwie wollte es in den letzten Monaten nicht so recht klappen. Meistens lag es daran, dass ich am Abend der Vernissage viel zu lange im Büro sass, weil ich mich plötzlich doch noch ein irgendeiner Kleinigkeit festgebissen hatte und wenn ich dann erstmal zuhause war, mochte ich einfach nicht noch mal raus. Manchmal ist so ein bisschen allein sein auch einfach verlockender als ein Abend unter Fremden, vor allem, wenn man die ausgestellten Bilder und manchmal auch ein paar von anderen eingefangene Momente ja ohnehin auch ganz bequem im Internet betrachten kann. Als ich jedoch vor kurzem die Mitteilung bekam, dass die letzte Ausstellung dieses Jahres, wie auch schon in 2012, die Werke von verschiedener, internationaler Stencil Artists gezeigt werden, darunter auch einige meiner absoluten Lieblingskünstler, stand für mich ganz klar fest: Es darf dieses Mal auf gar keinen Fall wieder etwas dazwischen kommen.

Am vergangenen Freitag, dem Tag der Vernissage, sah es zwischenzeitlich allerdings gar nicht gut aus, die frühe Dunkelheit und das plötzlich einbrechende Regenwetter schürten eigentlich nur das Verlangen nach einem Abend auf dem Sofa, doch glücklicherweise hatte ich mich vorausschauend bereits mit einem Freund verabredet. Und so stand ich tatsächlich irgendwann im Pretty Portal zwischen den Werken all jener Künstler, die mich in den letzten 2 Jahren eigentlich ständig begleitet haben, die mich immer wieder neu inspirieren und so viele andere Künstler entdecken lassen. Ich muss daran denken, wie das alles damals angefangen hat, mit Bildern der lokalen Künstler Decycle und L.E.T, die mir immer wieder auf der Strasse begegneten und mich letztendlich nicht nur in die Galerie, sondern auch in eine ganz neue, immer bunter werden Welt führten. Vielleicht ist so ein Galeriebesuch heute einfach etwas persönlicher für mich, weil ich inzwischen viele der Künstler zumindest ein mal kurz getroffen habe und auch unmittelbar bei ihrer Arbeit beobachten konnte, das macht es alles ein kleines bisschen greifbarer und vertrauter. Dennoch gibt es in jeder Ausstellung  selbst unter den alten Bekannten immer etwas oder jemand Neues zu entdecken. Dieses Mal hätte ich liebsten auch gleich wieder ein paar Bilder mitgenommen, zum Beispiel von Hannah Chloe, Jana & Js und Orticanoodles, doch leider sieht meine Wohnung inzwischen auch schon aus wie eine kleine Kunstgalerie und der Platz an den Wänden ist nahezu komplett belegt, da muss jeder Neukauf wohl überlegt werden. Ein paar Fotos, zu Erinnerung, gehen aber immer.

Übrigens, wie ich gerade gelesen habe, hat der Rat der Stadt Düsseldorf offenbar beschlossen, auch in Zukunft das im September 2013 zum ersten Mal durchgeführte 40 Grad Urban Art Festival finanziell zu unterstützen. Ich hatte damals ja viel darüber berichtet, einige der Künstler bei der Arbeit an ihren Wandbildern fotografiert und auch ein wenig bei der Vorbereitung der abschließenden Ausstellung geholfen. Irgendwie bin ich gar nicht dazu gekommen, all das damals gesammelte Material zu zeigen, man kann halt nicht immer über alles schreiben, aber vielleicht bastle ich ja noch den einen oder anderen Beitrag bevor es 2015 eine Wiederholung gibt. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie sich die Dinge entwickeln und welche Künstler wir wohl beim nächsten Mal in unserer Stadt sehen werden.

Teile diesen Beitrag:

4 Replies to “Stencils Only at Pretty Portal (2014)”

  1. Tolle Bilder, da hat sich der Ausflug doch gelohnt. Leider gibt es eine vergleichbare Galerie nicht in Frankfurt. Über die Fotos des 40 Grad Festivals 2013 würde och mich sehr freuen.

    1. Dankeschön 🙂 Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich sie zeigen will, aber nachdem ich dieses Jahr so wenig in Sachen Streetart unterwegs war, musste es einfach sein. Ich hab damals zum Festival einiges gepostet, über die Murals von Case, Jana & JS, Orticanoodles, BTOY, Kurznachzehn und Pixelpancho, geh einfach mal unten im Blog auf die alten Beiträge von September 2013. Im Otober hab ich noch was über L.E.T. und Pau Quintajsnorjet geschrieben, dann kamen mir so viele andere Sachen dazwischen, dass die restlichen Bilder liegen geblieben sind. Aber ich guck mal, was ich noch so finde, vielleicht hab ich über die Feiertage etwas Zeit zum aufarbeiten 🙂

  2. Sicher war es interessant. Danke für die Fotos.
    robert

    1. Ja, das war es, Robert. Gern geschehen 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...