Ideas unfolding

Auch heute reicht die Zeit nur für einen kleinen Besuch und ein paar flüchtige Worte vor dem Schlafengehen. Ich habe mir in den letzten Tagen ein paar Gedanken gemacht, wie es in Zukunft wohl weitergehen soll, mit dem Blog, meinen bisher gesammelten Bildern, der Fotografie. Ideen habe ich viele, sie purzeln jedoch die meiste Zeit über irgendwie wild in meinem Kopf herum und immer, wenn ich glaube, eine von ihnen festgenagelt zu haben, schubst eine andere sie wieder aus dem Weg. Ein anderes Mal wiederum jage ich einem neuen, schillernden Gedanken hinterher, nur um dann irgendwann zu bemerken, dass es doch eigentlich gar nicht das ist, was ich wirklich will. Es wird vermutlich noch eine Weile bleiben, das bunte Chaos in meinem Kopf, aber mit etwas Geduld und Spucke gelingt es mir dieses Jahr hoffentlich noch, es endlich zu bändigen und in eine geordnete Form zu bringen. Und etwas zu schaffen, das bleibt.

Zusammengerollter Farn

Teile diesen Beitrag:

7 Replies to “Ideas unfolding”

  1. Das Foto hast du schön ausgesucht zum Text. Sehe ich doch eine Pflanze, die etwas festhält, in sich drinnen, man kann noch nicht sehen was es ist, aber vielleicht schaut ja unten (das braune) schon heraus. In diesem Sinne wünsche ich dir ein fruchtbares nachdenken, hin und her, immer weiter, bis es so ist wie es dann sein soll….

    1. Vielen Dank, Jörg! Ich glaube, das braune, was das unten rausschaut, ist ein Teil der alten Hülle, die quasi im Prozess der Entfaltung abgeworfen wird. Und irgendwann entsteht daraus dann etwas Großes, das alle Facetten zeigt. Nun ja, schauen wir mal, wie ich mich da so anstelle 🙂

  2. genau, ich schließe mich an. Daraus entwickelt sich etwas ganz Schönes. Lass Dir Zeit 🙂 LG Annette

    1. Das glaube ich auch, Annette, mir fehlt manchmal nur etwas die Geduld 🙂

      Ganz liebe Grüsse zurück, Viola

      1. hihi, die Geduld, ein Thema für sich, das kenne ich leider von mir selbst allzu gut 😉 Viele liebe Grüße, Annette

  3. Ich denk auch, Hektik bringt gar nix. Lass Dir Zeit und mach was Du fühlst… Klingt abgedroschen und ich halte mich auch nicht immer dran, ist schon ne Kunst das zu tun was man tatsächlich fühlt und nicht das, was im Kopf herumschwirrt und nicht ausgereift ist… Ach ja, Dein Bild dazu ist klasse 😉

    1. Dankeschön, Markus! Du hast natürlich recht, Dinge zu überstürzen bringt gar nichts, weil man dann vielleicht nicht zufrieden ist. Es gibt nur so viele Sachen, die ich gefühlt schon ewig aufschiebe und dafurch im Grunde mit nichts wirklich anfange. Aber ein paar lleine Fortschritte habe ich in den letzten Wochen trotzdem gemacht und so gehts zumindest ganz langsam endlich auch vorwärts. Dazu passte dieses Bild vom letzten Wochenende wirklich gut 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...