Frozen

Eigentlich hatte ich gar nicht erwartet, so schnell schon wieder einen neuen Beitrag schreiben zu können, doch heute ist ganz überraschend etwas zauberhaftes passiert und da kann ich mich einfach nicht zurückhalten. Bereits kurz nach dem Wachwerden liess der Blick aus dem Fenster nur Gutes erahnen, denn nach einigen dunklen, verregneten Tagen schien nun endlich wieder die Sonne und der Himmel erstrahlte in leuchtendem Blau. Da hielt es mich nach dem Mittagessen auch nicht mehr lange im Haus, ich mummelte mich schnell warm ein, bestückte die Nikon nicht nur mit einer frischen Rolle Film, sondern auch mit dem Helios 44-2 und und machte mich dann zusammen mit meiner Mutter und Hund Felix auf den Weg nach draussen.

Es war ein wirklich schönes Spaziergang in der klaren, kalten Winterluft und als ich dabei überall auf Blättern und Gräsern kleine Eiskristalle und gefrorene Wassertropfen entdeckte, habe ich mich schon ein klein wenig geärgert, dass ich ohne DSLR und Makroobjektiv angereist bin. Glücklicherweise hatte ich aber daran gedacht, die kleinen Zusatzlinsen für mein iPhone einzupacken und so bin ich nach unserem Spaziergang mit dem Handy  noch einmal raus, um hinten auf dem Acker nach Tropfen zu jagen. Die Ergebnisse seht ihr hier.

Shape shifter II
Above and below
Hanging on
Like a pearl
Frozen in place
Shape shifter I
Snow and ice

Alle Bilder sind mit der normalen iPhone-Kamera fotografiert, dann direkt mit der VSCO Cam App bearbeitet und auf WordPress hoch geladen, nur das Schreiben habe ich dann doch lieber mit dem iPad erledigt, eingekuschelt oben unterm Dach, in unserem alten Kinderzimmer. Ich glaube, so langsam wird es doch ein bisschen winterlich hier im Norden.

Teile diesen Beitrag:

11 Replies to “Frozen”

  1. Wunderschön – der Spaziergang hat sich gelohnt!

    1. Dankeschön Nicolas! Ja, das hat er, aber ein bisschen kalt war’s schon 🙂

  2. Die sind ja zauberhaft! Wir haben noch keinen Frost, aber laut Wetterbericht sind wir auch bald dran 🙂 Und nach dem schneefreien Winter 2013/2014 sehne ich mich irgendwie nach Schnee und Frost. Das ist neu für mich 🙂 Und dann würde ich auch gerne solch zauberhafte Fotos machen…

    1. Danke Carola 🙂 Ich kann das total verstehen, der letzte Winter war so warm, das er eigentlich gar nicht zählt. Schneechaos muss zwar nicht sein, aber so ein bisschen weisses Winterwunderland wäre schon schön. Ich drück die Daumen, dass es bei euch auch noch ein wenig frostig wird und Du auf Eistropfenjagd gehen kannst 🙂
      Liebe Grüsse, Viola

  3. oh woooow wie schön! fotografische highlights hatte ich ja leider keine, nachdem ich den raureifvormittag aufgrund zu unflexibler müdigkeit verpasst hab :/

    1. Oh, das mit der Müdigkeit kommt mir bekannt vor. Ich stehe ja immer est gegen Mittag auf und könnte mich nach dem Essen eigentlich gleich schon wieder hinlegen. Zum Glück ist es bei uns jetzt schin seit 3 Tagen kalt und sonnig, da bleibt der Frost den ganzen Tag. Die Tropfen sind inzwischen aber wohl schon komplett durchgefroren, aber vielleicht kriegen wir morgen etwas Schnee. Bei euch ist es ja noch ein wenig kälter, da wird es bestimmt auch noch weiß 🙂

      1. oooh so ein glück aber auch! bei uns hat es heute auch ordentlich geschneit, mal sehen, was uns da morgen erwarten wird 🙂

  4. Wow die Bilder sehen echt klasse aus! Ich liebe solche Makro-Aufnahmen und übe fleißig! Hast du eine Spiegelreflex?
    Sehr stark, dass solche Aufnahmen mit dem Handy gelingen!
    Liebe Grüße
    Manuela

    1. Freut mich sehr, dass Dir die Bilder gefallen. Ich staune auch immer wieder, das so etwas mit dem Handy machbar ist, mit einem winzigkleinen Aufsatz, der relativ wenig gekostet hat und im Prinzip immer im Portemonnaie dabei sein kann. Erstaunlicherweise lasse ich ihn trotzdem meistens zu Hause liegen, aber zum Glück hab ich dieses Mal daran gedacht.

      Ansonsten fotografiere ich meistens mit meiner Spiegelreflexkamera, einer Canon EOS 650D, und verwende für Makros ein Canon EF-S 60 mm f/2.8 USM Objektiv. Ich hab auch eine Weile gebraucht, um die Bilder scharf zu kriegen und es ist nicht immer leicht, weil ich in der Regel ohne Stativ unterwegs bin und oft näher ran will als es die Naheinstellgrenze erlaubt. An Tropfen komme ich eigentlich mit dem Handy etwas näher ran, aber das stillhalten ist damit erstaunlich schwierig, vor allem in der Kälte. Doch wenn man sich mal was in den Kopf gesetzt hat, probiert man’s halt so lange, bis es klappt 🙂

      Liebe Grüße,
      Viola

  5. Wow – die Bilder sind der Hammer!!

    1. Dankeschön 🙂 Freut mich sehr, dass sie Dir gefallen.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...