And firstly

Das neue Jahr ist nun schon eine ganze Woche alt, da wird es wohl langsam mal wieder Zeit, einen neuen Beitrag zusammen zu basteln. Ich habe mittlerweile den zum Jahresanfang doch sehr kalt gewordenen Norden Deutschlands hinter mir gelassen und ein paar Tage im deutlich wärmeren, allerdings auch ziemlich verregneten Rheinland verbracht. Die meiste Zeit davon wohl entweder im Bett oder auf dem Sofa, da ich gerade ausgesprochen müde bin und mich nach fast 3 Wochen bei meinen Eltern erstmal wieder ein bisschen an das Alleinsein gewöhnen muss. Für die nächsten Tage ist allerdings ausnahmsweise Sonnenschein angesagt und wenn sich die Prognosen tatsächlich als wahr herausstellen sollten, werde ich mir wohl die Kamera schnappen und zum ersten Mal in diesem Jahr auch in Düsseldorf ein wenig auf Entdeckungsreise gehen.

Vorher gibt es jedoch das erste Bild des Jahres, zumindest für all diejenigen, die es in den letzten Tagen nicht schon auf Facebook, Google+ oder Flickr gesehen haben. Eigentlich hatte ich gehofft, unter den am 1. Januar nach einem Spaziergang entstandenen Bildern noch eine weitere Aufnahme zu finden, konnte mich aber nicht entscheiden und habe so beschlossen, es hier einfach bei meiner ersten Auswahl zu belassen. Ein bisschen Wiederholung lässt sich halt nicht vermeiden.

Spinnennetz mit Nebeltropfen vor blauem Hintergrund

Teile diesen Beitrag:

14 Replies to “And firstly”

  1. Dann mal noch einen guten Start ins neue (Blogging-)Jahr 2016! Interessante Aufnahme, gerade auch weil du dich in dem Regen-/Tautropfen rechts außen spiegelst. Gutes Gelingen beim „Entwöhnen“ von den Eltern noch. Viele Grüße, Mario

    1. Vielen Dank, Mario! Ich glaube, die Entwöhnung klappt ganz gut und es ist immer so angenehm ruhig 🙂 Nur die Spaziergänge mit dem Hund vermisse ich schon ein bisschen. Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, ob ich das rechts im Tropfen wirklich bin, ich hatte ja die Kamera vorm Gesicht, aber gefragt habe ich es mich zumindest, weil ich mir ansonsten irgendwie alles eher grau oder grün war. Nur dieser eine Tropfen, der ist irgendwie ein bisschen anders.
      Ganz liebe Grüsse zurück,
      Viola

  2. Di sagst „…entweder im Bett oder auf dem Sofa…“ Sehr gut, manchmal Künstler auch brauche ein wenig Ruhe 🙂
    Tolles Bild!
    robert

    1. Danke Robert! Momentan brauche ich offenbar ziemlich viel Ruhe, das muß wohl am neuen ‚Künstlerleben‘ liegen 🙂

  3. wirklich eine Regenzeit und die meiste Zeit dunkel, während so einer Zeit hilft es sich dem Regen zuzuwenden finde ich… gefallen mir gut, die Tropfen. Alles Gute im neuen Jahr!

    1. Das finde ich auch, Jörg. Ich fotografiere ja total gerne Regentropfen, aber manchmal ist es mir dann doch ein bisschen zu nass und auch ein bisschen zu dunkel. Aber heute scheint die Sonne, also werde ich einfach mal rausgehen. Ich wünsche auch Dir alles Gute im neuen Jahr.
      Liebe Grüße, Viola

  4. Man spührt da direkt wie sich in jedem Tropen die Umgebung hinter dir spiegelt, find ich super.
    Was ich mir bezüglich deiner Webseite nochmal eingefallen ist… vielleicht solltest dir ein Titelbild überlegen.

    1. Ich musste da gerade selber nochmal schauen und überlegen, auf welcher Seite des Zaunes ich eigentlich stand. Tatsächlich sieht man quasi das Haus und der Garten meiner Eltern, auch wenn es nicht so scharf geworden ist, weil es neblig und schon ein wenig dunkel war, um sowas aus der Hand zu knipsen.
      Was die Webseite angeht, wollte ich ein Design, das so minimalistisch wie möglich ist und den Bildern viel Freiraum lässt. Ein Headerbild verwende ich ja auch hier schon lange nicht mehr, weil ich auf der Seite mit einem Blogpost oder anderen Bildinhalten kein anderes Bild haben will. Bezüglich der Startseite habe ich ne ganze Weile überlegt, ob ich mit einem Bild bzw. einer Slideshow beginne, aber irgendwie konnte ich mich nicht so recht damit anfreunden oder vielleicht auch nur nicht festlegen. Hab mich dann so ein bisschen an den Seiten von zwei meiner Lieblingsfotografen orientiert, bei denen vorne auch nur ein wenig Text steht. Falls mir irgendwann noch ne gute Idee kommt, ändere ich es vielleicht.

      1. Ich ertappe mich immer bei Fotos von Spiegelungen genau hinzuschaun, manchmal sieht man ja auch den Fotograf darin 😉 . Wegen der Webseite, ich find sie sehr gelungen, das mit dem Bild ist mir halt so aufgefallen. Aber den minimalistik Gedanken finde ich auch gut.
        Liebe Grüße Peter

  5. Ein schönes erstes Bild des Jahres.
    Ich kenne das – ich nenne es so – „runlungertum“ zwischen den Jahren.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall ein gutes Neues Jahr.
    Viele Grüße Jürgen

    1. Vielen Dank, Jürgen! Das höre ich gerne 🙂 Und wenn ich daran denke, dass ich am Silvesterabend noch recht fleissig an der neuen Seite gebastelt habe, ist mein schlechtes Gewissen schon beinahe vergessen. Alles Gute im neuen Jahr und ganz liebe Grüße zurück, Viola

  6. ein bild wie ich es selbst schon so lange einmal machen will. was für ein traumhaftes Motiv!
    übrigens, meine liebe… kann man auf daviocious gar nicht kommentieren? wunderschön ist es geworden!

    1. Ich glaube, Du hattest schonmal so etwas ähnliches gezeigt, vielleicht nur nicht ganz so nah dran? Ist auch echt ne knifflige Angelegenheit, weil es ein bisschen im Wind gewackelt hat und ich natürlich immer über die Naheinstellgrenze meines Objektivs hinaus will. Ich konnte es mir dann aber doch nicht verkneifen, es zumindest zu probieren 🙂
      Nein, man kann auf der neuen Seite nicht kommentieren, das haben wir mit Absicht deaktiviert. War für den Blog zumindest ursprünglich anders geplant, aber die zweisprachige Gestaltung, die mir wirklich extrem wichtig war, macht das Ganze technisch ein klein wenig schwieriger. Ich wollte nicht auch noch Kommentare übersetzen, worauf es wohl hinausgelaufen wäre, um Konsistenz zu bewahren, da alle Inhalte quasi doppelt existieren (müssen). Ich wollte eine sehr minimalistische Portfolio-Seite, die so etwas wie eine virtuelle Visitenkarte ist bzw. sein soll und habe mich daher entschieden, die Blogfunktion eher als eine Art News Feed für Neuigkeiten und Updates zu nutzen. Also eher für’s Business als für Social. Kommentieren und Liken kann man, wenn man es unbedingt möchte, auf Facebook, Google+, Twitter, Flickr, Instagram, Tumblr oder halt auch hier, da ich Ola’s Welt ja nun doch nicht ersetzen, sondern wie gewohnt weiterführen werde. Aber wir basteln ja noch immer dran und vielleicht wird es später doch noch anders. Und es freut mich natürlich, dass Dir die Seite gefällt 🙂

      1. ja aber meins war ohne Wassertropfen und hat in der sonne geleuchtet. also doch irgendwie anders 🙂

        oh ich verstehe. na zumindest war ich nicht zu doof es zu finden 🙂 und du weißt ja, dass ich deine beiträge immer sowieso ansehe 🙂
        es freut mich zu hören, dass olaswelt bestehen bleibt!

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...