Soft ripples

Seit dem letzten Eintrag hat sich schon ein bißchen was getan in meiner neuen Wohnung, das Internet funktioniert dort aber noch immer nicht und so nutze ich mal wieder einen Besuch bei meinen Eltern, um schnell noch einen kleinen Beitrag für den Blog hier zu schreiben. Ein paar Bilder habe ich ja vorsorglich vorab in meiner Dropbox zwischengeparkt, man weiß schließlich nie, wann man das mal gebrauchen kann. Ausgesucht habe ich für heute eine Aufnahme, die Anfang diesen Jahres am Düsseldorfer Kö-Graben entstanden ist, als der Wind kleine Wellen über die Wasseroberfläche tanzen ließ. Wenn es um Wasser geht, kann ich einfach schlecht wegsehen, vor allem nicht, wenn auch noch Schatten und Blätter im Spiel sind.

Kleine Wellen auf Wasseroberfläche

Ich finde das Bild passt ganz gut zu meiner aktuellen Stimmung, denn auch wenn bisher alles ganz gut voran geht und ich nach wie vor wirklich sehr glücklich über meine Entscheidung bin, ist doch alles manchmal noch ein wenig unwirklich. Vermutlich kann ich es noch gar nicht so recht glauben, dass ich jetzt tatsächlich wieder dauerhaft in meiner Heimatstadt Rostock lebe und endlich mal richtig viel Zeit für alle meine Freunde und meine Familie zu haben. Gestern habe ich schon mal den wichtigsten offiziellen Kram erledigt und war beim Einwohnermelde- und Gewerbeamt, dafür habe ich mir dann heute einen Friseurbesuch gegönnt und meinen Bob ein wenig stutzen lassen. Morgen werden die noch fehlenden Möbel und Geräte für Küche und Arbeitszimmer geliefert, da muß ich dann erstmal wieder den Schraubendreher raus holen, ein wenig basteln und die verbliebenen Kartons durch die Gegend schieben. Wann genau die Küche fertig aufgebaut und angeschlossen wird, weiß ich momentan noch nicht so genau, aber solange der Kühlschrank funktioniert, ist mir erstmal schon sehr geholfen. Als letztes bleibt dann wohl nur noch die Frage zu klären, wie ich all meine Bilder wieder an die Wände bekomme, das ist bei dem für die Plattenbauten verwendeten Stahlbeton nämlich nicht so leicht. Zum Glück habe ich momentan noch genug andere Dinge, um die ich mich vorher kümmern kann und nächste Woche steht mir dann hoffentlich mein Bruder tatkräftig zu Seite.

Teile diesen Beitrag:

11 Replies to “Soft ripples”

  1. Hallo Viola,
    dann komm mal gut an und lebe dich ein.
    Über die vorgeschlagenen anderen Beiträge unter deinem Post habe ich noch ein paar nicht gesehene Art/Kunst/Streetart-Beiträge von dir entdeckt. Gibt es in Rostock auch eine Streetart Scene?

    1. Danke Jörg! Ich glaube es läuft schon ganz gut und der grösste Stress ist ja bald vorbei 🙂 Ist ja witzig, dass solche Beiträge vorgeschlagen wurden, lag vermutlich daran, dass ich ausnahmsweise mit ‚Düsseldorf‘ getaggt habe. Es gibt in Rostock auf jeden Fall Streetart, allerdings halt sehr viele legale Sachen bzw. Auftragsarbeiten, meist mit lokalen oder maritimen Motiven. Und halt auch viel Fussballgraffiti. Ich hab in den letzten Jahren ja recht wenig von Rostock gesehen, muss also erstmal auf Entdeckungsreise gehen. Ich hab da auch schon ein Konzept für einen neuen Blog mit Schwerpunkt Rostock 🙂

      1. Geistert bei mir auch immer mal wieder durchs Hirn. Einen Blog zu meinem Heimatkaff, nur Fotografie. Zumal es das noch nicht gibt, interessiert aber auch nicht wirklich jemanden. Wer weiß ob einer hier weiß was wordpress ist….

        1. Man weiß nie, wen es vielleicht interessiert. Als ich anfing zu bloggen, dachte ich ja auch noch, das lesen eh nur meine Freunde, wenn überhaupt 🙂 Außerdem ist es immer cooler etwas zu machen, an das andere noch nicht gedacht haben, spricht also nix dagegen. Ich hab bisher nur das Konzept und muss erst noch fleissig Material sammeln, bevor es losgehen kann.

  2. Hallo Viola,

    in deinem neuen Heim und der neuen, alten Heimat wünsche ich dir herzlich viel, viel Glück!

    LG Marlies

    Von meinem iPad gesendet

    1. Vielen Dank, liebe Marlies! Ich hoffe, ihr kommt mich mal hier besuchen, wenn ihr wieder im Land seid 🙂
      Ganz liebe Grüsse an alle,
      Viola

  3. achja, von dieser herausforderung, bilder an die wand zu bekommen, kann ich ein lied singen. wundervolles foto und alles gute für den neuen abschnitt <3 (du verzeihst mir das herzchen, aber es hört sich so schön an 🙂 )

    1. Dankeschön 🙂 Ich hätte eigentlich wissen müssen, was mich hier erwartet, schließlich war meine erste eigene Wohnung hier gleich um die Ecke. Trotzdem hatte ich gehofft, vielleicht mit Stahlnägeln auszukommen. Stattdessen werde ich nun doch Galerieschienen bestellen und meinen Bruder mit dem Bohrhammer rumtoben lassen. Wird schon werden. Heute baue ich erstmal noch ein paar Möbel auf während ich auf den Kühlschrank und seine Gefährten warte. Dafür fahre ich Samstag wieder nach Berlin, ist ein bißchen Abwechslung 🙂

      1. bei dir ist ja grade einiges los 🙂 schön!

        1. Oh ja, das kann man so sagen. Bin froh, wenn alle Möbel stehen und die restlichen Kartons ausgeräumt sind. Ich hoffe, dass in einer Woche alles erledigt ist. Zum Glück kann ich es langsam angehen lassen und muss nicht nebenbei irgendwo arbeiten 🙂

          1. ja, das macht es bestimmt einfacher 🙂 ich drück dir die daumen dass es klappt und bald wieder richtig gemütlich ist!

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...