Leicht verblasste Erinnerungen vom Warnowufer

Nachdem ich mich vor zwei Tagen ein wenig über die Unberechenbarkeit des WordPress Readers beschwert habe, wurde mein neuer Beitrag doch glatt versteckt und tauchte erst etwa einen Tag später auf, so dass ihn die meisten von euch vermutlich gar nicht gesehen haben werden. Irgendwie bin ich es leid, mir Gedanken darüber zu machen, wie mein Beitrag wohl im Reader oder auch in den ebenfalls von WordPress verwendeten E-Mails angezeigt wird und eigentlich wünsche ich mir ja auch, dass ihr das alles direkt auf meinem Blog lest, schließlich habe ich echt viel Arbeit in das neue Design gesteckt, aber ich dann sehe, das sich vielleicht gerade mal 10-15 Leute tatsächlich die Mühe machen, fange ich schon an zu grübeln. Was ist mir nun wichtiger, möglichst viele Leute zu erreichen und das Mitlesen somit so bequem und einfach wie möglich zu machen oder aber mit nach meinen Vorstellungen gestaltetem Inhalt ein kleineres, dafür aber vielleicht eher interessiertes Publikum zu erreichen? Irgendwie fühlt es sich gerade ein bißchen so an als würde ich noch einmal von vorne anfangen und einfach wieder Beiträge für meine Freunde schreiben, damit sie eine Idee haben, was gerade so bei mir passiert, wann immer sie Lust dazu haben und ohne dass wir dafür stundenlang am Telefon verbringen müssen.

Doch eigentlich wollte ich heute gar keinen langen Text schreiben, sondern stattdessen eine Serie von Bildern zeigen, die vor ein paar Wochen bei einer kleinen Radtour am Warnowufer entstanden sind. Ein paar Tage zuvor hat mir ein alter Bekannter seine kurz vor der Wende gekaufte und kaum benutzte Praktica MTL 50 überlassen und weil sogar noch ein Film drin war (wie ich später erfuhr, lag er wohl schon etwa 1o Jahre in der Kamera), beschloss ich sie gleich mal auszuprobieren. Es war ein sonniger Nachmittag und so bin ich mit dem Rad einfach schnell mal an die Warnow gefahren; von meiner neuen Wohnung ist das eine Strecke von etwas mehr als einem Kilometer, ich könnte also eigentlich auch zu Fuss dorthin gehen. Der Radweg führt einen wahlweise in Richtung Stadtzentrum oder nach Gehlsdorf; man sich kann aber auch einfach irgendwo am Flussufer auf einer der Bänke oder Holzstege niederlassen, die Silhouette der Stadt am gegenüberliegenden Ufer betrachten, ein bißchen Sonne tanken und wenn man möchte, kurz mal ins kühle Nass springen. Ich höre dem Plätschern des Wassers zu, beobachtete ein paar Enten, drehe noch eine Runde im schattigen Wäldchen, das die Psychiatrische Klinik umgibt, schiebe mein Rad an Schrebergärten vorbei einen Hügel hinauf, denke an längst vergangene Zeiten und Freunde, die ich mal wieder besuchen sollte. Leben am Stadtrand ist ruhig und unaufgeregt. Ich mag das.

Sandweg in WiesenlandschaftAbgestorbener Holunderstrauch im SchilfBlick auf die Uferzone des FlussesEcke eines BootsanlegersBlick auf Boote im HintergrundZwei Bänke am FlussuferKurviger Sandweg mit Metallgeländer

Abschließend für alle Interessierten noch einmal die technischen Details kurz zusammengefasst: Praktica MTL 50 mit Pentacon 50 mm f1.8 auf abgelaufenem Agfa HDC 200 Film.

Teile diesen Beitrag:

11 Replies to “Leicht verblasste Erinnerungen vom Warnowufer”

  1. ja das mit dem reader. ich glaube, diese probleme haben viele und es ist mit ein grund, warum ich mir diesen umzug zu wordpress.org nicht antun will. dabei verstehe ich den wunsch, den ort zu gestalten, so gut. aber mittlerweile lesen einfach viele nur mehr über reader und nicht mehr direkt, schade eigentlich.

    die praktica ist finde ich eine ganz wundervolle kamera, sie ist von all den analogen, die ich ausprobiert habe, mit abstand meine liebste, weil alles mechanisch ist und die bedienung herrlich einfach. eine wunderschöne sommerlandschaft!

    1. Vielleicht war das neulich auch nur irgendein Bug im Reader, heute erschien der Beitrag wieder sofort und davor hatte ich auch keine Probleme mit den Posts auf daviocious.com. Letztendlich gibt es wohl keine Lösung, die allen Lesern und Plattformen gerecht wird, da lohnt es sich einfach nicht, sich über sowas unnötig den Kopf zu zerbrechen.
      Ich finde die Praktica auch nicht schlecht, aber meine Nikon FM2N mag ich trotzdem lieber, weil man damit auch ganz einfach Doppelbelichtungen machen kann. Das geht mit der Praktica wohl gar nicht oder zumindest nicht ganz so einfach. Naja, so kann ich ggf. einfach beide einpacken, eine mit nem Farbfilm und die andere mit nem SW-Film 🙂

      1. eine nikon ist mir leider noch nciht in die hände gefallen – das würde ich ja auch gern mal ausprobieren 🙂

        und ja, das stimmt. man kann sich eh nur mühe geben, aber wenn man sich nur darauf konzentriert, kommt garantiert letztendlich der inhalt zu kurz.

  2. Hallo.. Ich bin relativ neu auf deinem Blog und ich wollte was zu deinen Gedanken sagen: Ich denke es ist nicht so wichtig, dass man unendlich viele Menschen irgendwie anspricht, sie sich aber gar nicht richtig um einen kümmern, sondern, dass man einige wenige Menschen ganz tief im Herzen berührt.. Von daher würde ich es schade finden, wenn du deinen Blog nur für Freunde machen würdest.
    Liebe Grüße, deine Pusteblume55

    1. Vielen Dank für den lieben Kommentar, Pusteblume 🙂 Ich glaube, das war nur ein kleines Missverständnis, der Blog bleibt natürlich weiterhin öffentlich und für jeden zugänglich, der an meinem Leben und meinen Gedanken teilhaben möchte. Was ich meinte war, dass ich mir einfach weniger Gedanken darüber machen möchte/sollte, wieviele Menschen ich tatsächlich erreiche, denn als ich damals anfing, habe ich das auch nicht getan und einfach das gemacht, wonach mir war. Ich habe diesen Ort geschaffen, damit ich ein paar Dinge aus dem Kopf kriege und mich ausprobieren kann, ohne dabei meine Freunde auf Facebook unnötig damit zu bombardieren. So konnten sie selbst entscheiden, ob sie für mehr von mir hier vorbei schauen wollten. Damit, das ich irgendwann mal so viele andere Menschen erreichen werde, habe ich am Anfang gar nicht gerechnet und ich freue mich noch immer über jeden, der mich, meine Worte und Bilder hier findet.

      Sei ganz lieb gegrüßt,
      Viola

      1. Das war tatsächlich ein Missverständniss, denn diesen Gedankengang, dass man sich einfach nicht mehr so viele Gedanken darüber macht, kann ich nur unterstützen und finde ich sehr gut!
        Dieses Konzept ist glaube ich das Beste, was es für einen Blogger und seinen Blog gibt 🙂

  3. Hallo Viola,
    geht mir ähnlich, eigentlich will ich mich gar nicht mit den ganzen Notwendigkeiten beschäftigen, aber irgendwie spielt die Technik doch immer wieder eine Rolle. Vielleicht gehe ich zu sehr vom Ideal aus: Alles ist einmal eingerichtet und dann läuft es und man muss nix mehr ändern. Ist net.
    Da nutze ich mittlerweile Facebook und Twitter und teile auch (automatisch) auf tumblr, macht mehr als 1000 Follower und doch schauen nicht mehr Menschen auf der Seite vorbei. Zumal ja mittlerweile auch auf Facebook und Twitter die Webseite eingebunden wird und die Leser die Sozialmediakanäle nicht mehr verlassen müssen. Gut, schlecht? Na, hauptsache sie lesen es, oder?
    Diesen Beitrag z.B. habe ich vorhin das erst mal überTwitter bekommen (und dort bekomme ich deine Veröffentlichungen nur mit, weil ich vor ein paar Tagen dort geantwortet habe, ist das normal?), dann habe ich den Text in der WordPress-App geöffnet, gelesen und mir den Link nach Hause auf den PC geschickt um hier umfangreich zu antworten. Krass eigentlich. Das mache ich nur bei Seiten, die mir wirklich wichtig sind.
    Deinen Ausflug in die analoge Welt finde ich erfrischend, erinnert an alte Beiträge von dir und inspieriert. Habe noch eine alte Mittelformatkamera (ganz alt, und billig, nix Hasselblatt) und dafür auch einen Film gekauft. Fehlt nur noch die Motivation rauszugehen.
    Liebe Grüße
    Jörg

    1. Hallo Jörg,
      Es ist schon ein verzwicktes Thema. Das Problem ist, das es ja noch nicht einmal funktioniert, wenn alles richtig eingerichtet, weil inzwischen überall irgendwelche Algorithmen am Werk sind. Der WordPress Reader stellt Blogs, die nicht auf WordPress.com sind, meist hinten an und zeigt sie mit Verspätung, allerdings hatte ich selbst damit bisher kein Problem und auch dieser Beitrag erschien wieder sofort. Twitter verwendet seit kurzem auch einen Algorithmus, ähnlich wie Facebook, da kann es wohl vorkommen, das man mal was nicht sieht oder halt erst später. Letztendlich liegt alles in der Hand des Nutzers/Lesers – wenn man etwas nicht verpassen will, muss man halt aktiv werden, auf automatisch generierte Feeds ist einfach kein Verlass. Ich habe die neuen Social Media Profile auch nur eingerichtet, um es Leuten einfacher zu machen, bei Bedarf schnell mal nachzuschauen. Ich habe auch Freunde, die schauen halt nur mal alle paar Wochen rein und lesen alle neuen Beiträge, während andere den Blog per Email abonniert haben, damit sie immer alles sofort sehen. Ich habe es ja jetzt auch wieder so eingestellt, dass man doch den ganzen Beitrag lesen kann, u.a. auch weil den Auszügen kein Bild angezeigt wurde. So sehen es zumindest ein paar mehr Leute und die perfekte Lösung für alle gibt es vermutlich eh nicht.

      Freut mich auch, dass Dir die Bilder gefallen. Hatte ein paar Probleme beim Scannen und wollte sie dann doch nicht veröffentlichen, will aber auch versuchen, wieder ein bißchen mehr zu bloggen. Und solche Beiträge gab es hier ja früher öfter. Ich habe mir eigentlich auch fest vorgenommen, hier in Rostock viel mehr analog zu fotografieren und will mich ja nun auch endlich mal an die Entwicklung von S/W-Filmen wagen, aber so richtig bin ich noch nicht dazu gekommen. Man braucht ja keine teure Kamera, meine ersten Mittelformatbilder habe ich auch mit Toy-Kameras gemacht und fand’s super, weil man nix einstellen muss und einfach wild drauf los knipsen kann. Hauptsache man geht raus und hat Spass dabei. Don’t think, just shoot 🙂

      Liebe Grüße,
      Viola

      1. Hallo Viola,
        mittlerweile habe ich auch die Probleme mit dem WordPress-Reader, bin ja auch umgezogen ins eigene Haus und stelle fest das der neue Blog zwar technisch läuft, die Community aber eigentlich nix mehr mitbekommt. Bei den ersten beiden Beiträgen kamen noch Besucher vorbei, mittlerweile haben sich die Likes (vor dem Umzug ca. 50, danach 30) auf 2 reduziert. Das bedeutet wohl das gerade die Menschen, mit denen ich über den Reader kommuniziere meine Beiträge nicht mehr sehen. Und mir ist nach einiger Recherche klar, das alles was als RSS nicht von wordpress.com kommt, später ausgeliefert wird. Wenn später allerdings bedeutet einen ganzen Tag oder länger, dann bekommt ja keiner mehr den Beitrag. Wer schaut sich schon die Sachen an die 2 Tage alt sind im Stream?
        Außerdem bekommen die WordPress.com Nutzer keine Nachricht mehr im Reader, ob ich auf einen Kommentar geantwortet habe (oben rechts im Aufklapp-Menü), das erschwert zusätzlich die Kommunikation.
        Ich selbst folge meinen Lieblingsblogs ja im wordpress Reader und kann mir nicht vorstellen wie ich meinen Lieblingsseiten (fast 200 Blogs, die Liste mit den Lieblingsblogs bei Zeitmangel hat 46 Blogs) anders folgen soll. Ich kann ja am Abend nicht 46 Blogs von Hand öffnen und hoffen das es etwas Neues gibt.
        Der Jetpack-Support ist übrigens im Moment nicht erreichbar, dein Tipp die Nutzerstatistiken umzuziehen, verschiebt sich deswegen auch noch etwas.
        Mittlerweile frage ich mich ob ich nicht bei wordpress eine Domain und einen Speicherplatz-Upgrade hätte kaufen sollen.
        Was hast du für Erfahrungen gemacht und wie sehen deine Lösungen aus? Du bist mir ja ein paar Monate voraus. 🙂
        LG. Jörg
        PS: Habs mal bewußt hier rein geschrieben und nicht per Mail, weil es ja andere auch interessieren könnte.
        PSS: Paleica hat es oben im 1. Kommentar gut beschrieben. Vielleicht ist es nicht das eigene Haus, das im Vordergrund steht, sondern die Leute mit denen man sich trifft….

        1. Naja, was den WordPress-Reader angeht warst Du ja eigentlich vorgewarnt, da ich bereits ähnliche Erfahrungen gemacht hatte. Vielleicht wendest Du Dich sicherheitshalber auch mal an den Support von WordPress kommt, weil es manchmal auch irgendwas technisches bei denen sein kann. Bei mir klappt es mit der Anzeige jetzt eigentlich meistens ganz gut, nur ab und zu rutscht mal ein Beitrag durch’s Raster und wird verzögert angezeigt. Ich habe aufgegeben, mir darüber Gedanken zu machen. Wenn es die Leute wirklich interessiert was ich so mache, gibt es diverse Möglichkeiten, meine neuen und alten Beiträge zu sehen. Das man sich auf News feeds nicht verlassen kann, sieht man tagtäglich auf jeder Plattform.
          Wie ich Dir schon woanders geschrieben habe, wäre es in Deinem Fall vielleicht wirklich besser gewesen, Du hättest erstmal in die Custom Domain und den zusätzlichen Speicherplatz investiert, so ein WordPress.com Premium-Account kostet ja nur so um die 100$ und wenn man es einzeln nimmt, wird’s eventuell noch billiger. Ich hatte ja schon einige Zusatzpakete (Custom Domain, Domain Umleitung, zusätzlichen Speicherplatz, keine Werbung und zeitweise auch Custom Design) und wollte einfach was eigenes und mehr Freiheiten, da blieb mir quasi nur noch der Wechsel zu WordPress.org, das ich ja mit meiner Website schon testen konnte. So ganz kann man uns bzw. unsere Blogs auch nicht vergleichen, weil mir ja ganz andere Sachen wichtig sind. Ich lese auch kaum andere Blogs und bin, anders als Paleica und Du, so gut wie garnicht in der Blogger-Community aktiv. Ein Teil deines Problems könnte jedoch sein, dass Du Deinen Account nicht richtig aufgesetzt hast und vielleicht deswegen auch die Benachrichtigungen nicht ordentlich funktionieren. Dein erster Kommentar bei mir, nach dem Umzug, ist bei mir erstmal in der Warteschlange gelandet, weil Du einen anderen Nutzernamen verwendest und somit quasi als neuer Nutzer erscheinst. Außerdem sehe ich auch keine Posts mehr von Dir auf Google+, weil Du die Konten vermutlich nicht richtig verknüpft hast. Das müsstest Du Dir noch mal anschauen, sowohl auf WordPress.org als auch bei WordPress.com (da wo der Reader ist, werden auch die Konten verwaltet) und bei Gravatar.
          So, ich hoffe, ich habe jetzt nichts vergessen. Falls Du noch Fragen oder Sorgen hast, schreib mir ggf. ne Email oder Nachricht. Du weisst ja, wo Du mich findest 😉

          Liebe Grüße,
          Viola

          1. Meine Teilen-Einstellungen habe ich überprüft, die Verbindungen funktionieren. Habs sie trotzdem mal gelöscht und erneuert. Das mit dem Benutzer neu aufsetzten verstehe ich allerdings nicht, was kann man daran falsch machen? Hab wordpress installiert und mich mit meinen Login-Daten angemeldet bzw. den selbst gehosteten Blog bei wordpress.com hinzugefügt. Allerdings habe ich dann schon mein Gravatar-Profil erneuert, den Benutzernamen in dosenkunst.de geändert usw.
            Was ich leider auch nicht mehr bekomme sind die Nachrichten, das du z.B. auf meinen Kommentar geantwortet hast. Das manuel nachzuschauen geht auch nur in Einzelfällen. Heißt der Beitrag war weiter im Browser offen.
            Trotzdem vielen vielen Dank für deine vielen Infos. Mal sehen wie es weiter geht.
            Gruß
            jörg

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...