Leftover arty bits

Diesen Beitrag habe ich gefühlt bestimmt schon 20 mal beinahe geschrieben und die darin enthaltenen Bilder vermutlich sogar noch öfter schon beinahe gezeigt, doch irgendwas ist dann doch immer dazwischen gekommen. Eigentlich wollte ich eben auch schon ins Bett gehen, aber als ich zum meinem Computer lief, um ihn  für die Nacht auszuschalten, bin ich doch noch am Stuhl kleben geblieben. Als ich schließlich damit begann, die Bilder auf Flickr hoch zu laden, fiel mir auf, dass sie alle schon fast 3 Jahre alt sind und damals zwar innerhalb einer einzigen Woche im Oktober entstanden, aber eben auch in 3 verschiedenen Städten. Und obwohl es schon ein bisschen zurückliegt, kann ich mich noch sehr gut an diese Tage erinnern, was ich gemacht habe und wo ich jedes einzelne dieser kleinen und großen Kunstwerke entdeckt habe. Das erste Motiv dieser Serie ist nach wie vor eines meiner allerliebsten Wandbilder überhaupt und ich weiß eigentlich gar nicht so genau, warum ich es bisher noch nicht hier veröffentlicht habe. Vermutlich hat es wie die anderen auch nie so recht rein gepasst oder es sind eben einfach zu viele Sachen auf einmal passiert, man kann ja schliesslich nicht immer über alles schreiben und ich war damals relativ viel unterwegs. Die in Berlin, Düsseldorf und Köln entstandenen Bilder sind hier nicht ganz chronologisch angeordnet, sondern ein bisschen durcheinander gewürfelt, weil es mir so einfach etwas besser gefällt.

Mural Dreamers von LagunaMural von El Bocho
Verstecktes Bild von Banksy in BerlinKleiner Junge von Kurznachzehn
Dosenmädchen von Decycle auf rundem SchildTribal Graffiti auf Hausdach

Tatsächlich fing alles an mit dem kleinen Jungen von Kurznachzehn, den ich hoch oben an einer Hauswand in der Nähe des inzwischen geschlossenen Lomo-Stores in Köln entdeckte, wo ich mich für einen Workshop angemeldet hatte. Nach dem Workshop entdeckte in ganz in der Nähe die Träumenden von Laguna und etwas später in Ehrenfeld, auf der Heliosstraße, das Mädchen mit den rosa Haaren von El Bocho. Ein paar Tage später fuhr ich für ein langes Wochenende nach Berlin, wo ich hinter dem damals schon geschlossenen Tacheles nicht nur die auf den Dächern tanzenden Strichmännchen, sondern auch einen versteckten Banksy entdeckte, den ich ehrlich gesagt erst vor ein paar Monaten als solchen erkannt habe. Während mich der Zug zurück nach Düsseldorf transportierte, las ich auf Facebook, dass Decycle in meiner Nachbarschaft einen neuen Stencil geklebt hat und machte mich gleich nach meiner Rückkehr mit dem Tele auf dem Weg. Am gleichen Wochenende entstand übrigens auch FinDac’s Moonchild an der Wand neben dem Pretty Portal, aber davon habe ich damals schon berichtet, daher ist es hier und heute nicht mit von der Partie. Die meisten der hier gezeigten Kunstwerke sind inzwischen vermutlich bereits wieder verschwunden, aber ich glaube (und hoffe), dass zumindest die beiden Träumenden in Köln noch immer versuchen, gemeinsam unter Wasser zu atmen.

Teile diesen Beitrag:

8 Kommentare

  1. Sehr schön, und noch so viel unbekanntes für mich. Ist doch ein Grund sich wiedermal auf den Weg zu machen. Die Stencil-Frau auf dem runden Schild gefällt mir besonders gut, ein sehr schönes Bild. Liebe Grüße.
    Der Bansky, ist der auch dabei? Nee, oder?

    1. Doch, doch, der Banksy ist auch dabei, er ist nur etwas versteckt im dritten Bild und auch nicht komplett zu sehen. Ich habe mir vor ein paar Monaten mal Banksy’s Buch ‚Wall and Piece‘ gekauft und der vermummte Blumenwerfer ist das Motiv auf dem Cover. Auf Flickr habe ich die Bilder auch alle mit den Künstlernamen betitelt und da sie verlinkt sind, müsstet Du eigentlich alle Titel sehen, wenn Du mit der Maus hier über die Bilder fährst 🙂

      Das Can Girl von Decylce mag ich auch ganz gerne und die Bilder wollte ich eigentlich schon ewig zeigen, in einem Special über den Künstler, zusammen mit paar anderen, ungezeigten Aufnahmen im Archiv, bin aber nie dazu gekommen und inzwischen ist es irgendwie auch egal. Es gibt zwar immer wieder neue Sachen in den Städten zu entdecken, aber so ein paar fotografische Erinnerungen an alte Werke finde ich auch immer ganz schön.

      Liebe Grüße zurück,
      Viola

  2. die beiden träumenden unter wasser sind meine favoriten. schöne funstücke, manchmal traurig, dass sie so kurzlebig sind, aber gleichzeitig macht sie das auch besonders.

    1. Nun ja, es gibt ja schon auch Leute, die schimpfen, wenn Streetart übermalt oder abgefummelt wird, aber die Künstler sehen das oft gar nicht so dramatisch, weil die Vergänglichkeit und auch Veränderlichkeit einfach zu dieser Kunstform dazu gehört. Glücklicherweise gibt es ja inzwischen viele Festivals u.ä., wo große Bilder ganz offiziell gemalt werden und dann auch viele Jahre das Stadtbild verschönern. Übrigens, Jana & JS haben 2 Wochen in Wien Meidling noch eine weitere Häuserwand mit ihren Stencils verschönert, vielleicht hast Du’s ja schon gesehen 🙂

      1. nein, in die ecke komm ich ja leider nie 🙁 kannst du mir nochmal die straßennamen sagen? dann werd ich mich mal ganz beabsichtigt dahin auf den weg machen 🙂 ich weiß nicht mehr, wo ich mir das letztens aufgeschrieben hab :/

        1. Also, das erste Bild ist
          Frida Kahlo, Yvonne Franz Ecke Gumpendorfer Straße/ Hornbostel Gasse. Das Zweite Bild ist in der Gierstergasse. Wo genau das neue Bild ist, weiss ich nicht, vermute aber mal es ist in der Nähe vom zweiten Bild. Es ist wohl ein öffentliches Gebäude. Ich behalte es mal im Auge. Guck ansonsten einfach mal auf der FB-Seite von ‚Jana und JS‘, da fragt bestimmt noch einer nach der Adresse.

  3. Hi
    Na du bist ja eine richtige Steetartexpertin! Tja wie ich so lese solte ich auch mal nach Meidling schaun ;). THX! Glg Peter

    1. Hehe, nur so ein bisschen, für die Künstler, die ich mag. Und berufsbedingt weiss ich halt wie ich schnell Infos im Internet finde 🙂
      Ja, ich glaube auch, dass Du da mal vorbei schauen solltest, vielleicht schaffst Du es ja vor Paleica. Das coole an Jana & JS ist nicht nur das Arbeiten mit Stencils (ich liebe diese Technik einfach), sondern auch, dass sie die Fotovorlagen für ihre Bilder alle selber knipsen und vieles auch analog 🙂
      Viel Spass auf Entdeckungsreise und ganz liebe Grüsse, Viola

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...