Fall of a sudden

Gerade eben noch hätte ich schwören können, dass ich in letzter Zeit ganz viele Beiträge mit ‚Eigentlich‘ begonnen habe und musste glatt einmal nachschauen, um mich zu vergewissern. Offenbar habe ich mich geirrt und die meisten Beiträge fangen doch eher mit einem zeitlichen Bezug, also hätte ich es doch verwenden können ohne in der Wiederholungsschleife zu landen. Doch zurück zum Thema. Eigentlich wollte ich gestern Nachmittag wieder mit der Hasselblad auf Tour gehen, damit ich abends wieder einen oder vielleicht sogar zwei frische Filme für die Entwicklerdose habe. Tatsächlich habe ich dann aber fast den ganzen Tag unter der Decke auf dem Sofa verbracht, ab und zu aus dem Fenster geschaut und beschlossen, dass ich keine Lust habe, nach draußen zu gehen. Auch wenn sich die Sonne durchaus mal hat blicken lassen, war es doch die meiste Zeit über bewölkt und aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen hatte ich so meine Zweifel, ob ich bei diesen Lichtverhältnissen wirklich schöne Ergebnisse auf Film erzielen kann. Vielleicht lag es auch daran, dass ich schon so ein ungefähres Bild im Kopf hatte, was ich gerne fotografieren will – die ersten Spuren des Herbstes, ein paar gelborange Blätter vor noch immer sattem Grün, möglichst bunte leuchtende Farben irgendwo draußen in der Natur. Ich habe wohl nicht daran geglaubt, das gestern tatsächlich auch zu finden oder war einfach nicht dazu bereit, es wirklich zu versuchen und mir ausreichend Zeit dafür zu nehmen. Einen passenden Titel hatte ich schon seit ein paar Tagen im Kopf und als ich mich eben an den Computer setzte, um ein paar Bilder heraus zu suchen, stolperte ich plötzlich über dieses Bild hier. Es ist zwar im Sommer entstanden, vor etwa 2 Monaten, passt aber irgendwie ganz gut zu dem, was ich mir für gestern so vorgestellt hatte.

Oranges Blatt auf grüner Wiese

Inzwischen hat der Herbst langsam seine Fühler ausgestreckt und auch wenn sich die Temperaturen tagsüber noch um die 20°C bewegen, habe ich in den letzten Tagen ganz schön gefroren, kurz mal die Heizung angemacht und bin vorhin zuhause zum ersten Mal seit Monaten wieder in meine EMU-Boots geschlüpft. Im Grunde habe ich ja nichts gegen ein bisschen Abkühlung, es war diesen Sommer wirklich viel zu oft viel zu heiss, aber es dauert eben auch eine Weile, sich daran zu gewöhnen, dass man sich jetzt doch wieder etwas anders anziehen muss, wenn man sich nicht gleich etwas wegholen will.  Bei uns im Büro ist leider die Heizung noch nicht wieder angestellt ist, was ich heute leider durch wiederholtes Befummeln des Heizkörpers feststellen musste. Nun ja, wenn man bedenkt, dass wir vor einer Woche noch 32°C hatten, ist das vermutlich auch nicht wirklich ungewöhnlich. Vielleicht nehme ich mir morgen einfach mal eine von meinen Kuscheldecken mit. So für alle Fälle.

Teile diesen Beitrag:

8 Replies to “Fall of a sudden”

  1. Schöne Aufnahme! Ja bei uns am Theater gehts auch wieder los Einspielvorstellungen diese Woche, Wiederaufnahme bei uns und Premiere in unserem Schwesterntheater so merk ich das es schon sehr „herbstlt“. Alles Liebe Peter

    1. Danke Peter 🙂 Da siehste mal, so macht er sich halt bei jedem irgendwie bemerkbar. Wien im Herbst steht ja eigentlich auch noch bei mir auf der Liste, fällt mir gerade so ein. Und Deine grosse Asienreise ist nun auch beinahe schon wieder ein Jahr her. Da merkt man mal wieder, wie die Zeit vergeht.
      Liebe Grüsse, Viola

  2. ich bin im büro auch schon ausgestattet – mit heizstrahler und fußwärmedings. sonst ist es beim langen sitzen einfach zu kalt. wir haben heute die heizung aufgedreht. an sich stört mich das so überhaupt nicht, ich genieße das kühlere wetter, dass man etwas unternehmen kann. es hätte halt gern auch was dazwischen geben dürfen – also zwischen 17 oder 35 grad – aber das hat heuer nicht sollen sein.
    das foto finde ich wie immer ganz wundervoll, unglaublich wie fein die unschärfe gezeichnet ist und wie das blatt leuchtet. diese kleinen dinge, ich mag sie ja so!

    1. Ja, ist echt ein bisschen ungemütlich geworden, da muss frau sich ordentlich wappnen. Ich hab meine Utensilien heute vergessen, aber dafür herausgefunden, wie ich meine Klimaanlage programmieren kann, damit sie warme Luft produziert. Ist immerhin etwas 🙂
      Das Bild ist auch mit dem Helios aufgenommen, daher das schöne Bokeh. Eigentlich war es schon fast zu hell für die weit offene Blende, hat dann aber doch funktioniert 🙂

  3. Oh oh, ich fühle mich ertappt! Zum Glück ist der Herbst so schön und fotogen, da verzeihe ich ihm auch, dass es wieder früher dunkler wird.

    1. Ja, da hast Du recht. Ich hab den Herbst in den letzten Jahre dank der Fotografie auch sehr lieb gewonnen. Die kürzeren Tage stören mich morgens ja nicht so, aber abends fällt es jetzt doch langsam sehr stark auf, dass es eben nicht mehr so lange hell ist. Nun, man kann halt nicht alles haben.

  4. Hehehe … here the light has changed and the blossoms are out and again I think i should go out and take some blossomy pictures but the scent! … the subtle shades of pink! It will be over twenty degrees this weekend 🙂
    (do I sound sufficiently Spring-enraptured? 😉 )

    1. Hehe…yes, maybe a little 🙂 Spring does that to you while fall leaves us more moody. Here temperatures are also still around 20°C but it feels colder sometimes. You should definitely go out and take some pictures of the new arrivals. I will also try to take some news pics soon.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...