An illusion of closeness

Nur schnell ein paar flüchtige Zeilen, um die Tage nicht allzu lang und die Lücke nicht allzu groß werden. Dazu eins der ersten Bilder dieses Jahres, entstanden am vergangenen Wochenende auf dem Weg nach Hause, als ich mich eigentlich schon von dem Gedanken verabschiedet hatte, in der grauen Schneematschwelt noch irgendetwas Interessantes zu entdecken. Doch wie es manchmal so ist, schweift der Blick plötzlich ab, erfasst irgendeine Kleinigkeit, wie das Funkeln eines Regentropfens, und wenn ohnehin gerade ein wenig experimentierfreudig ist, führt ganz schnell eins zum anderen. Und so verschmelzen im Inneren der kleinen Fuji zwei unterschiedliche Realitäten miteinander, um etwas völlig neues oder auch einfach nur anderes zu erschaffen. Auch wenn alles nur eine Illusion ist.

An Illusion of Closeness

Teile diesen Beitrag:

10 Replies to “An illusion of closeness”

  1. erst auf den zweiten blick verstanden, dafür umso mehr gemocht!!

    1. Hehe, das war quasi eine kleine Übrraschung, man muss schon ganz genau hinschauen 🙂 Freut mich, das es Dir gefällt. Mir war es am Sonntag zu grau, sonst hätte ich es schon früher gezeigt.

  2. Wunderbare, zarte Aufnahme. Gut das Du das mit der Illusion geschrieben hast, wär mir nicht aufgefallen… Hat sich auf jeden Fall gelohnt!

    1. Dankeschön Markus 🙂 Ich wollte sie eigentlich gleich noch am Wochenende veröffentlichen, aber dann war mir nach etwas Buntem zumute. Und ja, es ist ausnahmsweise mal eine Doppelbelichtung der subtileren Art, hat sich aus dem Moment heraus so ergeben 🙂

  3. Schöne Aufnahme, mußte auch zweimal hinschaun 😉 .
    Lg Peter

    1. Danke Peter 🙂 Digitale Doppelbelichtungen eröffnen einem ganz neue Möglichkeiten. Es ist schon etwas ungewohnt und anders als analog, aber macht auch Spass.

      Lieben Gruss zurück,
      Viola

      1. Wusste gar nicht das die Fuji das kann, sehr cool!

        1. Ja, das ist es. Und es war für mich eins der ausschlaggebenden Argumente dafür, die Kleine zu kaufen 🙂

  4. dschungelpinguin sagt: Antworten

    Halte mich bitte nicht für verrückt, aber ich finde das Bild wahnsinnig gefühlvoll. Warum? Die Arme der jeweiligen Distel geben sich wohlwollend die Hand. Echt schön. Eigentlich habe ich dich zu #fotoaktion_ifiwasatourist von http://paleica.wordpress.com und mich einladen. Aber ich bin echt hier gefesselt von deiner schönen, begeisternden Arbeit. In schwarz/weiss ist das wundervoll einladend. Schön freigestellt. Meisterlich. Ich gehe mal weiter schnöfen auf deinem Blog. Ich wünsche eisig warme Grüße, Andreas
    http://dschungelpinguin.com

    1. Vielen Dank Andreas. Das ist überhaupt nicht verrückt, denn genau das sollte das Bild ja auch ausdrücken. Eine zarte Berührung, auch wenn sie nur eine Illusion ist, aus 2 Bildern zusammengefügt mit Hilfe meiner neuen Kamera. Freut mich wirklich sehr, dass es Dir so gut gefällt.

      Es ist auch sehr lieb von Dir, dass Du extra vorbei schaust, um mich zu der Blogfotoaktion einzuladen. Ich hatte es schon kurz bei Paleica gesehen, hatte aber noch keine Zeit zum kommentieren, da diese Woche beruflich ziemlich eingespannt bin. Prinzipiell gefällt mir die Idee, allerdings bin ich zu der Zeit gerade im Urlaub, also als ‚richtiger‘ Tourist in der Welt unterwegs. Und weil die Fotos ja möglichst zeitnah gemacht werden sollen, werde ich leider nicht dabei sein können.

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Viola

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...