Positive or negative

Wie neulich schon kurz erwähnt, habe ich mal wieder ein wenig mit der analogen Fotografie herum experimentiert, musste mit dem Herzeigen der Ergebnisse jedoch noch etwas warten, weil sich der Film zu stark gerollt hat und so nicht gescannt werden konnte. Nachdem ich ihn jedoch ein paar Tage verkehrt herum eingerollt habe und außerdem noch einen guten Tipp vom Peter bekommen habe, zur Hilfestellung beim Scannen ein paar Stückchen Pappe einzulegen, konnte ich mich Sonntag Abend endlich ans Werk machen. Ich denke, es war vermutlich mein bislang verrücktestes Filmexperiment: ich habe einen abgelaufen Lomography X-Pro Diafilm (ISO 200) mit meiner bisher selten benutzten Holga GCFN mehr oder weniger ziellos in Rostock und Düsseldorf voll geknipst und dann zuhause im Badezimmer mit den eigentlich ebenfalls schon seit einigen Monaten abgelaufen Chemikalien des Tetenal C41 Rapid Negativ-Kits entwickelt. Da ich erst zu spät bemerkt habe, dass der Jobo-Tank dieses Mal nicht richtig verschlossen war, wurde es ne ganz schöne Sauerei und auch mit den Zeiten habe ich nicht ganz so genau genommen, weil es ohnehin keine wichtigen Bilder waren und ich eigentlich eh nur mal schauen wollte, ob es überhaupt funktioniert, bevor ich noch weitere Filme voll knipse.

Als ich den Film schließlich wieder aus der Entwicklerdose holte, war ich schon ein wenig überrascht über die blaue Färbung und gleichzeitig natürlich auch sehr neugierig, wie das ganze voll nach dem Scannen ausschaut. Außerdem habe ich dieses Mal jedes Bild gleich zweimal gescannt, als Negativ und auch als Positiv, weil ich diese eher surrealen Farbwelten total faszinierend finde und mich nicht immer entscheiden kann, welche Variante mir besser gefällt. Damit es nicht zu viel, zu verrückt und zu bunt auf einmal wird, zeige ich euch nur eine Auswahl von 4 Motiven, jeweils in 2 Versionen.

Baum auf einer Wiese (Negativ) Baum auf einer Wiese (Positiv)
Wiese hinter Zweigen (Positiv) Wiese hinter Zweigen (Negativ)
Baumkrone (Negativ) Baumkrone (Positiv)
Bäume im Park (Positiv) Bäume im Park (Negativ)

Obwohl ich eigentlich die Farbe rot am liebsten mag und die Bildfehler wirklich interessant sind, tendiere ich hier jedoch eher zu den blauen Positiven und werde mir überlegen, ob sich mit diesen Aufnahmen vielleicht noch was cooles machen läßt. Ob ich die Ergebnisse irgendwie reproduzieren und somit den Effekt etwas gezielter einsetzen kann, weiß ich noch nicht so genau, aber vielleicht probiere ich es zu einem späteren Zeitpunkt ja noch einmal.

Teile diesen Beitrag:

6 Replies to “Positive or negative”

  1. Hi, freut mich das das mit dem Scannen doch noch geklappt hat. Ich muß sagen mir gefallt die rote positiv Färbung besser, besonders das erste und das letzte find ich super. LG Peter

    1. Danke nochmal 🙂 Bei Serien platziere ich die Favoriten ja immer am Anfang und am Ende, weil eins davon immer als Vorschaubild angezeigt wird. Insofern mag ich sie wohl auch ganz gerne. Woher das Rot kommt, weiß ich garnicht so genau, vermute eine Kombination aus Lichtlecks und gestörter Chemie. Aber ich mag solche Überraschungen ja 🙂
      Liebe Grüße zurück,
      Viola

  2. I think your experiment is really cool, particularly when showing the negative and positive versions next to each other. They work really nice as pairs. It’s always interesting to see what comes out of an old film!

    1. Thank you, Otto! I still have a few roles of expired film and am looking forward to do some more experiments this year 🙂

  3. Wow, these are really great photos! I like them as diptychs, print them large on high quality cotton paper and art galleries will fight to have in their collection!
    robert

    1. Than you so much! I’m very happy that you like them, too 🙂 I just ordered some paper samples from a printer as I want to test which paper works for which pictures. Might also print two diptychs on Hahnemühle paper. Still have to find a gallery though 🙂
      Kind regards and Happy Easter,
      Viola

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...