Those left behind

Weil ich es neulich ja schon versprochen habe, geht es heute ganz schnell weiter mit ein paar Bildern von meinem Spaziergang am Sonntag. Als ich an diesem Nachmittag aus dem Haus gegangen bin, hatte ich so die Idee im Kopf, eventuell an die analogen Blätterbilder anzuknüpfen, die ich über Weihnachten in Rostock gemacht habe. Ähnliche Motive haben sich auch tatsächlich problemlos finden lassen, doch am Ende habe ich mich dagegen entschieden, sie ihrer Farbe zu berauben und in monochrome Abbilder zu verwandeln. Eigentlich wollte ich eben noch ganz spontan ein paar der grünen Farbtupfer, die ich auch von dort mitgebracht habe, gleich hier mit dazu zu tun, aber irgendwie fand ich es nur so als kleines, blättriges Quartett dann doch schöner. Viel mehr Worte mag ich heute dazu auch nicht mehr verlieren, ich muss nämlich dringend früh ins Bett, weil ich kaum noch die Augen aufhalten kann und noch ein wenig Energie für eine am Donnerstag anstehende Dienstreise tanken muss. Also dann, gute Nacht. Und bis bald.

Another one caught
Those left behind
Not quite right
In between the green

Teile diesen Beitrag:

13 Replies to “Those left behind”

  1. Sehr schöne, stimmungsvolle Bilder.
    Das erste ist das schönste!

    1. Dankeschön 🙂 Das erste Blatt hatte von allen wohl noch den schönsten Platz in der Sonne.

  2. Ja , schöne Bilder💫mir gefällt das zweite am besten 💫
    Gute Nacht 💫

    1. Oh, das freut mich aber sehr. Ich mag nämlich auch das zweite am liebsten und hab das andere nur nach vorne gesetzt, weil ich nach Licht und Farbe sortieren wollte 🙂

  3. ein sehr schönes quartett und um die farbe wärs richtig schade gewesen, auch wenn sie sicher in monochrom gut wirken. besnoders mag ich das zweite, aber gefallen tun sie mir alle. mit dieser blättersuche hast du mich ja total angesteckt, ich fotografiere gefühlt seit wochen nichts anderes und bin wie frisch verliebt in diese seltsam graue jahreszeit.

    1. Ja, das finde ich auch. Und ehrlich gesagt hatte ich noch gar keine Zeit, mit anderen Bearbeitungen zu spielen. Vielleicht mache ich später mal, für ein Fotobuch oder Diptychs. Mein Lieblingsbild ist auch das zweite, das hat gerade so den richtigen Hauch von Melancholie. Freut mich immernoch, dass ich Dich damit anstecken konnte 🙂 Es gibt eben einfach immer etwas Schönes zu entdecken, bei jedem Wetter.

      1. das stimmt. aber vor lauter action in norwegen, amerika und und und hab ich ein bisschen das auge für die kleinen dinge des alltags verloren gehabt…
        nebenbei, da fällt mir ein, habe ich dir das passwort für den eiffelturm bei nacht beitrag geschickt? ich bin nicht sicher. falls nicht und du zeit und lust hast vorbeizuschauen: es lautet eiffelturm 🙂

        1. Ich bin ja gerade unterwegs in der Schweiz und übers Wochenende in der Wlanfreien Zone bei meinem Bruder, aber kurz geluschert hab ich schon. Ich muss dringend mein Kommentareückstand aufholen, bevor ich in 3 Wochen erneut Landflucht begehe 🙂

  4. Sehr schön, danke für die Fortsetzung… Meine Favoriten sind Bild 2+3! Es war tatsächlich ne gute Entscheidung die Farbe nicht zu reduzieren, so ist es richtig stimmig!!

    1. Ich hab’s ja versprochen 🙂 Freut mich, dass Dir meine Auswahl gefällt. Nr. 2 ist ja mein Liebling und Nr. 3 musste einfach sein, weil ich getrocknete Hortensienblüten ja so toll finde 🙂 Bei den restlichen Bildern bin ich noch etwas unschlüssig, mal sehen, was ich damit mache.

  5. Oh die sind toll geworden! Mir gefällt das letzte Bild am besten, da find ich die Farbkontraste einfach am schönsten. 🙂

    1. Vielen Dank Eleni 🙂 Ich glaube, bor allem die Farben im letzten Bild waren wohl ausschlaggebend dafür, dass ich doch keine Schwarz/weiss-Konvertierung gemacht habe. Wäre einfach zu schade gewesen um das Grün 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...